Die Reise war schön, wir haben es genossen

Empfehlung und Feedback Costa Rica Reisen

Deine Meinung zählt! Unter diesem Motto bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit ein Feedback zu der gebuchten Costa Rica Reise zu hinterlassen oder Rückmeldungen anderer Kunden zu lesen. Wir freuen uns natürlich über Lob und eine Empfehlung. Selbstverständlich sind wir auch offen für Kritik oder Verbesserungsvorschläge, um unseren Service und das Maß an Kundenzufriedenheit permanent weiter zu optimieren. Interessant bleiben die meist unterschiedlichen Meinungen zu Hotels und Ausflügen. Mehr Gäste-Bewertungen findest du hier.

Feedback Costa Rica | Familie Traxler-Koch aus der Schweiz | Reisezeitraum Juli August 2018

Liebe Patrice,

Zufrieden und glücklich sind wir nach unserer dreiwöchigen Costa Rica Reise am Samstag aus San José zurückgekommen. Alles in Allem haben wir eine wunderschöne Zeit erlebt und viele schöne Eindrücke mit nach Hause genommen. Die Rundreise war perfekt organisiert, alles hat problemlos geklappt, zu den von uns im Voraus gebuchten Ausflügen wurden wir immer abgeholt. Auch der Kontakt zu Johan funktionierte prima.

Bei jeder Reise gibt es aber auch Punkte, die nicht perfekt sind, und darauf möchte ich Dich hinweisen. Zwei von Dir gebuchte Hotels haben leider unsere Erwartungen nicht erfüllt. Nach dem langen Flug von Zürich nach San José freuten wir uns auf ein richtiges Bett. Im Hotel in San José fühlten wir uns jedoch überhaupt nicht wohl. Das Zimmer war stickig und dunkel. Gerne hätten wir unsere erste Nacht in Costa Rica in einem schönen Hotel verbracht. So war uns ein gelungener Start der Reise vergönnt. Zum Glück konnten wir am nächsten Morgen schon weiterreisen…

Das Wetter war in der ersten Woche leider extrem schlecht (klar, das ist nicht Dein Fehler, hat aber auf unsere Stimmung gedrückt!), es hat nicht wie erwartet jeden Tag eine Stunde, sondern praktisch immer den ganzen Tag heftig geregnet. Unsere Kleider wurden wegen der hohen Luftfeuchtigkeit nicht mehr trocken und der Schnorchelausflug in Puerto Viejo de Talamanca fiel wegen starkem Regen buchstäblich ins Wasser. Nach der ersten Woche wurde dann das Wetter viel besser...

Absolut enttäuscht waren wir von unserem Hotel in Ojochal. Schon der erste Eindruck war miserabel: das Zimmer war klein, muffig und dunkel. Trotzdem haben wir die erste Nacht in diesem veralteten Zimmer verbracht. Ein überlaufendes WC und kein Warmwasser am nächsten Morgen waren dann aber zu viel des Guten. Wir haben Johan sofort darüber informiert, dass wir keine Nacht länger hier bleiben würden und haben uns ein neues Hotel gesucht. Im einem kleinen Boutique haben wir dann für 150 $ pro Nacht für die verbleibenden zwei Nächte ein schönes Vierbettzimmer bekommen. Die zusätzlichen Kosten hätten verhindert werden können, indem Du uns an diesem Ort, an dem es sehr viele schöne Hotels gibt, von Anfang an ein anderes Hotel empfohlen hättest! Für zukünftige Reisen rate ich Dir, an diesem Ort nicht mehr dieses Hotel vorzuschlagen, auch andere Reisende von TRAVELKID teilten meine Meinung!
TRAVELKID: Über das Villas Gaia gibt es sehr viele Meinungen. Es gibt viel gutes Feedback, natürlich aber auch Kritik. Für die Nacht zuvor hatten wir für euch 4 bis 5 Sterne Hotels gebucht. Villas Gaia ist nur ein 3 Stern Hotel und daher vom Standard her natürlich nicht zu vergleichen. Wir hätten euch bei der Buchung nochmals darauf hinweisen müssen, dass es hier von der Qualität der Unterkunft einen Unterschied gibt. Wir bedauern sehr, dass ihr umziehen mussten.

Ansonsten haben wir die Reise sehr genossen, insbesondere auch die Tage im traumhaft schönen und gut geführten Resort in Tambor!

Vielen Dank und freundliche Grüsse,

Fam. Traxler Koch

Feedback Costa Rica | Familie Jung Maier aus Deutschland | Reisezeitraum Juli 2018

Hallo Manuela,

Vielen Dank für die Nachfrage!

Wir sind alle sehr zufrieden mit unserer Reise nach Costa Rica. Es war eine abwechslungsreiche, tolle Zeit. Die Planung war sehr gut und es hat auch alles wunderbar geklappt. Herzlichen Dank,

Viele Grüße, Christiane

Feedback Costa Rica | Fam. Pauly Evers aus Deutschland | Reisezeit Juli August 2018

Liebes TRAVELKID Team,

wir vier (Familie mit zwei jugendlichen Jungs) hatten einen wunderbaren Urlaub in Costa Rica. Alles hat von Anfang bis Ende gepasst dank Euer super Organisation!

Wir kamen erst verspätet um Mitternacht in San Jose an und wurden trotzdem freundlich von Johan empfangen. Gleich am nächsten Morgen um 6 ging es weiter nach Tortuguero. Tipp für die Busfahrt: lange Hosen und Pullover, da die Klimaanlage sehr kalt ist. Schon die Bootsfahrt war herrlich. Überhaupt haben wir die vielen Bootsfahrten genossen. Die Lodge war herrlich, mitten im Dschungel. Morgens um fünf wurden wir dann von den Brüllaffen geweckt. Unglaublich wie laut Natur sein kann! Das haben wir immer wieder festgestellt. Das fehlte uns dann richtig während unserer vorletzten Nacht in Orosi.

Wir waren nach Tortuguero in Boca Tapada, La Fortuna, Monteverde, Tambor, Ojochal, Orosi  und Alajuela. Jede Unterkunft war anders und auf ihre Art wunderbar. Wir haben jede Menge Tiere gesehen, interessante Touren und Aktivitäten unternommen: Dschungelwanderungen mit und ohne Guide, bei Regen und bei Sonne, Tag und Nacht, Canopy Touren, Bootsfahrten, Whale-Watching, Schwimmen im Pazifik, Kaffee-Tour, Vulkan, .... Viele von den Aktivitäten habt ihr für uns vororganisiert und das war einfach klasse, weil man sich nach Ankunft nicht mehr drum kümmern musste und alles so gut geklappt hat. Wir haben viele nette kleine Restaurants ausprobiert und alle waren gut! Und die vielen leckeren, frischen Früchte!

Jeden Abend sind wir spätestens um 9 ins Bett, da wir immer sehr früh aufgestanden sind. Aber das ist für Costa Rica normal. Wir sprechen alle kein Spanisch, aber waren erstaunt, wieviel man trotzdem versteht. Aber natürlich sprechen dann fast alle Guides und Hotelangestellten auch sehr gut Englisch. Moskitonetze hatten wir dabei aber nicht gebraucht - dafür aber sehr viel Mückenspray!

