Sicher fliegen mit Baby – wie gefährlich ist der Loop Belt?

Wenn du mit einem Kind unter 2 Jahren fliegst, musst du keinen eigenen Sitzplatz reservieren. So ist das Fliegen mit Baby ziemlich kostengünstig. Kinder werden während des Fluges mit einem so genannten Loop Belt auf dem Schoß der Erwachsenen gesichert. Was viele Eltern nicht wissen, ist, dass dieser Schlaufengurt von Experten als gefährlich für Babys und Kleinkinder bis 5 Jahre eingestuft wird. In der Praxis werden diese Loop Belts nur bei Start und Landung genützt und sind die Kinder nicht gesichert! Bei TRAVELKID Fernreisen empfehlen wir allen Eltern für das Kind einen eigenen Sitzplatz zu reservieren. Aber warum?

„Wenn wir abstürzen, hilft sowieso nichts mehr“ ist ein Argument, welches wir immer wieder hören. Fakt ist, dass 90 % der Verletzungen von Passagieren technisch überlebbar sind und vor allem durch das Nicht-Anschnallen in der Kabine stattfinden. Bei unerwarteten Turbulenzen schneiden Babys und Kleinkinder dabei am schlechtesten ab.

Viele Eltern wissen, dass die Flugtickets für Kinder bis 2 Jahre echt günstig sind. Kinder haben dann auch keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz und an Bord werden diese Kinder mit einem Schlaufengurt gesichert. Dass der Loop Belt von Experten als gefährlich eingestuft wird, wissen die wenigsten. Und dass dieser Schlaufengurt in Amerika verboten ist, davon hat noch niemand gehört.

Baby mit gefährlichem Loop Belt gesichert

Baby mit gefährlichem Loop Belt gesichert © Rafael Ben-Ari | Fotolia

Warum ist der Schlaufengurt gefährlich?

Der Schlaufengurt hält das Baby zwar auf dem Schoß des Erwachsenen fest, bei Zwischenfällen wie einer Notbremsung, bei Turbulenzen oder bei einem Durchstart wird das Baby zum „Airbag“ des Erwachsenen. Dabei kommt es für das Kind zu lebensgefährlichen bis tödlichen Verletzungen. Man nennt dies den sogenannten Klappmessereffekt.

Wie gefährlich ist der loop Belt?

Bei Turbulenzen wird das Baby zum „Airbag“ des Erwachsenenr © nadezhda1906 | Fotolia

Der TÜV hat verschiedene Crash-Tests mit Loop Belts durchgeführt. Bei diesen Versuchen zeigt sich sehr deutlich, dass der Schlaufengurt komplett durch alle Weichteile des Kindes hindurch gewandert ist, was zu tödlichen inneren Verletzungen führt.

Schlechteste Sitzplätze an Bord für Familien

Bei Turbulenzen werden nicht gesicherte Kinder zum Projektil © Rafael Ben-Ari | Fotolia

Heutzutage ist der Loop Belt in Amerika und Kanada verboten. Es gibt allerdings auch keine Alternative! Im schlimmsten Fall kann man das Baby bei einer Notlandung oder bei Turbulenzen nicht festhalten und fliegt das Kind durch die Kabine, was auch beim Schlaufengurt der Fall sein könnte. Und hast du gewusst, dass der Loop Belt in Europa bereits 1998 verboten war? 2008 hat ihn die EU dann wieder zugelassen, um den internationalen Luftverkehr nach Europa und aus Europa aufrecht erhalten zu können! Es gibt weltweit unterschiedliche Sicherheitsstandards und die Airlines haben noch keine Notwendigkeit gesehen, die Doppelbelegung von Sitzen durch einen Erwachsenen und ein Kind zu verbieten.

Sicherheit Kinder an Bord

Das Baby wird möglicherweise bei Turbulenzen aus dem Gurt geschleudert © nadezhda1906 | Fotolia

Die Bilder der Crash Tests, die von der ARD und dem Schweizer Fernsehen 2008 mit dem TÜV  Rheinland durchgeführt wurden und die mangelnde Sicherheit von Kleinkindern an Bord von Flugzeugen mittels Loop Belt nachweisen, kannst du hier anschauen. https://www.youtube.com/watch?v=DTq_n7EdufA

Welche Alternativen gibt es?

