Ranchurlaub West Amerika mit Kindern
Pures Westernfeeling! Kriegst du hier auf jeden Fall.
Death Valley mit Kindern West Amerika
Death Valley No more Words needed!

Beschreibung der 18-tägigen West Amerika Rundreise mit Mietwagen

San Francisco – Yosemite Nationalpark – Mammoth Lakes – Death Valley - Las Vegas – Zion NP – Bryce NP – Page am Lake Powell – Grand Canyon – Las Vegas

Damit wir deine Reise perfekt planen können, empfehlen wir die Flüge über TRAVELKID zu buchen. Wir suchen für dich die bestmögliche und kinderfreundlichste Flugverbindung, welche am besten zu der Rundreise passen. TRAVELKID stellt selbst Tickets aus und greift auf das umfangreiche Flugangebot der TUI AG zurück.

Deine Amerika Rundreise fängt mit den Kindern in der Weltmetropole San Francisco an. Du kannst den Mietwagen bequem am Flughafen übernehmen und damit zu deinem Hotel fahren. Weil die Parkgebühren in der Stadt bis zu USD 80 pro Tag betragen, kannst du das Auto auch erst am Tag 4 anmieten. Dafür musst du zurück zum Flughafen. Auch wir haben es während unserer Amerika Reise so gemacht.

Ein Aufenthalt in San Francisco ist wie das Wiedersehen mit einer alten Bekannten: So viele Straßen, Gebäude, Panoramen sind aus berühmten Filmen bekannt und haben sich in das kollektive Bewusstsein eingeprägt. Das sollte Familien mit Kindern nicht davon abhalten, die bekannten Attraktionen der Stadt zu besuchen.  

Wir haben ein nettes Hotel mitten in der Stadt für dich gebucht. Es gib natürlich mehr Möglichkeiten in verschiedenen Preiskategorien.

Der Stadtteil Union Square ist das zentrale Einkaufs- und Theaterviertel von San Francisco. Nirgendwo im Westen der USA befindet sich heute eine höhere Konzentration an großen Kaufhäusern, Boutiquen, Souvenirläden und Lokalen als hier. Der Fisherman’s Wharf zählt zu den Haupttouristenattraktionen in San Francisco, Bootsrundfahrten beginnen auf Pier 41 und Pier 43 1/2. Das Viertel ist geprägt von Restaurants, die bekannt sind für ihre Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten. Außerdem liegt der Cable-Car-Turn-Around am Ende der Powell-Hyde-Line in unmittelbarer Nähe.

Sobald du Grant Avenue erreichst, bist du in Chinatown. Das Gebiet umfasst etwa 16 Häuserblocks und ist die größte Niederlassung von Chinesen außerhalb Asiens. Nicht nur eins der guten Restaurants ist einen Besuch wert. Während unserer Amerika Reise haben wir eine Wanderung durch China Town gebucht und gemeinsam mit einem Führer entdeckten wir die Geheimnisse der Chinesischen Kultur. Sollen wir diese Wanderung für euch auch gleich dazu reservieren?

Die Golden Gate Bridge ist eine Hängebrücke am Eingang zur Bucht von San Francisco am Golden Gate in Kalifornien. Sie ist das Wahrzeichen der gesamten Bay Area und für viele neben der Freiheitsstatue von New York ein Symbol für die Vereinigten Staaten. Wir sind mit dem Rad zur Brücke gefahren. Räder kannst du überall in der Stadt ausborgen. 

Und vielleicht hast du Lust auf eine Bootsfahrt zur Insel Alcatraz. Hier kannst du das ehemalige Gefängnis für Schwerverbrecher besuchen, wo berühmt-berüchtigte Gangster wie Al Capone und Robert Stoud, der „Birdman of Alcatraz”, inhaftiert waren. Die Tickets dazu können wir euch gerne dazu reservieren.