Als wir nach der Reise ins ausgetrocknete braun-graue Deutschland zurückkamen, ist uns nochmals bewusst geworden, wie grün Costa Rica ist - traumhaft!

Es war ein wunderbarer, toll organisierter Urlaub - vielen Dank ans ganze Team!

Meike, HC, Jobst und Ricus

Feedback Costa Rica | Fam. Bus-Kartes aus Deutschland | Reisezeit Juli 2018

Liebes Travelkid-Team,

unsere Costa Rica Reise im Juli ist zwar schon eine Weile her, aber wir erinnern uns immer noch gerne an die vielen tollen Erlebnisse. Vom Ablauf hat alles super geklappt. Zu Beginn mußten wir recht lange auf unsere Koffer warten, dann lief alles nach Plan.

Unsere Route war Tortuguero, Playa Cocles, Orosi, Sarapiqui, Boca Tapada, La Fortuna, Tambor. Als Unterkünfte hatten es uns den Bungalow in Puerto Viejo de Talamanca und Boca Tapada besonders angetan. Unser Safarizelt in Sarapiqui war einfach aber ok, nur das Essen dort war nicht gut. Weiterer Wehrmutstropfen gleich zu Beginn in Tortuguero: Leider trotz vor Ort gebuchte Tour gar keine Schildkröten gesehen! Auch der Irazu Vulkan wollte nicht gesehen werden.

Unsere vororganisierten Touren (Schokolade Tour, Rafting, Boots- und Regenwaldtouren in Boca Tapada und Tortuguero) waren alle interessant und empfehlenswert. Wir hatten vor Ort noch Führungen in Frogs Heaven, im Jaguar Rescue Center und einer Kaffeeplantage (Orosi) mitgemacht. Ansonsten diverse Nationalparks auf eigene Faust, was mit unseren Kindern (6 und 9 Jahre) alles gut geklappt hat.

Das Wetter war leider nicht so regenzeittypisch wie wir dachten: nicht einmal kurz und heftig am Nachmittag - sondern schon lang und ausgiebig. Orosi und La Fortuna waren sehr verhangen, trotzdem hatten wir einmal einen wolkenlosen Blick auf den Arenal. In La Fortuna war im Poolbereich eine Baustelle, wir haben uns dann, trotz Regen, in die heißen Quellen verzogen, was trotzdem sehr nett war. Zwischendurch hatten wir immer auch mal Sonne: tolle Bootstour Richtung Nicaragua, Raftingtour super Spaß! Und insgesamt seeehr viele Tiere unterwegs gesehen. Ganz tolle Erlebnisse für unsere Kinder!

Und zum Schluß beim Relaxen im traumhaften Standhotel in Tambor durften wir dann noch einige Tage Sonne pur genießen!

Viele Grüße,

Angelika Bus-Kartes & Familie

Feedback Costa Rica | Familie Mayrhofer aus Österreich | Reisezeitraum Juli 2018

Hallo Patrice und Manuela,

gerne geben wir euch ein Feedback zu unserer Costa Rica Rundreise, die uns insgesamt gut gefallen hat. Die Betreuung vor Ort durch Johann und Pilar hat bestens geklappt. Mit unseren Hotels waren wir sehr zufrieden. Besonders hervorheben möchten wir die Lodge in Piedras Blancas und das Hotel in San Gerardo del Dota. Die Vierbettzimmer im Hotel in Alajuela und die Villa in Jaco waren mit den zwei Doppelbetten jeweils zu klein.

Die Rundreise war sehr gut organisiert, nur die Übergabe des Mietwagens in Guapiles hat lange gedauert, weil der Vertreter von Alamo im Gegensatz zu den Vertretern anderer Mitwagenunternehmen nicht ins vereinbarte Restaurant gekommen ist und erst ausfindig gemacht werden musste. Einen Kritikpunkt möchte ich aber nicht unerwähnt lassen. Viele Anfahrtsbeschreibungen waren schwer verständlich und einige zum Teil falsch. Wir denken, dass ihr mit wenig Mühe, diese Texte richtig stellen und von einem/r DE MuttersprachlerIn durchsehen lassen könntet.

TRAVELKID: Die Routenbeschreibungen wurden alle von Manuela, mit deutscher Muttersprache, gelesen und korrigiert. Eventuell hast du hier leider noch alte Dokumente erhalten. 

Besonderen Anklang bei den Kids fanden das Rafting in Sarapiqui und das Whale watching. Der regelmäßige und teilweise intensive Regen hat uns nicht wirklich gestört, wir wollten ja in den Regenwald fahren und haben viele interessante Pflanzen und Tiere gesehen. Der Abschluss im wirklich schönen Hotel in Tambor war auch erholsam.  

Alles in allem hatten wir einen schönen Urlaub, für dessen gute und professionelle Planung wir uns herzlich bedanken.

Mit bestem Gruß

Wolfger Mayrhofer

Feedback Costa Rica | Fam. Dietze aus Deutschland | Reisezeitraum Juli 2018

Liebe Patrice,

bevor uns der Alltag wieder einholt, ein Feedback zu unserer Costa Rica Rundreise. Es war einfach wunderbar. Wie schon vor zwei Jahren in Namibia, hatten wir einen tollen Urlaub. Alles war hervorragend organisiert. Die vor Ort Betreuung durch Johann hat bestens geklappt. Unsere Unterkünfte hatten alle Charme und waren gemütlich eingerichtet. Einzig das Zimmer zu Beginn in Hotel in San José war für uns fünf mit nur zwei Doppelbetten doch zu klein, zumal wir leider ungeplant 2 Nächte dort verbringen mussten. Unser erster Ausflug musste wegen zu starke Regenfälle an der Karibikküste abgesagt werden. Die Zufahrtsstrassen und der Naturpark waren durch Regenfälle überschwemmt. Zum Glück hat auch hier Johann sofort eine Lösung für uns gefunden, so dass wir dann schnell weiterreisen konnten. Die restlichen Stopps haben dann aber problemlos geklappt. Wie haben uns gut erholt und viel gesehen und gemacht. Die Tour zu den BriBri Indianern war super und der Ausflug früh morgens zu den Quetzal Vögeln einfach unvergesslich. An der Pazifikküste durften wir Wale beobachten und im Dschungel nach seltene Tieren Ausschau halten.

Für uns Erwachsene waren die heftigen Regenfälle mitunter eine Herausforderung, da man dann tatsächlich nicht wirklich Unternehmungen machen konnte. Die Kinder hat es aber nicht gestört. Sie haben sich dann einfach in Ihren Zimmern vergnügt.

Unsere letzten Tage haben wir dann in einer tollen Villa mit eigenem Strandzugang verbracht. Hier hat dann auch das Wetter mitgespielt.

Die Rückfahrt nach San Jose ging schnell und die Übergabe unseres Mietwagen war völlig problemlos. Fast wären wir am Tag des Abflugs nicht im Hotel abgeholt worden, aber auch hier hat Johan sein Organisationstalent unter Beweis gestellt, sodass wir pünktlich am Flughafen waren.