Die sicherste Variante um Babys und Kinder unter 2 Jahren an Bord zu transportieren, fängt damit an einen eigenen Sitzplatz für das Baby zu buchen. Hier gilt der Tarif für Kinder ab 2 Jahren. Bei Online Buchungen via Portale ist diese Buchung ein mühsames Verfahren, hier bist du bei einer Buchung über TRAVELKID klar im Vorteil.

Autokindersitze an Bord

Baby im Maxi Cosy mit eigener Sitzplatz

Bassinet oder Babybett

Auf Langstrecken wird der sehr beliebte Bassinet, eine Art Bettchen, das an der Trennwand vor der ersten Sitzreihe verankert wird, öfters genannt. Das Baby liegt dort ungesichert in dem Bassinet und muss bei Start, Landung und Turbulenzen, wenn die Anschnallzeichen leuchten, immer noch mit dem Loop Belt auf dem Schoß gesichert werden. Kabinenpersonal und auch Passagiere, die oft fliegen, können bestätigen, dass Turbulenzen auch dann auftreten, wenn das Anschnallzeichen (noch) nicht leuchtet! In diesen unerwarteten Fällen bist du für das Anschnallen des Babys meistens zu spät.

Baby in bassinet

Das Baby liegt immer ungesichert im Bassinet © Igor Stepovik | Fotolia

Autokindersitz

Die einzige sichere Alternative zum Loop Belt bietet der Autokindersitz und wird von der US-Sicherheitsbehörde FAA für alle Kinder unter 18 kg stark empfohlen. Hier gilt, dass Babys bis 2 Jahre einen rückwärts und über 2 Jahre einen vorwärts gerichteten Autokindersitz brauchen.

Zugelassen sind nur spezielle von der FAA (Internationale Flugsicherheitsbehörde) „for use in aircraft“ zertifizierte Autokindersitze oder sogenannte Rückhaltesysteme, welche selbst mitzubringen sind. Autokindersitze und Rückhaltesysteme sind vor dem Flug bei der Airline anzumelden.

Foto Kiddy.de

© Kiddy.de

Die gängigsten zertifizierten und zugelassenen Autokindersitze sind folgende Modelle:

Hersteller Modell ECE-Nr Altersgruppe
Bébé Confort Pebble 04443817 0+
Concord Ion 04301192 0+
Eitel Plastic Luftikid 030005 I/II
Kiddy Comfort Pro 04301221 I/II/III
Kiddy Energy Pro 04301262 I
Kiddy Guardian Pro 04301221 I/II/III
Kiddy Guardian Pro2 04301221 I/II/III
Kiddy Cruisefix Pro 04301254 II/III
Maxi Cosi Citi (SPS) 04443518 (SPS) / 03443001 0
Maxi Cosi Mico 03443001 0
Maxi Cosi Pebble 04443817 0+
Maxi Cosi Pebble Plus E4-129R-000004 Bis 12 KG, 45 – 75 cm
Römer Baby Safe Plus / B06 03301146 0+
Römer Eclipse 0444149 I
Römer Baby Safe Plus SHR 04301146 0+
Römer King QuickFix 03301120 I
Storchenmühle Maximum 03301130 0

 

CARES Rückhaltesystem

Für Kinder, die zwischen 10 und 20 Kilogramm wiegen (ca. 1 bis 5 Jahre) und maximal einen Meter groß sind, ist das CARES Rückhaltesystem eine gute Alternative. Dieses Gurtsystem wiegt nur 500 Gramm und ist für eine Familie mit mehreren Kleinkindern viel bequemer als einen Kindersitz zu transportieren.

CARES ist ein von der US-amerikanischen FAA zertifiziertes Rückhaltesystem und damit auch in deutschen und europäischen Flugzeugen zugelassen. Es kostet 94,50 Euro und kann via TRAVELKID bestellt werden. Wenn du deine Reise bei TRAVELKID Fernreisen gebucht hast, bekommst du 10 % Ermäßigung.