Heute beginnt deine Amerika Familienreise. Abhänging davon, ob du den Mietwagen am ersten Tag schon übernommen hast, oder nicht, geht es nach der Übernahme gleich mit einem der beliebtesten Naturgebiete der Amerikaner los – dem Yosemite. Der Yosemite Nationalpark wurde 1864 zum ersten Naturreservat der USA erklärt und zählt inzwischen zum Unesco-Weltnaturerbe. Geprägt wird der Park durch charakteristische Landschaftsformen: das Yosemite-Tal, die Mammutbaumhaine sowie die alpine Hochgebirgswelt. Dadurch ist es hier im Sommer weniger heiß als an anderen Orten, welche du während deiner USA Reise besuchen wirst. Auf Grund der angenehmen Temperaturen ist es hier im Sommer recht voll und du solltest deine Unterkünfte frühzeitig reservieren.

Der Yosemite ist ideal um das Auto während der Reise mal stehen zu lassen und mit den Kindern wandern zu gehen. Graue Berge ragen hoch über dem grünen Blätterdach heraus. Überall um dich herum siehst du Bäche, Seen und Wasserfälle, die Trails dorthin sind mit Wegweisern gut ausgeschildert. Wir finden, dass der Bridal Veil Waterfall einer der aufregendsten Wasserfälle im Tal ist. Die Wanderung dorthin dauert nur 30 Minuten, vorbei an kleinen Flüssen und grünen Wiesen und für eine Familie besonders geeignet.

ALTERNATIVE ROUTE IM WINTER UND FRÜHLING: Im Winter ist der Tioga Pass, welcher zum nächsten Reiseziel auf deiner Amerika Reise führt, aufgrund der Schneelage geschlossen. Wir empfehlen in diesem Zeitraum deine Amerika Reise etwas anders zu planen. So kannst du von San Francisco zuerst die Küste Kaliforniens in südlicher Richtung entlang fahren. Der Highway Nr. 1 von San Francisco nach Los Angeles ist eine der berühmtesten Straßen an der kalifornischen Küste. Morro Bay, Carmel und Santa Cruz sind die bekanntesten Orte, wobei Santa Cruz uns am besten gefallen hat. Hier kannst du eine 8 KM lange Radtour über den Natural Brigdes State Beach machen und das Surfing Museum anschauen.

Am nächsten Tag fährst du via Fresno und Three Rivers in den Sequoia und Kings Canyon Nationalpark. In diesen Parks findest du die berühmten Sequoia Bäume, die größten Bäume der Welt. Dieser Weg führt am Giant Forest vorbei, hier findest du den General Sherman Tree. Dieser Baum sollte der größte lebende Organismus der Erde sein. Der Baum hat am Boden einen Durchmesser von 11 Metern und ist 84 Meter hoch.

Etwas touristisch, aber einen Schnappschuss wert, ist der „Tunnel Log“. Es ist ein umgestürzter Baum, durch den du mit dem Auto hindurch fahren kannst. Du wirst hier mitten im Nationalpark übernachten oder SPAR-TIPP: wir reservieren ein Motel in Three Rivers für dich.

Heute verlässt du den Yosemite Nationalpark und du führst deine Amerika Reise weiter über die höchste Strasse Amerikas, den Tioga Pass. Während du hinunter fährst, spürst du, wie die Temperatur wieder steigt. Auch die Landschaft verändert sich schlagartig. Wir haben einen Zwischenstopp in Mammoth Lakes geplant, das Outdoor Zentrum Kaliforniens. Hier, an der anderen Seite des Yosemite Nationalparks, an der die meisten Touristen vorbei fahren, kannst du auf den Seen verschiedene Outdoor-Aktivitäten unternehmen.

Du übernachtest in einer gemütlichen Lodge direkt neben der Kabelbahn. SPAR-TIPP: Du kannst auch in einer Lodge oben am Berg übernachten.  

Heute kannst du eine Kajaktour machen oder die neue Aktivität, das Stand-up Paddeln ausprobieren. Wir haben eine Radtour mit Fatbikes gemacht, das sind Räder mit extra dicken Reifen, womit du leicht durch Sand fahren kannst.

