Sicher fliegen mit Kindern? 12 Reisetipps!

Bei einer Fernreise sind lange Flüge notwendig und nicht zu vermeiden. Wir haben die besten Reisetipps für das sicher fliegen mit Kindern für euch zusammengefasst.

Bei unserer täglichen Arbeit bemerken wir, dass Eltern sich jede Menge Gedanken machen, wie sie den langen Flug mit den Kindern überstehen sollen und deswegen manchmal eine Reise gar nicht antreten. Unsere Erfahrung ist, dass Kinder lange Flüge besser überstehen als Europa Flüge. Hast du gewusst, dass in den letzten 10 Jahren ALLE TRAVELKID-Kinder die langen Flüge geschafft haben? Kein Kind wurde aus dem Flugzeug geschmissen oder am Reiseziel zurückgelassen. Habt vertrauen in deine Kinder, wir haben es auch! 

Viel mehr Gedanken machen wir uns um die Sicherheit der Kinder an Bord. Weißt du, warum das Anschnallen mit den Loop Belts bei Babys und Kleinkindern gefährlich ist? Wir erklären, wie du mit Babys und Kleinkindern sicher fliegen kannst.


12 Reisetipps für das Fliegen mit Kindern

  1. Buche die Flüge frühzeitig
  2. Upgrade oder Business Class buchen
  3. Ein eigener Sitzplatz für jedes Kind
  4. Sitzplätze reservieren
  5. Sei rechtzeitig am Flughafen
  6. Reserviere eine Lounge
  7. Bequeme Kleidung und Snacks
  8. Unterhaltungsprogramm für die Kinder
  9. Erkunde mit den Kindern den Flieger
  10. Passe deinen Tagesrhythmus an
  11. Druckausgleich für die Kinder
  12. Buche deine Flüge sicher beim Reiseprofi!
Buche bereits 11 Monate im Voraus deine Flüge

Sobald die Entscheidung für eine Fernreise mit Kindern gefallen ist, solltest du dich schnellstmöglich um die Flüge kümmern. Im Gegensatz zu den Charterflügen, die zu den klassischen europäischen Stranddestinationen fliegen, sind Linienflüge bei einer Buchung in etwa 11 Monate im Voraus am günstigsten. Außerdem hast du die Möglichkeit, wenn es ein Flug mit Zwischenstopp ist, dass du den schnelleren Anschlussflug reservieren kannst. Wir wissen aus Erfahrung, und sehen es auch bei der täglichen Arbeit, dass die Tarife danach nur noch teurer werden und die Umsteigezeiten immer länger dauern.

Gönne dir etwas mehr Platz in der Premium Economy oder Business Class

Bei manchen Airlines wie Lufthansa oder Condor kannst du die neue Premium Economy Klasse buchen. Hier bekommst du eine vielfältigere Mahlzeit, darfst mehr Freigepäck mitnehmen und hast mehr Beinfreiheit. Der Preisunterschied ist es, wenn du früh genug buchst, absolut wert.

Und wenn du es dir leisten kannst, buche Sitzplätze in der Business Class. Du hast hier nicht nur Vorteile wegen dem Komfort, sondern ebenso mehr Änderungsmöglichkeiten bei Stornierungen und Umbuchungen.

Falls dir ein großer Sitzabstand besonders wichtig ist, kannst du auf der Websites von Seatguru oder Fairliners die Sitzabstände der meisten Airlines vergleichen und entsprechend versuchen, eine Airline mit komfortablen Sitzen zu buchen.