Alles in allem haben wir uns die drei Wochen sehr wohl gefühlt. An Dich, liebe Patrice, und Dein Team ein dickes Lob für die Planung unsrer Reise, für die Geduld bei endlosen Fragen und für Eure Erfahrung, die zu einem für uns tollen Urlaub geführt hat.

Herzliche Grüße

Thirza, Lutz, Marlene, Greta und Bela

Feedback Costa Rica | Fam. Peters aus Deutschland | Reiszeitraum März April 2018

Hallo Patrice und Manuela,

Unsere Costa Rica Reise war eine ganz ganz tolle Reise, die super gut organisiert war. Alle Sorgen, die ich mir vorab gemacht habe, ob man mit einem 5-jährigen Kind eine Fernreise in ein fremdes Land unternehmen kann, waren absolut unbegründet. Alles hat perfekt geklappt. Angefangen bei der tollen Unterstützung einen Tag vor dem Abflug, als die Nachricht kam, dass in Frankfurt gestreikt wird und unser Flug vielleicht gecancelt wird, bis zum Tag unserer Heimkehr, als in unserem Briefkasten eine Karte lag: Herzlichen Willkommen zu Hause.

12 Stunden Flugzeit war für uns Erwachsene anstrengend, aber unser Sohn hat sie einfach verschlafen. Ich würde immer wieder Nachtflüge empfehlen. Swissair war vom Service her besser und freundlicher als Lufthansa.

Bei unserer Ankunft in Costa Rica haben wir zwar ca. 1 Stunde auf unsere Koffer am Flughafen gewartet, aber nachdem wir diese einmal hatte, lief alles problemlos. Wir wurden am Flughafen abgeholt, bekamen die wichtigesten Infos und wurden zu unserem Hotel gebracht. Gerädert vom Flug sind wir dort Ortzeit 23 Uhr auch sofort ins Bett gefallen, Zeit zu Hause ca. 6 Uhr morgens. Das Hotel war für diese eine Übernachtung sehr gut geeignet. 

Unser erster Ausflug ging nach Tortuguero. Für die Busfahrt würde ich warme Kleidung empfehlen, lange Hose, Langarmshirt und Jacke. Die Klimaanlage im Bus ist wirklich kalt. Die Fahrt mit dem Bus bis zur Bootanlegestelle ist anstrengend, aber mit einem Hörspiel für unseren Sohn und einem Buch für uns gut zu unternehmen. Die Bootsfahrt bis Tortuguero war bei strahlendem Sonnenschein eine willkommene Abwechslung zum Bus. Der Ort, der Dschungel und die Dschungellodge sind die Reise in jedem Falle wert. Wir haben eine Bootsfahrt in den Dschungel unternommen, die war sehr beeindruckend. Je tiefer man in den Dschungel reinfährt, je aufregender ist die Bootsfahrt. Die Wanderung ins Dorf Tortuguero haben wir zweimal unternommen und sind jedes mal am Strand zurück zum Hotel gelaufen.

Das Schönste für uns war die Nähe zum Strand, auch wenn man aufgrund des Wellenganges nicht im warmen Meer baden konnte.

Die Mietwagen Übernahme hat reibungslos funktioniert.

Wir haben uns eine SiM-Card (Kölbi) in Tortuguero gekauft und 10.000 Colon darauf geladen. Somit hatten wir über Google-Maps immer ein Navi dabei. Wir hatte auch immer und überall Netz und damit Empfang. Am Ende der Reise hatten wir immer noch ein Guthaben von 4.000 Colon. Wir haben das Handy als Navi benutzt und Whatsapp versenden und erhalten. Telefoniert haben wir damit nicht. Der SiM-Kartenverkäufer in Tortuguero hat uns die Karte freigeschaltet und das Guthaben geladen. Das hat trotz fehlender Spanischkenntnisse hervorragend geklappt.
TRAVELKID: Wir empfehlen die WAZE App zu downloaden. Diese App funktioniert ohne Internetverbindung, übrigens bei allen Lodges verfügbar, auch sehr gut.

Die Fahrt nach Boco Tapada war einfach und nicht zu lange. Die Lodge bei Marco war ein Traum. Es gab hier zwar keinen Pool für unseren Sohn, aber dafür eine Bootsfahrt zur Grenze nach Nicaraqua. Die war sehr beeindruckend. Zu Abend haben wir bei Marco gegessen, was super lecker war.

La Fortuna war für uns der unspektakulärste Stopp auf der Reise. Wir haben zwar den Vulkan ohne Wolken gesehen und das Hotel war ein Traum, aber uns fehlte die Nähe zum Dschungel und zur direkten Natur. Wir haben die Quadtour gebucht und die hat uns auch wirklich gut gefallen. Allerdings sind wir hier dem Vulkan kein Stück näher gekommen. Wir sind eigenständig zum in La Fortuna gelegenen Wasserfall gefahren, was ein sehr schönes Erlebnis war. Die 500 Stufen runter und rauf waren auch für unseren Sohn mit Pause kein Problem. Es gibt zwischendurch Sitzgelegenheiten zum pausieren.

Auf dem Weg nach Monteverde und auch als wir von dort wieder weitergefahren sind, waren wir dankbar, ein Navi gehabt zu haben. Es ist eine sehr sehr lange Schotterpiste. In Monteverde war es ungewohnt kalt und nass. Da benötigt man warme Anziehsachen. Der Dschungel von Monteverde ist sehr beeindruckend und sehenswert. Hier haben wir auch ganz spontan alleine die meisten Tiere gesehen. Beeindruckend ist, dass sobald man 500m den Berg runterfährt, man strahlenden Sonnenschein hat und es wieder richtig heiss ist. 

Wir hatten bei TRAVELKID eine Canopy Tour gebucht und es war das coolste auf der ganzen Costa Rica Reise. Mitten durch den Dschungel über Canyon, da hatte ich gar keine Chance über meine Höhenangst nachzudenken. Selbst unser Sohn fand es super und er wäre jederzeit wieder mit am Start.

Die letzten 5 Tage in Tambor waren Erholung pur. Wir hatten eine Tropical Suite gebucht. Vor Ort im Hotel hat man uns alternativ zur Tropical Suite ein Zimmer mit Balkon zum Strand angeboten, was wir dann auch genommen haben. Es war ein Traum - wobei wir am Anfang erschrocken waren, wie laut das Meer ist. Die Tropical Suites liegen weiter zurück und man hat keinen direkten Blick auf das Meer.

Wir haben eine Bootsfahrt nach Tortuga Island unternommen und waren schnorcheln. Hierbei haben wir Delphine gesehen. Das war sehr schön und empfehlenswert. Die Fahrt in die Mangroven hätten wir uns sparen können. Das war total uninteressant.