Auch kannst du eine Gondelfahrt auf den Mammoth Mountain unternehmen. Vom Minaret Vista, in einer Höhe von 2.797 m gelegen, hat man einen weitreichenden Blick auf die umliegende Bergkette, die Ritter Range.  Die höchsten Berggipfel der Sierra Nevada liegen hier fast alle in einem Umkreis von ein paar Meilen. Wenn du mit der Kabelbahn hochfährst, kannst du zu Fuß oder mit dem Rad den Berg wieder hinunter.

Im Reisebericht Glitzerstadt – mit meiner Tochter auf Abenteuerreise durch West Amerika – berichtet Patrice Kragten über den faszinierenden Wilden Westen, besucht zahlreiche rote Schluchten, lernt spannende Aktivitäten kennen, flaniert in glamourösen Weltmetropolen und übernachtet in einer traditionellen Navajo Unterkunft. Und wie gewohnt stecken ihre Reiseberichte voller Geheimtipps für Familien, die West Amerika besuchen möchten. Bestelle das Buch hier und du bekommst einen Reisebericht mit viele praktische Reisetipps für eine gute Reise-Vorbereitung deiner eigenen West Amerika Reisen.  

Das Death Valley ist die Wüste der Extreme. Es ist die heißeste, trockenste und tiefste Wüste der Welt. Während der Sommermonate ist es hier unglaublich heiß, mit Temperaturen bis zu 55 ° C. Du bleibst hier nur eine Nacht und übernachtest in einem Hotel mit Schwimmbad, in dem ihr euch abkühlen könnt.

Death Valley beeindruckt mit leuchtenden Sanddünen und vielfarbigen Schluchten auch die Kinder. Der Artist Drive, eine malerische Rundfahrt entlang vielfärbiger vulkanischer Hügel, ist vor allem beim späten Nachmittagslicht besonders fotogen. Durch die Mineralstoffe schimmern die Felsen rot, grün und blau. Auch kannst du die Sanddünen besuchen, dabei bekommst du das Gefühl in der Sahara zu sein. Die Dünen von Mesquite Flat, sowie sie heißen, steigen sanft auf fast 30 Meter an. Der Morgen ist ein guter Zeitpunkt, um im Sand die Spuren von nachtaktiven Tieren, wie Klapperschlangen und kleinen Mäusen, zu sehen. Und Zabriskie Point ist ein absolutes Muss. Von hier aus hast du einen unvergesslichen Blick auf den „Golden Canyon“.

Wenn du im Winter von Three Rivers kommst, solltest du viel Zeit für die Fahrt einplanen. Du benötigst einen ganzen Tag, etwa 6 Stunden Fahrt, ohne Zwischenstopps.

Bevor du während deiner Amerika Reise weiterfahren wirst, kannst du am heutigen Tag auch früh aufstehen und nach Badwater, ein Bassin, das 85,5 m unter dem Meeresspiegel liegt, fahren. Diese totenstille Ebene ist der tiefste Punkt in Nordamerika und einer der am niedrigsten gelegenen Orte der Welt. ACHTUNG: Im Sommer sollte man nicht auf den Salzflächen gehen!

Danach verlässt du das Tal des Todes und setzt deine Amerika Reise mit den Kindern fort. In 2,5 Stunden erreichst du die berühmt-berüchtigte Casinostadt Las Vegas. Hier spielt sich das Leben vor allem nachts ab. Sobald es in der Wüste dunkel wird, buhlen die fantasievollen Welten mit Designs vom alten Ägypten, dem antiken Rom, vom Märchen „Tausend-und-Einer-Nacht“ über karibische Piraten bis hin nach New York und Paris um Aufmerksamkeit. Ans Schlafen ist in Las Vegas nicht zu denken, denn es gibt einfach viel zu viel zu sehen.

The Strip ist die Hauptstraße der Unterhaltungsmetropole und gleichzeitig ein großes Spielkasino. In allen Hotels klingeln die Münzen und werden die Pokerchips über den Tisch geschoben. Familien mit Kindern können ihr Glück im Kindercasino Fantasy Faire at Excalibur herausfordern.