Gönne Babys und Kinder einen eigenen Sitzplatz

Der Sitzplatz ist das wichtigste Kriterium dafür, ob lange Flüge mit Kindern angenehm oder zur Qual werden. Babys bis 2 Jahre haben nach den Richtlinien der Airlines kein Recht auf einen eigenen Sitzplatz. Es ist bei Langstrecken Flügen empfehlenswert, ein Ticket zum Preis für Kinder ab 2 Jahren, zu buchen, damit das Kleinkind einen eigenen Sitzplatz hat. Somit hast du auch mehr Platz! Probiere es einfach zu Hause aus. Bleib einen Abend zu zweit auf dem Stuhl sitzen. Angeschnallt! Gleichzeitig bekommst du dann noch das Essen. Du hast das Kind ständig am Schoß, minimal zehn Stunden lang. Manchmal ist es kein Luxus, etwas mehr zu zahlen, sondern praktisch.

Bitte beachte, dass Kinder im Flugzeug ausnahmslos nicht am Boden schlafen dürfen. Aufgrund der Turbulenzen ist es viel zu gefährlich. Über das Thema Sicher fliegen mit Baby haben wir einen eigenen Artikel zusammengestellt.

Wähle einen guten Sitzplatz

Bei den langen Flügen kannst du meistens direkt bei der Flugbuchung Sitzplätze reservieren. Falls du dich vorbereiten willst, empfehlen wir dir einen Blick auf die Website von Seatguru zu werfen. Dort findest du die besten Sitzplätze für jedes Flugzeugmodell, aber aufgepasst: die besten Sitzplätze sind nicht immer die besten Sitzplätze für Familien mit Kindern! Den größten Sitzabstand gibt es an den Notausgängen, doch diese Plätze sind aus Sicherheitsgründen für Familien mit Kindern nicht buchbar. Die Sitzreihen bei den Toiletten solltest du meiden, da sich dort ständig Menschen aufhalten.

In den meisten Flugzeugen gibt es am Fenster 3er-Sitzreihen und in der Mitte 4er-Sitzreihen. Abhängig von der Familienzusammenstellung macht es vielleicht Sinn, eher in der Mitte eine Reihe zu ergattern. Vorteil ist, dass die Kinder sich besser hinlegen und schlafen können.

Bei den Langstreckenflügen kannst du bei manchen Airlines für Babys bis max. 8 kg ein Babycot oder Bassinet vorbestellen, ein Babybett, welches vorne an der Wand montiert wird. Warum wir von diesem Bassinet abraten, erklären wir in unserem Reiseblog Sicher fliegen mit Baby.

Die vorderen Sitzplätze, Bulkheadseats genannt, sind für Familien mit Kindern die schlechtesten Sitzplätze im Flugzeug. Bei diesen Sitzen befindet sich der Tisch in der Armlehne, diese Armlehne kannst du nicht wegklappen. Aus diesem Grund ist der Sitzplatz viel schmaler als bei den anderen Sitzplätzen. Hier haben Kinder keine Möglichkeit sich hinzulegen. Buche mit Kindern am besten die mittlere Sitzreihe etwas weiter hinten, so haben die Kinder mehr Platz, um sich hinzulegen.

Vermeide Stress vor der Abreise

Vor Langstreckenflügen empfehlen wir mindestens zwei bis drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. So hast du genügend Zeit, um entspannt das Gepäck einzuchecken und durch die Sicherheitskontrolle zu gehen. Hast du einen Flug am späteren Abend, dann solltest du am Flughafen noch eine leichte, ausgewogene Mahlzeit genießen. Wenn der Flug um 22.00 Uhr abhebt, bekommst du das Abendessen erst gegen 23.00 – 23.30 Uhr serviert. Die meisten Kinder werden vor lauter Aufregung bereits beim Start müde sein oder schlafen sogar ein. Wenn du am Flughafen etwas gegessen hast, ist es kein Problem das Essen auszulassen. Wenn du den Flugbegleitern Bescheid gibst, bevor das Essen erwärmt wird, heben sie das Essen für später auf.

Du kannst bei der Reservierung der Flüge für die Kinder Kindermahlzeiten reservieren. Wir empfehlen diesen Service zu nützen, so bekommen die Kinder das Essen vor den Eltern. Bei TRAVELKID erledigen wir diesen Service standardmäßig.  