In Tambor im Hotel hatten wir einen Platten. Wir haben Kontakt zu unsere Reiseleitung vor Ort aufgenommen. Wir haben den Reifen letzendlich selber gewechselt und sind mit dem defekten Reifen nach Rücksprache in eine Werkstatt direkt in der Nähe gefahren und haben den Reifen für umgerechnet 4 Euro reparieren lassen. Wenn wir das gewollt hätten, wäre auch jemand von der Autovermietung raus gekommen, aber der Zeitaufwand darauf zu warten, war uns zu groß.

Danach ging es zurück nach San Jose.

Die Menschen waren überall und zu jeder Zeit hilfsbereit und freundlich. Die einzige Ausnahme bildet San Jose, da war es voll und laut. Wir musste sehr auf unsere Sachen (Rucksack etc.) aufpassen. Das Hotel in San Jose war gut. Moderne, renovierte Zimmer in zentraler Lage. Allerdings war es das Hotel mit dem kleinsten Zimmer auf der ganzen Reise - aber für eine Nacht absolut ausreichend.  

Fazit für uns war:

Costa Rica war eine ganz tolle Reise ohne Zwischenfälle und der Erholungsfaktor war aufgrund der gut ausgewählten Hotels sehr sehr hoch. Würden wir die Reise noch einmal starten, würden wir den Aufenthalt in Tambor um mind. 1 Übernachtung kürzen und La Fortuna gegen einen Besuch eines erkalteten Vulkans tauschen.

Wir haben gemerkt, dass wir die Natur den Touristenattraktionen vorziehen und unser Sohn das sehr gut mitmacht. Bei der nächsten Reise darf es dann ein bisschen mehr Abenteuer sein. :-)))

Hinweise für den Koffer:

Gummistiefel hat nur unser Sohn benötigt. Mit guten hohen Wanderschuhen waren wir bestens ausgestattet.

Die Moskitonetzen haben wir in drei Hotels aufgehängt, aber Mücken habe ich keine bemerkt. Wir hatten insgesamt auch keine Problem mit Ungeziefer.

Sonnencreme und ein Sonnenhut sind allerdings unverzichtbar. Sonnencreme bekommt man auch vor Ort in jedem Supermarkt.

Wir hatten Zipp-Off-Hosen dabei. Das war für den Flug und besonders für Monteverde gut. Allerdings habe ich mich in Monteverde nach meiner Jeans und einem dicken Pullover gesehnt.

Flipflops kann ich für den Pool empfeheln und Wanderschuhe für den Dschungel.

Meistens sind wir in kurzer Hose und Top gelaufen, weil es wirklich sehr warm war.

Gut zu wissen:

Wir haben US-Dollar und Colon mitgenommen und haben auch Automaten vor Ort genutzt.

In Costa Rica wird überwiegend stilles Wasser getrunken. Mineralwasser mit Kohlensäure mußten wir in den Supermärkten suchen. Beim Essen gibt es kostenlos stilles Wasser dazu, alles andere kostet extra. 

Die Sonne geht in Costa Rica um ca. 6 Uhr auf und um ca. 18 Uhr unter. Wir sind morgens früh aufgestanden, spätestens um 6 Uhr, und abends auch früh, so 20 Uhr zu Bett gegangen. Wir haben keine "Veranstaltungen" nach Einbruch der Dunkelheit ausfindig machen können oder "Bars oder Terassen" auf denen man - wie bei uns - bis spät in der Nacht sitzt und noch etwas trinkt konnte.

Wir haben sehr sehr geringe bis gar keine spanischen Sprachkenntnisse, sind aber bestens zurecht gekommen.

Dann noch die Ergänzung zu der Meldung vom Auswärtigen Amt:

Natürlich haben wir vor unserer Reise nach Costa Rica die Warnungen des Auswärtigen Amtes gelesen. Natürlich habe ich wir uns Gedanken bezüglich der Sicherheit auf der Fahrt nach Tortuguero gemacht und auch in Bezug auf die gesamte Reise. Wir wollten mit einem Auto in einem uns völlig fremden Land, deren Sprache wir nicht sprechen 3 Wochen mit einem Kleinkind quer durchs Land fahren. Aber als wir vor Ort waren, hat sich alle Sorge in Luft aufgelöst. Die Busfahrt nach Tortuguero, die im Bericht vom Auswärtigen Amt als so gefahrvoll beschrieben wurde, war absolut unproblematisch und aus meiner Sicht auch sicher. Ich hatte auf der Fahrt nach Tortuguero zu keinem Zeitpunkt das Gefühl nicht sicher zu sein. An der Anlegestelle war natürlich einiges los, weil dort viele Busse ankamen und wieder abfuhren, aber an solchen Stellen hat man eben ein Auge auf sein Gepäck und lässt es nicht einfach rumstehen. Das Dorf Tortuguero habe ich zu Fuss erkundet und nicht auf der "Tourimeile" sondern dahinter, wo die Einheimischen wohnen. Anschließend bin ich alleine vom Dorf zurück zum Hotel am Strand entlang gelaufen. Das war aus meiner Sicht absolut unproblematisch.

Während der ganzen Reise haben wir uns zu jedem Zeitpunkt sicher gefühlt, selbst auf den abgelegsten Wegen zum Beispiel nach Monteverde. Der Vorteil in diesem Land ist, man hat überall Internetempfang und wir wußten zu jedem Zeitpunkt genau, wo wir waren und wo wir lang mußten. Die Menschen die uns begegnet sind, waren freundlich und bemüht. Wir haben zwischendurch auch mal angehalten und eine Ananas an einer Hütte gekauft. Wir haben in verschiedenen Ort angehalten und haben unser Auto geparkt inkl. sichtbarem Gepäck und sind durch die Stadt gelaufen, um Getränke oder ein Eis zu kaufen. Mein Mann war in einem kleinen Dorf sogar bei einem Friseur und hat sich die Haare schneiden lassen, während mein Sohn und ich uns mal das Dörfchen angesehen haben. Die einzige Einschränkung würde ich in San Jose machen. Dort sind soviele Leute unterwegs, da habe ich nur das bei mir gehabt, was ich unbedingt benötigt habe und das auch immer doppelt "gesichert" am Körper.

Nochmal ein ganz herzliches "Danke schön" an TRAVELKID, die ihren Job mehr als gut gemacht haben. Ich kann die Agentur nur sehr empfehlen. Für die Organisation einer Reise mit Kleinkindern perfekt. Es war eine Traumreise und wir erinnern uns gerne daran und sprechen immer wieder von der Reise. Besonders unseren Sohn hat die Reise sehr geprägt. Er ist mutig geworden und sagt jetzt schonmal: "Mama kein Problem. Wir sind ja keine Angsthasen, wir waren ja auch schon in Costa Rica." :-)))

Abenteurliche Grüße

Rainer, Ulrike und Eric

Feedback Costa Rica | Familie Sauter aus Deutschland | Reisezeitraum März 2018

Hallo Manuela,

insgesamt hat uns die Reise sehr gefallen. Der Start war holprig, da unser Mietwagen zunächst nicht kam. Nachdem wir die örtliche Reiseagentur eingeschaltet haben kam mit ca. einstündiger Verspätung ein Auto aber das falsche, statt Automatik wurde Gangschaltung geliefert, sind dann mit zur Autovermietung gefahren und haben das Auto getauscht. Hinzu kam, dass wir dann doppelt so viel Fahrzeit zur Lodge benötigt haben als in der App angegeben war.
TRAVELKID: Die Autovermietung versteckt sich hier hinter dem Osterchaos, was natürlich nie gerechtfertigt ist. Wie du uns schon mitgeteilt hast, hast du vor Ort eine Entschädigung von der Autovermietung erhalten.