Du übernachtest in einem Hotel, 10 Gehminuten von The Strip entfernt. SPAR-TIPP: Wenn du den ganzen Tag in Las Vegas unterwegs sein wirst, und weniger Wert auf das Hotelzimmer legst, können wie hier ein günstigeres Motel, etwas vom The Strip entfernt, für dich reservieren.

Tagsüber ist die Stadt ein wahres Shopping-Paradies mit zahlreichen mehrstöckigen Einkaufszentren. Vergiss nicht dir etwas Reiseproviant beim vierstöckigen M&M Geschäft für unterwegs zu besorgen. Ein umstrittener Ausflug ist sicherlich das Schwimmen im Golden Nugget Pool. Du schwimmst hier buchstäblich neben den Fischen und Haien im Swimming-Pool des Aquariums, allerdings mit Glas dazwischen.

Etwas weniger skurril ist eine romantische Gondelfahrt unter der Rialto Brücke hindurch zum Palazzo im The Venetian Hotel oder du kannst die dutzend tanzenden Springbrunnen beim Bellagio Hotel anschauen.

Der Las Vegas Strip beginnt im Süden am Mandalay Bay Hotel an der Russell Road, unweit des Welcome to Fabulous Las Vegas-Straßenschildes, und endet am Stratosphere Tower im Norden an der Sahara Avenue. Sehenswert sind auch das im Stil einer toskanischen Villa erbaute Bellagio sowie das Venetian mit seinen Kunstwerken.

Am nördlichen Ende vom „Strip“ befindet sich der etwa 308 m hohe Aussichtsturm Stratosphere, der mit einer Aussichtswarte und einem Drehrestaurant ausgestattet ist. Für einen Nervenkitzel besonderer Art sorgen wechselnde Attraktionen auf dem Dach des Turms.

Du lässt die Neonstadt hinter dir und führst deine Amerika Reise weiter Richtung Zion Nationalpark, in dem du 2,5 Stunden später ankommen wirst. Du wirst in einem kleinen Motel in Springdale an der Westseite des Parks, umgeben von den typischen roten Felsen, die überall herausragen, übernachten. Den restlichen Tag kannst du individuell gestalten und zum Beispiel beim Swimming-Pool verbringen.

Unterwegs kannst du noch den Valley of Fire State Park besuchen. Der Valley of Fire State Park ist der älteste und größte State Park Nevadas und leitet seinen Namen von den roten Sandsteinformationen ab, die sich vor 150 Millionen Jahren aus großen Wanderdünen formten. Komplexes Heben und Senken der gesamten Region, gefolgt von extensiver Erosion haben die gegenwärtige Landschaft geschaffen. Prähistorische Bewohner des Tales waren die Basketmaker-Indianer und später die Anasazi-Indianer aus dem nahe gelegenen fruchtbaren Moapa Valley. Felszeichnungen der Anasazi können noch heute im Valley of Fire im Visitor Center besichtigt werden.

Zion ist ein altes hebräisches Wort und bedeutet so viel wie Zufluchtsort oder Heiligtum, welches oft von den mormonischen Siedlern in Utah benutzt wurde. Innerhalb des Parks befindet sich eine schluchtenreiche Landschaft mit zahlreichen Canyons, von denen der Zion Canyon und der Kolob Canyon die bekanntesten sind.

Zu empfehlen ist der Spaziergang zum Eingang der Narrows, da dieser Weg eben ist. Er beginnt ganz am Ende der asphaltierten Straße. Schön ist auch der Weg zu den Emerald Pools, die wie ein zarter Wasserschleier über eine Felswand fallen. Hier musst du etwas klettern, aber deine Mühe wird durch einen herrlichen Ausblick belohnt. Der Aufstieg beginnt gleich gegenüber vom Parkplatz der Zion Lodge.

Während unserer West Amerika Reise haben wir Räder ausborgt und sind damit durch die Schlucht gefahren. Wie die Radtour im Zion Nationalpark funktioniert, findest du in unserem Reiseblog.