Gönne dir diesen kleinen Luxus

Willst du Stress am Flughafen meiden? Hast du gewusst, dass du auf fast jedem Flughafen weltweit eine gemütliche Lounge mit gültiger Reservierung besuchen kannst? TRAVELKID bietet diesen Service für Familien. Es ist nicht notwendig, Business Class zu fliegen, um Eintritt zu einer Lounge zu bekommen. Je nach Flughafen kostet dieser Service zwischen Euro 30 – Euro 40 pro Person. Kinder zahlen einen Kinderpreis.

Trage bequeme Kleidung und nimm Snacks mit

Für einen langen Flug solltest du bequeme Kleidung anziehen. Weil die Füße leicht anschwellen sind ein Paar bequeme Schuhe empfehlenswert. Außerdem solltest du dich auf die gut gemeinten klimatischen Bedingungen im Flugzeug vorbereiten. Meistens ist es ziemlich kalt und eine dünne Decke reicht oft nicht aus.

Kleine Sachen, die du unterwegs benötigen könntest, wie Buch, MP3-Player, Reisepass oder Kugelschreiber zum Ausfüllen von Visa-Formularen, solltest du grundsätzlich bei dir tragen. Für die Kinder kannst du die Sachen in einem kleineren Rucksack unterbringen, welcher unter dem Vordersitz am Boden verstaut wird. So muss du nicht extra aufstehen und in den Handgepäcksräumen herumwühlen.

Weil das Essen im Flugzeug nicht jedermanns Sache ist und vor allem Kinder sehr heikel sein können, empfehlen wir zur Sicherheit lieber noch ein paar Snacks oder Obst ins Handgepäck zu stecken. Bei der Lufthansa gibt es als Reserve einige Paar Frankfurter Würstchen bei den Flugbegleitern zu ergattern. Beachte, dass du Obst auf den Flügen nach Amerika mitnehmen, aber nicht einführen darfst. Es gibt an den Flughäfen ausgebildete Obst-Hunde und das Mitnehmen eines harmlosen Apfels wird wirklich bestraft!

Du solltest auf den Flügen auch eine kleine Flasche Wasser dabeihaben. Die Luft im Flugzeug ist sehr trocken, viel trinken steigert das Wohlbefinden. Achtung: Du kannst das Wasser nicht durch die Gepäckkontrolle mitnehmen, die Flasche soll leer sein oder du kaufst es danach.

Sorge für ein Unterhaltungsprogramm

Im Vergleich zu den Europäischen Flügen punkten Langstecken Flüge mit diesem Service. Mit etwas Entertainment hast du den Flug schon halb geschafft. Die Kinder freuen sich riesig, denn wann dürfen sie schon 10 Stunden lang Fernseheschauen?

Inzwischen gibt es bei fast allen Airlines ein Onboard-Fernsehsystem, direkt im Vordersitz, mit Filmen, Serien, Musik und Spielen. Auf Seatguru kannst du nachschauen, ob bei deinem Flugzeugtyp dieses System bereits eingebaut ist.

Sonst nimm etwas Unterhaltung mit. Was bei Kindern gut ankommt, sind in regelmäßigen Abständen kleine Geschenke, womit sie eine Weile beschäftigt sind. Patrice hat für ihre Tochter, als sie noch kleiner war, mal etwas zum Weben mitgenommen. Würfelspiele, Lego, kleinere Teile Playmobil oder Klebesachen sind für das Flugzeug eher ungeeignet.

Mache auf 10.000 m Höhe einen Spaziergang

Stehe regelmäßig auf und lauf ein bisschen durch den Gang. Wenn du in der Mitte sitzt, kannst du mal aus dem Fenster schauen. Mit den Kindern ist es spannend mal einen Blick in die Boardküche zu werfen. Vielleicht erklärt eine Flugbegleiterin dir etwas über das Kochen oder die Sicherheit an Board, vorausgesetzt es ist nicht gerade Rushhour.