Da Hotel in La Fortuna war eine Katastrophe, der "Empfang" bestand aus Hinweisen was alles nicht erlaubt ist und welche Strafe man dafür zahlen müßte, zum Beispiel für rauchen im Hotelbereich außer einem Stuhl neben der Einfahrt. Bekamen dann ein Armband mussten aber mehrere Stunden auf das Zimmer warten. Wenn wir nicht selbst aktiv geworden wären würden wir wahrscheinlich heute noch auf das Zimmer warten. Durch das Armband hatten wir eine Zimmernummer sind dann zum Zimmer gelaufen, mit dem Auto war es uns zu diesem Zeitpunkt nicht erlaubt, und haben festgestellt, dass das Zimmer bereits gereinigt war. Dem Hotel ging es also nur darum, keinen vor 15 Uhr reinzulassen. Höhepunkt war jeweils morgens der Ausfall der Wasserversorgung, wir haben uns mit mitgebrachtem Trinkwasser "geduscht".

Viele nützliche Tips fehlen in der App, zwei Beispiele: es gibt zwei Fähren mit unterschiedlichen Bereichen wo man sich anstellen muss, wir standen zunächst in der falschen. Hier wäre übrigens ein Service vor Ort unbedingt zu empfehlen, der die Tickets für die Fähre besorgt. Zwei Stunden bei 39 Grad, kein Schatten, in der Schlange vor dem Ticketschalter zu stehen macht kein Spass und trübt die Urlaubsfreude ungemein. Wir waren um 11 Uhr da und die Fähre fuhr um 14 Uhr, haben gerade noch ein Ticket bekommen um ein Ticket am Schalter, der erst eine Stunde vor Abfahrt öffnet. kaufen zu können. Mussten dann zurück zum Auto rennen um noch früh genug auf die Fähre zu kommen, nach zwei Stunden in der Schlange haben wir die Tickets erst 15 min vor Abfahrt erhalten.
TRAVELKID: Diese Informationen stehen in den Reiseunterlagen, welche du vor Ort bekommen hast. Zusätzlich haben wir diese Hinweise in der Reiseapp ergänzt.

Zweites Beispiel: auf der Fahrt nach San Jose am Ende der Reise müssten wir mind. 4 mal "Maut" bezahlen und waren froh gerade noch genug Colones zu haben um diese bezahlen zu können.
TRAVELKID: Auch diese Informationen stehen in den Reiseunterlagen, außerdem hättest du dort eine andere Wegbeschreibung gefunden, ohne Maut.

Zuvor waren wir in der Lodge in Ojochal und hatten das Gefühl bzw. den Eindruck, dass man als deutscher nicht unbedingt sehr gerne beim holländischen Besitzer willkommen ist. Auf Nachfrage hat er zwar Auskünfte gegeben aber kein Wort mehr als unbedingt nötig und das fast nur auf Englisch obwohl er gut deutsch spricht.
TRAVELKID: Wir kennen unseren Vermieter dort gar nicht so! Er ist immer sehr hilfsbereit und kümmert sich gerne um seine Gäste.

Wie bereits eingangs erwähnt hat uns die Reise sehr gut gefallen und wenn man in den Krümeln sucht würde man bestimmt noch Einiges finden, dass ist aber nicht unsere Art.

Noch abschließend... zum Glück habe ich die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes vor der Buchung nicht gelesen, diese hätten mich womöglich von einer Costa Rica Reise abgehalten. Ich halte diese Informationen nachhinein für völlig überzogen!!

Wir bedanken uns für eure Lesitungen und können das Land Costa Rica für eine Reise, wie wir sie von euch organisiert bekommen haben, sehr empfehlen.

Beste Grüße

Frank

Feedback Costa Rica | Familie. L. aus der Schweiz | Reisezeitraum März 2018

Hallo Manuela!

Gerne geben wir euch unser Feedback zur Reise! 

Wir hatten im Allgemeinen eine tolle Zeit, fast alles klappte perfekt und wir haben ganz viele schöne Erinnerungen nach Hause gebracht. In der Folge ein Feedback nach Themen unterteilt:

BETREEUUNG VOR ORT

Das Abholen am Flughafen klappte perfekt. Johan erklärte uns alles gut und wirkte hilfsbereit. Zwei Dinge könnten aus unserer Sicht aber verbessert werden: Die Landkarte, die er uns mitgab, war nicht sehr detailliert. Wir hatten eine andere, sehr detaiillierte dabei, die zudem auch leicht plastifiziert war. Das ist sehr praktisch, wenn man lange unterwegs ist. Die Wegbeschreibungen, die wir von Johan erhielten, haben wir nur als Stütze gebraucht (wenn überhaupt), sprich wir haben die Routen jeweils alleine mit der Karte ausgesucht. Die Beschriebe von Johan waren nämlich sprachlich zum Teil nicht so verständlich, und zudem leider zum Teil falsch/veraltet oder undeutlich. Deshalb haben wir uns schnell alleine arrangiert und mit Hilfe der Karte die Route angeschaut.
TRAVELKID: In den Wegbeschreibungen findest du auch Informationen wie Mautstellen, Tankmöglichkeiten, etc. Auch wenn man sich anderwärtig orientiert, sollten diese Informationen gelesen werden.

GEWÄHLTE ROUTE

Im Grossen und Ganzen finden wir, dass ihr uns die Route gut empfohlen habt. Vor allem unseren ersten Teil, bis San Gerardo del Dota inklusive. Nachher fanden wir, dass durch eine andere Wahl der Unterkünfte etwas mehr Abwechslung in Bezug auf die Landschaft hätte eingebracht werden können. Konkret waren wir etwas enttäuscht, vor Ort feststellen zu müssen, dass die zwei Untnerkünfte in Ojochal zwar mit uns so verabredet worden waren, jedoch beide im "Landesinneren" sprich in der gleichen Landschaft waren. Dies, obschon wir eigentlich an der Küste waren und - wie einfach festzustellen war - es dort mehrere Unterkünfte mit Blick aufs Meer gibt. Es ist aus unserer Sicht etwas einfach begründet, wenn ihr uns im Nachhinein sagt, dass wir es wussten, dass wir zweimal in Ojochal hätten übernachtet sollen. Für den Kunden ist es indessen sehr schwierig, alles von der Ferne aus einzuschätzen im Zeitpunkt der Planung/Buchung. 

Auch hätten wir an gewissen Orten etwas weniger Nächte verbracht, um - wie damals mündlich geäussert - auch noch andere Regionen sehen zu können zum Beispiel mehr von Nicoya, Rincon. Die jeweils eher kurze Distanzen hätten uns dies ja gut erlaubt. Tja nun, es ging wie es ging und wir sind eigentlich sehr positiv zurückgekommen.