Umstritten ist die Nutzung des CARES Rückhaltesystem bei der Lufthansa. Bei vielen anderen Airlines wie United, Qatar, Emirates, Condor, Air Namibia und Singapore Airlines ist dieses System mit einer Voranmeldung durchaus erlaubt.

CARES Rückhaltesystem Sicher fliegen

Sicher fliegen mit dem CARES Rückhaltesystem | © www.cares.eu

Reisematratze

Im Handel sind noch einige andere Systeme wie die SkyBaby Reisematratze, der Airtushi Kindersitz, der Deryan Kindersitz oder die Flyebaby Hängematte im Umlauf. Im Prinzip alles nicht zertifizierte Systeme, wobei das Baby nicht (genügend) gesichert ist und an Bord des Flugzeuges nicht zugelassen sind. Schade um´s Geld.

Alternative nicht zertifizierte Rückhaltesysteme

Es gibt viele alternativen nicht zertifizierten Rückhaltesysteme © Rafael Ben-Ari | Fotolia

Hier findest du 10 Tipps wie du lange Flüge mit den Kindern überstehst.

MEIN Reisetipp:

Wieviel Sicherheit für die eigenen Kinder an Bord des Flugzeuges nötig ist, muss jeder für sich entscheiden. Das Flugzeug ist noch immer das sicherste Verkehrsmittel überhaupt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby durch den Loop Belt zu Schaden kommt, ist extrem niedrig. Ein größeres Risiko sind unerwartete Turbulenzen die immer öfters auftreten. Für Kinder bis 2 Jahre ist es sicherlich eine finanzielle Entscheidung. Wieviel sind die Kinder dir wert? Anderseits können Euro 94,50 bei den Gesamtkosten einer Fernreise doch keine große Rolle mehr spielen? Nicht zweifeln, sondern einfach bestellen!

Sicher fliegen mit Kindern

Sicher fliegen mit Kindern. Who CARES? A parent CARES! © nadezhda1906 | Fotolia

Reisetipps zur Reiseplanung, Sicher Fliegen mit Kind, Sicherheit auf Flügen
Ist dieser Artikel lesenswert? Dann bewerte diesen Artikel!
(6 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

6 Kommentare zu “Sicher fliegen mit Baby – wie gefährlich ist der Loop Belt?

  • Hallo

    Das ist ja wirklich interessant! Ich freue mich, dass ich mich vor unserer Reise noch informiert hab und auf diesen Beitrag gestoßen bin. Super finde ich vor allem, dass du nicht nur die Gefahren beschreibst, sondern auch direkt sinnvolle Alternativen anbietest und beschreibst. Man fühlt sich nun bestens informiert 🙂
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag und liebe Grüße *wink*
    Birla

  • Vielen Dank!
    So ein toller Artikel. Ich fühle mich top informiert und weiß wonach ich suchen kann um mit gutem Gewissen mit meinem Kind zu fliegen.

  • Ich habe einmal gelesen, dass bei Notlandungen die Kinder aus dem Loopbelt auf den Fußboden vor die Füße gelegt werden sollen (damit man sie nicht im Klappmesser erschlägt) und so bei Notlandungen in den 80igern in den USA Babys starben während alle anderen überlebten.

    Wir haben einen zugelassenen Sitz und man wird immer wieder erstaunt angesehen, aber es ist sehr beruhigend bei unruhigen Flügen.

  • So ein Unsinn! Wer schleppt schon einen riesigen Autositz mit?? Wir fliegen in 2 Tagen nach China und bekommen das Babybassinet für unseren 7 Monate alten Sohn! Da wirds ihm sicher drin gutgehen! Selten soviel Unsinn hier gelesen! Das sage ich als Weltreisende offen und ehrlich!

  • Wir haben den Gurt und werden zwar immer komisch angeschaut und gefragt was das ist aber bis jetzt durften wir in bei jeder Airline nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.