Passe dich bereits an die Ortszeit in deinem Reiseziel an

Obwohl Kinder vom Phänomen Jetlag kaum betroffen sind, kommt das Thema Jetlag bei Fernreisen immer wieder zur Sprache. Wir empfehlen, die Flüge nach Amerika so zu wählen, dass du spätestens um 18.00 Uhr in Amerika ankommst. Mit der Zeitverschiebung ist es für die Kinder bereits 2 Uhr nachts. Dann bist du noch nicht mal durch die Kontrollen und in deinem Hotel. Trotzdem solltest du die Kinder wachhalten! Richtung Asien ist es wesentlich leichter, weil du nachts fliegst und nach Namibia gibt es keinen Zeitunterschied und somit keinen Jetlag.

Patrice hat einen Geheimtipp, wie man den Jetlag schnell in den Griff bekommen kann: Sobald Patrice am Flughafen ankommt und eingecheckt hat, stellt sie die Uhr bereits um und lebt ab dann, also noch vor dem Abflug, in der Zeit des Reiseziels. Patrice schwört darauf und kann aus Erfahrung sagen, dass sie das Problem Jetlag gar nicht kennt. Vielleicht hat es etwas mit diesem Reisetipp zu tun… nur aufpassen, dass du den Flieger nicht versäumt.

TRAVELKID Geheimtipp

Durch den Druckausgleich in der Kabine, beim Auf- und Absteigen, entsteht Druck in den Ohren. Durch Schlucken kannst du den Druck wieder ausgleichen. Dies ist genau der Moment, wo Babys und Kleinkinder zum Weinen anfangen, weil sie den Druckausgleich noch nicht kennen. Ganz wichtig: lasse die Kinder während des Auf- und Absteigens immer wieder etwas trinken oder essen. Und wenn es noch so nervig sein mag, weinen hilft den Druckausgleich zu beseitigen!

Service ist mehr als nur Luxus!

Damit wir Tickets verkaufen dürfen, müssen unsere Reiseexperten eine internationale Ausbildung absolvieren. Wir kennen deine Rechte bei Flugverspätungen und können bei Streiks oder Flugänderungen schneller eine Alternative reservieren als du über diverse Online Portale. Gäste, die schon mal davon betroffen waren, werden bestätigen, dass sie von unseren Serviceleistungen profitieren konnten.

TRAVELKID stellt selbst Tickets aus und arbeitet ausschließlich mit renommierten Fluggesellschaften zusammen. Dabei greifen wir auf das umfangreiche Flugangebot der TUI 4U AG zurück und können deswegen günstigere Veranstaltertarife anbieten. Diese Tarife müssen an Landleistungen gekoppelt werden, das können Airlines und Portale nicht. Ein Vergleich ist immer sinnvoll, berücksichtige dabei unsere Serviceleistungen. 

Und hast du gewusst, dass Airlines für eine Rückholung bei Reisewarnung nicht zuständig sind? Bei Selbstbuchung bist du dafür zuständig, dein Rückflug zu organisieren. Wie wir bei der Covid-19 Pandemie gesehen haben, mühsam und sehr teuer.

Suchst du passende Flüge zu unseren Rundreisen? Unsere Reiseexperten verfügen über eine internationale Ausbildung zur Ticketausstellung und sind gerne behilflich.

Ein Angebot für Flüge anfordern


Häufig gestellte Fragen von Eltern & Kindern Praktische Reisetipps für das Fliegen mit Kindern

Reisetipps für Familien mit Kindern
Fliegen mit Kindern

Exklusive Reisetipps für deinen Flug mit Kind

  • Richtige Sicherung von Kindern und Babys im Flugzeug
  • Altersgerechte Kindersitze für den Flug
  • Bestimmungen außerhalb Europas
  • Babynahrung an Board eines Flugzeuges
  • Gepäckregelungen für Kind und Baby
Warum sollten Babys und Kleinkinder im Flugzeug gesichert werden?