UNTERKÜNFTE

Meist alle unterwegs top! 

Besonders super fanden wir die Unterkunft in La Fortuna, in Boca Tapada - wir kriegten das Bungalow Nr. 4, einfach super!! Die Wanderung und die Kajaktour mit Hugo waren für uns alle ein Highlight! Playa Cocles, San Gerardo del Dota - wundervoll im Grünen eingebettet, Piedras Blancas - eine wunderschöne Lodge, das Schwimmbecken mit Wasser aus dem Regenwald und die Umgebung auch alles Highlights.

Die Unterbringung in Sarapiqui fanden wir am schlechtesten und wir würden es auch nicht empfehlen. Alles wirkte heruntergelassen, unsauber, die Host wirkten nicht motiviert. Und die Wäsche für 10 Dollar war eine Abzockerei. Wir haben im Zimmer eine Broschure gelesen, wonach der Ort von Holländern geführt werden soll. Von diesen war keine Spur und der Zustand des Ortes lies uns daran zweifeln, ob sie tatsächlich das Hotel noch führen oder nicht. Hier war auch der einzige Ort, worin ich mich am Abend/in der Nacht nicht sicher gefühlt habe. Es herrschte also generell kein gutes Vibe dort.
TRAVELKID: Wir erwähnen diese Informationen im Angebot. Es gibt in Sigiriya 3 Unterkünfte, alles "Mittel zum Zweck".

Die Unterbringung in Ojochal war sehr schön, vor allem dank dem Host aus den USA namens Patrick, der sich extrem Mühe gibt und sehr sehr freundlich ist.

Tambor: Leider wurde uns eurerseits nicht explizit gesagt, dass man beim Hotelstrand nicht baden kann. Dies ist etwas enttäuschend, zumal wir gar 6 Nächte dort gebucht hatten! Wir fanden dies nicht so transparent - es kann eurerseits nicht erwartet werden, dass sich ein Kunde über jedes einzelne Hotel noch zusätzlich informiert. Wi würden euch empfehlen, dies den Kunden immer ausdrücklich zu sagen.
TRAVELKID: Auch diese Informationen findest du in der Angebotserstellung bei den Hotelbeschreibungen, zusätzlich erklären wir die Situation bei einer telefonischen Beratung. Costa Rica und Baden im Meer passen, durch die Lage am Ozean, nicht so gut zusammen.

Ausserdem: wie ich Patrice bereits schrieb, entstand manchmal der Eindruck, dass gewisse Unterkünfte gewählt wurden, um Holländer zu berücksichtigen. Ob dies stimmt oder nicht, sei dahingestellt. Zuminder der Eindruck war so und es ist euch überlassen, was ihr damit anfangen wollt :-)
TRAVELKID: Nichts! Weil es einfach nicht so ist :-)

Vielen Dank also für alles und alles Gute für die Zukunft!

Ein sonniger Gruss aus der Schweiz und wer weiss bis bald!

Lydia 

Feedback Costa Rica | Familie Schaub aus der Schweiz | Reisezeitraum Februar 2018

Liebe Patrice

Sind wieder gut retour aus Costa Rica.

Wir haben Costa Rica überhaupt nicht gefährlich erlebt. Alle Leute waren freundlich, hilfsbereit und sehr entspannt. Ich kann den Hinweis des auswärtigen Amtes in keinster Weise nachvollziehen.

Die Reise war sehr schön und abwechslungsreich, wir haben es genossen. Die Flora und Fauna ist unbeschreiblich toll. Die Einblicke (Karibikküste mit Regenwälder, Landesinnere mit Vulkane, Berge und Nebel-, Regenwälder, Pazifikküste mit allem) welche wir erhalten haben waren super.

Fast alles hat einwandfrei geklappt. Am Samstag war ja vereinbart, dass wir das Auto um 08.00 Uhr ins Hotel geliefert bekommen. Leider wurde es 12.00 Uhr bis das Auto bei uns eintraf. Johan hat sich fest bemüht uns bei Laune zu halten. Danach lief alles glatt :-)

Puerto Viejo war ein schöner Start. Gleich am ersten Tag hat uns in der Hotelanlage ein Faultier begrüsst. Das Jaguar Rescue Center bot uns einen schönen Einblick in die Fauna von Costa Rica. Wir hatten da einen tollen deutschsprechenden Führer. 

Der Ausflug zu den Bribris war spannend und interessant.

Bei Andreas in der Lodge in Orosi hatten wir etwas das Gefühl, dass wir als Familien nicht so willkommen waren. Da wir unsere Zimmer im EG hatten, war der Lärm von den oberen Zimmern sehr mühsam. Bei einer nächsten Reise würden wir in Orosi max zwei Nächte verbringen. Dies reicht super aus um den Vulkan Irazu sowie den Regenwald im Tapani Gebiet zu besuchen.

Die Lodge in San Gerardo ist auch traumhaft ins Gebiet eingebettet. Wir fühlten uns rundum wohl. Den Quetztal haben wir auch sehen dürfen. Die Canopy - Tour war cool für die Kids. Die Lodge in Ojochal war absolut top. Cees ist ein wunderbarer Gastgeber und er war so toll mit den Kids. Mega! Hätten hier locker noch eine Nacht bleiben können.

Der Abschluss in Tambor war sehr schön. Die Rückreise mit der Fähren war easy. Hier ist glaub einfach wichtig, dass man nie am Wochenende hin oder zurück muss, denn schon am Freitagmorgen in Puntarenas war ein Chaos mit Leuten welche auf die Fähre wollten.

Bei Abflug mussten wir weder ein Formular noch Ausreisegebühren bezahlen, nur zur Info.

Danke für Alles!

Beste Grüsse

Eva & Familie

Feedback Costa Rica | Fam. Lang aus Frankreich | Reisezeitraum November 2017

Liebe Patrice,

es war eine sehr schöne Reise und alles war sehr gut geplant und organisiert.
Wir wurden herzlich von Johann empfangen und angeleitet. Auch der Rhythmus der Reise hat gestimmt, keine Etappe war zu lang.

Tango Mar mit 5 Übernachtungen am Schluss war perfekt. 

Wir hatten eine kleine Panne in La Selva, ich hatte einen Voucher für eine Führung sah aber auf der App „Freizeit“ stehen. Das war uns eigentlich recht, da Keanu an diesem Tag keine weitere Dschungel Führung mitgemacht hätte. Wir sind nicht erschienen und haben uns auch nicht abgemeldet. Oh jeh, das hat mir echt leid getan. Es war eine Unaufmerksamkeit von mir und eine klitzekleine Verwirrung durch die App, alles andere Voucher, Beschreibung etc. war aber korrek). 

Wir entdeckten dadurch den Froschgarten von José, der uns rührend empfing und uns seinen Garten in der Dämmerung und Nacht zeigte. Er ging zwei Schritte ins Laub, und deutete mit der Taschenlampe auf einem winzigen Frosch als Keanu sagte: eine Schlange.  Da lauerte sie, die Lanzenviper, geradewegs neben Josés Hand gut getarnt, nochmal großes Glück gehabt. 