Wie in allen Nationalparks, kannst du zusätzliche Informationen beim Visitor Center einholen. Empfehlenswert ist ein Besuch im Zion Canyon Cinemax Theatre in Springdale, das nur ein paar Meter vom Westeingang entfernt liegt. Hier kann man den beeindruckenden Film „Zion Canyon – Treasure of the Gods“ auf einer riesigen Leinwand, die einer Höhe von sechs Stockwerken entspricht, sehen.

Der kleine Bruder Bryce Canyon ist eigentlich kein Canyon, sondern mehr eine Art Amphitheater, bestehend aus vielen säulenartigen Steingebilden, Hoodoos genannt. In den letzten tausend Jahren haben sich im Bryce Canyon Nationalpark schöne Wanderwege gebildet, sodass es ein echtes Wanderparadies für Familien mit Kindern ist. Wir haben den zweistündigen „Navajo Loop Trail“ genommen. Dabei sind wir vom Sunset Point in den Canyon hinab gewandert. Der Weg führt an Nadelbäumen, orangen und weißen Steintürmen sowie Naturskulpturen vorbei und am Ende geht es wieder hinauf. Nach der Wanderung stiegen wir wieder ins Auto und sind noch weiter in den Nationalpark zum höchsten Punkt, zum Rainbow Point, gefahren, wo die Straße auch endete.


Während deiner Familienreise durch den Südwesten Amerikas ist es angenehm, ab und zu einen Ruhemoment einzubauen. Wir haben hier in der Nähe des Bryce Canyons zwei Nächte auf einer Ranch für dich eingeplant. Das Zimmer ist sehr einfach eingerichtet, passend zum Westernstil der Ranch. Luxuriös ist es hier nicht, eher rustikal und robust. Dafür ist das Wild West Gefühl garantiert.

ALTERNATIVE-RANCH: Auch südlich vom Zion Nationalpark liegt eine fantastische Ranch, wo Büffel vor der Türe grasen und der Nachbar sicherlich 5 KM weiter weg wohnt. Diese unendliche Weite hat uns während unserer Amerika Reise fasziniert. Welche Ranch besser zu deiner Familie passt, besprechen wir gerne telefonisch.

Hier auf der Ranch zeigen echte Cowboys die Kniffe des Cowboyfachs. So können die Kinder beim Lasso- und Hufeisenwerfen mitmachen. Tagsüber stehen Reittouren auf dem Programm und am Abend wird es gemütlich im Saloon beim Tanzen des Linedance. Du kannst alle Aktivitäten direkt nach der Ankunft mit dem Manager besprechen und vor Ort nach Lust und Laune dazu buchen.

Heute verlässt du die Cowboys und ihre Pferde. Die Amerika Familienreise geht weiter Richtung Südwesten zum Höhepunkt der Amerika Familienreise, nämlich dem Grand Canyon. Bevor es soweit ist, planen wir – auf Grund der langen Reisedistanzen - noch eine Zwischenübernachtung in Page. Deine Unterkunft liegt in der Nähe vom azurblauen Stausee Lake Powell und bietet eine erfrischende Abwechslung zu der ansonsten roten Landschaft des Südwestens. Hier kannst du am Nachmittag am Pool relaxen oder eine Bootsfahrt auf dem Stausee machen.

Bevor es zum Höhepunkt der Amerika Reise geht, kannst du dem Antelope Canyon noch einen Besuch abstatten. An manchen Stellen spaltet das einfallende Licht die Dunkelheit und lässt die Sandsteinwände im Canyon in tausenden Farben erstrahlen. Aufgepasst. Der Antelope Canyon ist nur mit einem Guide zu besuchen, wir können die geführte Tour gerne für dich dazu reservieren. Die Tour zum Antelope Canyon geht erst um halb zwölf los, erst dann ist der Sonnenstand optimal und sorgt für diese interessanten Lichtverhältnisse in der Schlucht. Diese Tour ist allerdings fast immer ausgebucht. Es lohnt sich, die Tour frühzeitig zu buchen.