Viele Eltern sind oft der Meinung, dass ein eigener Sitzplatz für Kinder unter 2 Jahre nicht notwendig ist. Weil es um die Sicherheit der Kinder geht, finden wir, dass ein Kindersitz und für Kinder unter 2 Jahren ein eigener Sitzplatz dringend notwendig ist. Wir erklären warum.

Das Flugzeug gilt als eines der sichersten Transportmittel unserer Zeit, Abstürze und folgenreiche Unfälle in der Luft ereignen sich selten. Deutlich häufiger kommen Notlandungen, Turbulenzen oder gefährliche Situationen während des Starts und der Landung vor. Denke dabei an den zahlreichen Kurzfilmen auf Social Media von Durchstarts bei starkem Wind. Die Nachrichten thematisieren meist nur die wirklich schweren Unglücke. So bekommt man den Eindruck, dass man ein Flugzeugunglück nicht überlebt, egal wie gut die Kinder gesichert sind. Fakt ist; 80% aller Flugzeugunglücke sind technisch überlebbar.

Während Eltern von den flugzeugeigenen Gurten gut gesichert sind, bieten diese Gurte jedoch für Kinder nicht ausreichend Sicherheit und sie können sogar tödliche Verletzungen hervorrufen. Mehr darüber liest du in unserem Artikel Sicher fliegen mit Kindern.

Bis zu welchem Alter brauchen Kinder im Flugzeug einen Kindersitz? 

Empfohlen wird, Kinder bis zu einer Körpergröße von 1,25 Meter, das entspricht in der Regel einem Alter von ungefähr sechs bis sieben Jahren, im Flugzeug mithilfe eines zusätzlichen Rückhaltesystems, wie zum Beispiel einem geeigneten Kindersitz oder dem CARES Kindergurt zu sichern.

Das CARES ist ein durch die Sicherheitsbehörde FAA geprüftes Rückhaltesystem und bei TRAVELKID mit 10 % Ermäßigung zu bestellen.  

Darf ein europäischer Kindersitz in der USA verwendet werden? 

Nein, europäische Kindersitze werden nach anderen Richtlinien und Normen zugelassen als amerikanische Sitze. Es gibt keinen Kindersitz, der sowohl die Voraussetzungen einer der aktuell gültigen europäischen Prüfnormen und gleichzeitig die der USA – Zulassung nach National Highway Traffic Safety Administration – Standard erfüllt. Im Falle eines Unfalls hast du daher keinen Versicherungsschutz, wenn ein europäischer Kindersitz in Gebrauch ist. Deshalb bringt es nichts, Autokindersitze auf Flüge nach Amerika mitzunehmen.

Darf ich Babynahrung mit an Bord des Flugzeuges nehmen? 

Babynahrung, sowohl Gläschen als auch Babyflaschen, dürfen durch die Sicherheitskontrolle mitgenommen werden und sind somit auch an Bord des Flugzeuges erlaubt.

Welchen Anspruch haben Kleinkinder und Kinder bei der Mitnahme des Gepäcks?

Für Kinder unter zwölf Jahren, mit einem eigenen Ticket, gelten dieselben Gepäckbestimmungen wie für erwachsene Passagiere. Für Kinder unter 2 Jahren sind die Regelungen der jeweiligen Airline zu beachten.

Pro Kind und Kleinkind werden von der Airline noch folgende Gegenstände kostenlos befördert und diese müssen als Gepäck aufgegeben werden. Ein Kinderwagen, ein Buggy, ein Kindersitz oder ein Reisebett. Auch hier ist die Regelung der jeweiligen Airline zu beachten. Bei Emirates darf ein sogenanntes Pocket Buggy bis zum Gate mitgenommen werden, bei anderen Airlines darf dieser als Handgepäck mit in die Kabine genommen werden und bei manchen Airlines ist dies verboten. Bei Buchung deiner Tickets kannst du die genauen Bestimmungen der jeweiligen Airline nachlesen.