Am nächsten Tag entdeckten wir den sehr empfehlenswerten Schmetterlingsgarten viel mehr als das, mit einem sagenhaft professionellen Führer. Wieder ein leidenschaftliches privates Naturprojekt.

Außerdem kann man wunderbar dort essen, alles ist pico bello sauber und freundlich. 

Super waren nach langer Fahrt hinter Containerlastwagen, die Bungalows in Puerto Viejo. Geniales Schwimmbad für Kinder. Aguti im Garten, Brüllaffen. Ein super Einstieg. Ach und die Hängematte...

Toller Schnorchel und Waldausflug. Auch die Bribi Tour war prima organisiert. Keanu hat lange mit den Kindern der Bribris gespielt.

Unsere erste Fahrt aus San José raus ging etwas schief. Ich hatte wohl ein anderes Puerto Viejo ins Navi eingegeben und Johanns Wegbeschreibung ist oft sehr vage. 

„Kurz hinter dem Theater abbiegen“. Wir bogen sofort ab und das endete damit, dass wir eine Polizeistreife nach dem Weg fragen mussten. Die fuhren uns gut 10 Minuten lang voraus, bis wir wieder auf der richtigen Straße waren. Nachher gab es nie wieder Probleme. Das Deutsch könnte aber auch ein bisschen überarbeitet werden, eigentlich kein großes Problem, wenn man dem Fahrer die Beschreibung vorlesen will ist es oft ziemlich schräg.

Superschöne neue Bungalows in pedacito de cielo. Alles wunderbar. Essen, Hugo, Empfang. Ich machte einen Reitausflug mit Keanu. Sehr gut. 

Die heißen Quellen im Schwimmbad von La Fortuna, herrlich. Wieder ein bisschen Zivilisation.

Quad Tour war auch sehr gut. Am fast einzigen Regenmorgen schlitterten wir durch den Matsch. Aufregend und auch sehr abwechslungsreich. Keanu saß bei Freddy vorne. Hinten, wie vorgeschlagen , hätte er nichts gesehen und wäre vielleicht runtergefallen. Der Wasserfall war auch schön. Die Treppe ganz neu gemacht. Sehr professionnel und trotzdem wild. 500 stufen...

Monteverde hat uns auch gefallen. Es war etwas kalt und Klamm. Wir wechselten vom Zimmer 1 im Keller in den ersten Stock in ein sehr viel angenehmeres Zimmer. Diese Station war für Keanu weniger interessant, Erklärungen über Pflanzen sind für ihn nicht so prickelnd. Wir gingen ins Serpentarium, Froschhaus ist integriert worden, und verweilten dort sehr lange. Wieder bestens informiert durch den Ranger. Chapeau !!

Das Hotel in Alajuela war auch prima für Anfang und Ende. 

Die Lounge in cdg perfekt. Wir kamen frisch geduscht und angezogen nach Hause. Das Essen beschränkt sich auf Chips aber macht nichts. Interessant ist, dass genau davor eine Riesen Lounge entstanden ist, die gratis ist. Ruhig, groß, schick und gemütlich, Bibliothek und ein Riesen Teppich mit Kaplas für Kinder. Wir hätten trotz 5 h Aufenthalt glatt den Anschlussflug verpassen können. Guter tip für Transit in cdg, wenn man nicht die Lounge buchen will. 

Ist einmalig in Frankreichs Flughäfen, da neu. 

Vielen Dank auch für die vielen Aufmerksamkeiten, die sichtbaren, Buch, Karten, Tagebuch - leider im Flugzeug geblieben, das Willkommen zu Hause und unsichtbaren, die gute und liebevolle Planung mit allen Details und der Wunsch das Beste mit anderen zu teilen. 

Also herzlichen Dank 

Constanze, Freddy und Keanu

Feedback Costa Rica | Fam. Brupbacher-Sahli aus der Schweiz | Reisezeitraum Juli 2017

Hallo Patrice!

Wir hatten eine super Reise und alles hat einwandfrei geklappt. Wir waren total happy und konnten entspannt reisen, weil wir uns nie Sorgen machen mussten wegen Buchungen, etc.

Eine Lodge hat uns nicht gefallen, das ist aber das einzige, was wir aussetzen können.

Es war die Lodge in Ojochal. Das 5-er Zimmer war ein Loch. Anders kann ich es nicht benennen. Ich denke, dass wir nicht so anspruchsvoll sind, aber das hat meine Toleranzgrenze überschritten.Wir hätten das Hotel verlassen, wenn sie uns am nächsten Tag nicht ein anderes Bungalow angeboten hätten. Das war dann nur ein Viererbungalow, aber so unglaublich viel besser. Es war auf dem Hügel und auch die Innenausstattung war viel besser. Die Besitzer haben überhaupt nicht erstaunt reagiert, als wir uns über unser 1. Bungalow beklagten. Es war ihnen bewusst, da bin ich überzeugt. Zusätzlich ist die Strasse gerade daneben und die ganze Nacht fahren Lastwagen durch.

Alle Bungalow an der Strasse unten sind in einem sehr schlechten Zustand, schmutzig, dunkel, kaltes Wasser,… Es sind zwei Familien aus Holland frühzeitig abgereist, weil sie es schlimm fanden- sie bewohnten auch Bungalows unten an der Strasse.

TRAVELKID: Wir buchen hier immer die Luxusbungalows, da diese weiter von der Straße entfernt liegen. In eurem Fall waren dies Bungalows leider schon vergeben.

Die Bungalows auf dem Hügel sind in Ordnung. Aber halt auch da ist es etwas schade, dass die Strasse so nahe ist. Die Kinder fanden den Pool grossartig.

Noch etwas zu unserer Rundreise. Es war der absolute Hammer und wir sind so froh, dass wir in den Süden gingen. Er ist wunderschön und nicht touristisch. Einzig Tambor als Station hätten wir auslassen können aus unserer Sicht. Das Hotel war super, keine Frage. Nur haben wir uns überlegt, dass es für uns entspannter gewesen wäre, in ein gutes Hotel als Abschluss im Bereich von Manuel Antonio zu gehen. So wäre uns die lange Fahrt mit Fähre erspart geblieben. Wir haben nämlich in Tambor keine Ausflüge mehr gemacht. Waren doch recht erledigt von den vielen wunderschönen Eindrücken.

Vielen Dank, Patrice. Wir werden diese Reise immer in guter Erinnerung behalten.

herzlicher Gruss

Corina

Feedback Costa Rica | Familie Körner aus Deutschland | Reisezeitraum Juli 2017

Hallo Patrice,

eigentlich wollten wir Dir schon seit einigen Tagen zumindest eine kurze Mail schreiben, um uns für all Deine Unterstützung, der sehr gelungenen Costa Rica Rundreise und all Deine kleinen Aufmerksamkeiten incl. der "Welcome Home"-Karte zu bedanken!!!