Nach dem Besuch setzt du deine Reise durch die USA fort. Wir empfehlen einen Abstecher zum Horseshoe Bend. Ungefähr sechs Kilometer südlich von Page macht der Colorado River eine Doppelschleife, die wie ein Hufeisen ausschaut. Daher der Name. 

Ungefähr 2 Stunden später wirst du am South Rim des Grand Canyon Nationalparks ankommen. Von den zahlreichen Aussichtspunkten kannst du dir schon mal einen Überblick über den Grand Canyon verschaffen.

Du übernachtest in einem kleinen Motel in Tusayan, etwas vom Nationalpark entfernt. Bitte bedenke, dass die geringe Anzahl an Unterkünften hier sehr schnell ausgebucht sind. Echtes Western Feeling kommt am Abend beim Big E Steakhouse auf. Ein herrliches Restaurant mit einer reich sortierten Karte. Und an der anderen Straßenseite können wir das RP’s Stage Shop empfehlen. Ein Giftshop mit Caféteria, Internetcafé und Büchershop in einem, aber mit einem herrlichen frisch zubereiteten Frühstück. Und endlich mal einem guten Cappuccino!!

SPAR-TIPP: Wenn die Unterkünfte in Tusayan ausgebucht sind, oder eine Übernachtung direkt beim Nationalpark nicht so wichtig ist, dann können wir in Flagstaff, Williams oder Sedona - je nach Verfügbarkeit - ein günstigeres Motel einplanen. Die Anreise zum Nationalpark dauert dann etwa 1,5 Stunden.

Du hast heute genügend Zeit, den enormen Riss des Grand Canyons anzuschauen. Der Riss ist vor etwa 2 Milliarden Jahren entstanden, nachdem die Felsen vom Colorado River ausgeschliffen wurden. Am einfachsten ist es, mit den umweltfreundlichen Bussen am Hermit Road von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt zu fahren. Du kannst überall ein- und aussteigen. 

Eine andere Möglichkeit in den Grand Canyon hinab zu steigen ist über den Bright Angel Trail. Bedenke, dass es im Grand Canyon im Sommer sehr heiß wird. Wir empfehlen nur eine Stunde hinunter zu wandern. Der Rückweg dauert doppelt so lange!

AUSFLUGS-TIPP: Wenn du die Tiefe der Schlucht lieber aus der Vogelperspektive anschauen willst, können wir einen Helikopterflug über den Grand Canyon für euch dazu buchen. Du steigst mit höchstens sechs Personen in die Maschine und machst einen 45-minütigen Flug. Wir haben den Flug wirklich faszinierend gefunden. Frage uns einfach nach unseren Erfahrungen! Es war definitiv ein once in a lifetime Erlebnis.

Am letzten Tag fährst du in 4,5 Stunden zum Flughafen von Las Vegas zurück. Hier kannst du den Mietwagen wieder zurück geben und für den Flug nach Europa einchecken. Diese Amerika Reise wird Eltern und Kindern gleichermaßen noch lange in Erinnerung bleiben.

VERLÄNGERUNGS-TIPPS: Wenn du deine Reise gemütlich ausklingen lassen willst, haben wir 2 Möglichkeiten für dich. Die erste Möglichkeit ist ein schönes Hotel, gelegen am Lake Las Vegas. Wir haben das Ambiente des Sees und die Fazilitäten des Hotels wirklich genossen. Die zweite Möglichkeit ist ab Las Vegas mittels Inlandflug nach Los Angelos mit einer Übernachtung am schönen Strand von Marina del Ray. Es sind ab Tusayan knapp 800 KM bis zur Küste. Du kannst die Distanz – je nach Zeit - natürlich auch mit Zwischenstopps mit dem Auto zurücklegen.  

Benötigst du noch Beratung bei der Zusammenstellung deiner West Amerika Reise? Dann rufe +43 676 710 1330 an. Wir helfen euch gerne!

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung unserer Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.mehr Informationen