Bulkheadseats sind für Familien nicht geeignet
10 Stunden mit Kind am Schoss ist unbequem
Buche für Kinder einen eigenen Sitzplatz
Perfekte Sicherung mit dem CARES Rückhaltesystem

Sicher fliegen mit Baby

Wie gefährlich ist der Loop Belt?

Hast du gewusst, dass das Anschnallen mit den Loop Belts bei Babys und Kleinkindern gefährlich ist? Wenn du mit einem Baby oder Kleinkind unter 2 Jahren fliegst, musst du seitens der Airlines keinen eigenen Sitzplatz reservieren. So ist das Fliegen mit Baby kostengünstig, für sicher fliegen mit Kindern benötigt es mehr. Denn in der Praxis werden Kinder nur während dem Start und der Landung mit einem so genannten Loop Belt auf dem Schoß der Erwachsenen gesichert. Danach werden die Loop Belts abgeschnallt und die Kinder sind während des gesamten Fluges nicht gesichert. Wie du sicher fliegen kannst mit Baby und Kleinkind, erklären wir gerne.

Was viele Eltern nicht wissen, ist, dass dieser Schlaufengurt von Experten als gefährlich für Babys und Kleinkinder bis 5 Jahre eingestuft wird. In Amerika beispielsweise ist der Loop Belt verboten. Bei TRAVELKID Fernreisen empfehlen wir allen Eltern für das Kind einen eigenen Sitzplatz zu reservieren. Aber warum?

Wenn wir abstürzen, hilft sowieso nichts mehr, ist ein Argument, welches wir immer wieder hören. Fakt ist, dass 80 % der Unfälle von Passagieren technisch überlebbar sind und vor allem durch das Nicht-Anschnallen in der Kabine stattfinden. Bei unerwarteten Turbulenzen schneiden Babys und Kleinkinder dabei am schlechtesten ab.

Warum ist der Schlaufengurt gefährlich?

Der Schlaufengurt hält das Baby zwar auf dem Schoß des Erwachsenen fest, bei Zwischenfällen wie einer Notbremsung, bei Turbulenzen oder bei einem Durchstart wird das Baby zum Airbag des Erwachsenen. Dabei kommt es für das Kind zu lebensgefährlichen bis hin zu tödlichen Verletzungen. Man nennt dies den sogenannten Klappmessereffekt.

Der TÜV hat verschiedene Crash-Tests mit Loop Belts durchgeführt. Bei diesen Versuchen zeigt sich sehr deutlich, dass der Schlaufengurt komplett durch alle Weichteile des Kindes hindurch gewandert ist, was zu tödlichen inneren Verletzungen führt.

Heutzutage ist der Loop Belt in Amerika und Kanada verboten. Es gibt allerdings keine Alternative! Im schlimmsten Fall kann man das Baby bei einer Notlandung oder bei Turbulenzen nicht festhalten und das Kind fliegt durch die Kabine. Hast du gewusst, dass der Loop Belt in Europa bereits 1998 verboten war? 2008 hat ihn die EU dann wieder zugelassen, um den internationalen Luftverkehr nach Europa aufrecht erhalten zu können. Es gibt weltweit unterschiedliche Sicherheitsstandards und die Airlines haben noch keine Notwendigkeit gesehen, die Doppelbelegung von Sitzen durch einen Erwachsenen und ein Kind zu verbieten.

Die Bilder der Crash Tests, die von ARD und dem Schweizer Fernsehen 2008 mit dem TÜV Rheinland durchgeführt wurden und die mangelnde Sicherheit von Kleinkindern an Bord von Flugzeugen mittels Loop Belt nachweisen, kannst du hier anschauen.

Welche Alternativen gibt es, damit Kinder sicher fliegen können?

An Bord einen eigenen Sitzplatz für das Baby zu buchen, ist die einzige Art, um Babys und Kinder unter 2 Jahren sicher fliegen zu lassen. Hier gilt der Tarif für Kinder ab 2 Jahren. Bei Online Buchungen über diverse Portale ist diese Buchung nicht möglich, hier bist du bei einer Buchung über TRAVELKID klar im Vorteil. Wir erledigen diese Flugbuchung professionell für euch.

Fordere ein Angebot an

5 / 5
Reiseziel: Jordanien mit Kindern
Liebe Travelkid. Wir waren mit dem Urlaub sehr zufrieden.
Babybettchen

Bassinet oder Babybett

Auf Langstrecken wird das sehr beliebte Bassinet, eine Art Bettchen, das an der Trennwand vor der ersten Sitzreihe verankert wird, öfters verwendet. Das Baby liegt dort ungesichert in dem Bassinet und muss bei Start, Landung und Turbulenzen, wenn die Anschnallzeichen leuchten, immer noch mit dem Loop Belt auf dem Schoß gesichert werden. Kabinenpersonal und Passagiere, die oft fliegen, können bestätigen, dass Turbulenzen auch dann auftreten, wenn das Anschnallzeichen noch nicht leuchtet. In diesen unerwarteten Fällen bist du für das Anschnallen des Babys definitiv zu spät dran.

Autokindersitz

Die einzige Alternative zum Loop Belt, damit Kinder sicher fliegen können, bietet der Autokindersitz und dieser wird von der US-Sicherheitsbehörde FAA für alle Kinder unter 18 kg empfohlen. Hierbei gilt, dass Babys bis 2 Jahre einen rückwärts und über 2 Jahren einen vorwärts gerichteten Autokindersitz brauchen.

Zugelassen sind nur spezielle von der FAA (Internationale Flugsicherheitsbehörde) for use in aircraft zertifizierte Autokindersitze oder sogenannte Rückhaltesysteme, welche selbst mitzubringen sind. Autokindersitze und Rückhaltesysteme sind vor dem Flug bei der Airline anzumelden.

Alternative Kindersitze sind nich FAA geprüft

Reisematratze & Co

Im Handel sind noch einige andere Systeme wie die SkyBaby Reisematratze, der Airtushi Kindersitz, der Deryan Kindersitz oder die Flybaby Hängematte im Umlauf. Im Prinzip alles nicht zertifizierte Systeme, bei denen das Baby nicht ausreichend gesichert ist und welche an Bord des Flugzeuges nicht zugelassen sind. Schade um´s Geld.

CARES Rückhaltesystem

Für behinderte Kinder und für Kinder, welche zwischen 10 und 18 Kilogramm wiegen und minimal einen Meter groß sind, ist das CARES Rückhaltesystem eine gute Alternative. Dieses Gurtsystem wiegt nur 500 Gramm und ist für eine Familie mit mehreren Kleinkindern viel bequemer als einen Kindersitz zu transportieren.

CARES ist ein von der internationalen Flugsicherheitsbehörde zertifiziertes Rückhaltesystem und somit auch in deutschen und europäischen Flugzeugen zugelassen.

Umstritten ist die Nutzung des CARES Rückhaltesystem bei der Lufthansa. Bei vielen anderen Airlines wie United, Austrian Airlines, Qatar, Emirates, Condor und Singapore Airlines ist dieses System mit einer Voranmeldung und Sitzplatzreservierung erlaubt. Unsere Reiseexperten erledigen die Formalitäten zur Sicherheit deiner Kinder gerne für dich.

  • Kostet Euro 95, bei TRAVELKID bekommst du 10 % Ermäßigung
Entertainment an Board

TRAVELKID bereitet den Flug für deine Kinder perfekt vor

Beratungsgespräch anfordern