Es hat alles super geklappt! Wir sind alle gesund, aber mit ordentlich Jet Lag zurückgekommen, wir haben nix verloren oder anderweitig eingebüsst, Flüge tip-top, keine Verspätungen etc., alle Unterkünfte und Aktivitäten waren bestens für uns organisiert, und alles entsprach oder übertraf sogar unsere Erwartungen. Naja, der Suzuki Vitara war für manche steile Strassen einfach zu schwach motorisiert :-)
Viele Dinge und Aktivitäten haben wir quasi genau so erlebt wie in Deinem Buch beschrieben!

Wir hatten wirklich sehr erlebnisreiche Tage und damit sehr intensive Ferien in Costa Rica - jeden Tag auf's Neue spannend und zum Teil auch richtig abenteuerlich! Natürlich haben wir unglaublich viel gesehen - von der ersten Stunde an! Mehr Details schreiben wir Dir noch als Feedback zu den einzelnen "Stationen".

Soweit in aller Kürze für heute!

Liebe Grüsse,

Matthias, Annette & die Jungs

Feedback Costa Rica | Fam. Schollin aus Deutschland | Reisezeit Juli 2017

Hallo Patrice,

Wir hatten eine wunderschöne dreiwöchige Familienreise durch Costa Rica und waren begeistert von der Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Unsere Kinder (10 Jahre und 7 Jahre) haben mit uns viele kleine und große Abenteuer erleben können, die Touren waren hervorragend geplant und unsere Tour-Guides waren alle ausgesprochen nett. Wir haben viel gesehen und viel Neues gelernt und sind voller schöner Eindrücke wieder im Alltag gelandet!

Liebe Grüße aus Deutschland,

Patricia Schollin

Feedback Costa Rica | Fam. Fucik aus Österreich | Reisezeit Juli 2017

Cosa Rica war ein besonderes Erlebnis! Nachdem wir vor 2 Jahren über TRAVELKID eine Bali Rundreise gebucht hatten und sehr begeistert waren, haben wir uns an das Naturerlebnis gewagt. Die Organisation hat wie gewohnt immer hervorragend geklappt - besonders haben uns die Hotels in San Gerardo de Dota, die entzückende Lodge in Orosi und die Safarizelte in Ojochal gefallen.

Höhepunkte waren der Corcovado Nationalpark, der allerdings auch recht abenteuerlich war, und für Stella natürlich die Canopy Tour - inklusive Tarzan Swing über den Dschungel! Danke Patrice, auch für die schnellen Antworten dazwischen.

"Brauchen wir wirklich Gummistiefel im Corcovado?" und JA, die Empfehlung war wichtig!

Liebe Grüße,

Alexandra

Feedback Costa Rica | Fam. Ahlers aus der Schweiz | Reiszeit Juli 2017

Liebe Patrice

Endlich komme ich dazu, mich bei dir zu melden! Das hatte ich schon längst machen wollen. 

Wir haben eine wundervolle Costa Rica Rundreise verbracht!! Wirklich, es hätte nicht schöner sein können! Wir danken Dir ganz herzlich für die grossartige Tour! Dein Buch hatte ich auch immer zur Hand. Wir sind ja quasi Eure Tour aus 2016 abgefahren. Boca Tapada, Puerto Viejo und Piedras Blancas waren die grossen Highlights. Obwohl, das kann man gar nicht so sagen.

Tortugero war wunderbar, wir hatten die Schildkröten-Tour um 20:00, grosse Ehrfurcht bei dem Erlebnis. Unsere Romy möchte nun Wissenschaftlerin werden. :-) In Piedras Blancas hat es 10 Stunden durchgeschüttet, Stromausfall, ein Stück vom Dach beim Vorhaus eingestürzt. Aber uns ist nix passiert, grosses Abenteuer. Wir haben dort auch jede Menge Delphine gesehen. Ein irres Erlebnis auch das Wale-Watching bei Uvita, rauhes Meer, Wind und Regen. Klatschnass bis auf die Haut, zwei Tage später noch Rückenschmerzen von der Bootsfahrt, absolut wunderbar.

Und: wir haben eine Wal-Mama mit ihrem Baby springen sehen! Unser Guide hat sich vor Freude gar nicht mehr einbekommen. Er ist übers Boot gesprungen und meinte, das sieht man absolut selten. Es gäbe noch soooo viel zu berichten. Du weisst das ja! Ich habe zig Seiten Wazup-Tagebuch an unsere Familien geschrieben. 

Seit gestern sind wir in Tambor. Fast ein bisschen viel Luxus auf einmal... Wunderschöner Pool, aber wir suchen uns heute Abend lieber wieder eine Soda zum Essen. :-) 

Auf jeden Fall danken wir Dir ganz herzlich für diese wunderschöne Tour und die tolle Organisation! Falls Du magst, schicken wir von zu Hause gerne ein paar Fotos.

Liebe Grüsse und Pura Vida!

Mareike & Tom & Romy

Feedback Costa Rica | Stammgäste Fam. Spitzbart + Freund aus Deutschland | Reisezeit Juli 2017

Hallo liebe Patrice,

Danke für drei tolle, aufregende und einmalige Wochen in Costa Rica. Wir hatten eine fantastische Zeit dank Deiner perfekten Oranisation. Wir haben mal kruz beraten, was für uns die Highlights waren:

Top Tour für die Kinder: Hugos Dschungelwanderung in Boca Tapada. Da gabs gar keine Diskussion/Konkurrenz. Die Indio-Fackel war ein totales Aha-Erlebnis für Jakob (7) und auch Lore ist tapfer und ohne zu meckern die große Tour mitgegangen. Hugo macht das einfach fantastisch gut und weiß so viel - und dank seiner Art haben er und die Kinder sich auch ohne Spanisch ohne Probleme verständigt. Die Bootsfahrt inklusive riesiger Krokodile landet bei den Kids auf Platz 2 - und Platz 3 geht ganz klar an Jaime, der uns bei Frogs Heaven in Sarapiqui nicht nur alle Frösche gezeigt und erklärt hat, sondern uns frische (gelbe!) Litschi vom Baum gepflückt und ein Faultier gezeigt hat.

Top Tour bei den Erwachsenen: Für die Männer Canopying in El Mais - für Mama die eindrucksvolle Nacht-Tour zu den Schildkröten in Tortuguero. Ein einmaliges Erlebnis - von den kleinen Booten, bis zum Treff auf dem dunken Rollfeld, die Ranger mit ihren roten Blinklichtern...das hatte schon was von Spionagefilm. Und dann dieses Aha, wenn man wirklich vor einer riesigen Meeresschildkröte steht - das war super!

Top Frühstück: ganz ohne Zweifel, für uns alle: in der Lodge in Orosi - einfach lecker und familiär und gut. Wir wären gerne noch einen Tag länger geblieben (nicht nur wegen des Frühstücks).

Top Abendessen: auch da gibts einen Top-Tip, für alle, die in der Safarizelten in Ojochal. Das Terralba (sind nciht mehr sicher, dass das sich so schreibt, aber Cees weiß es sicher): einfach fantastisch lecker, super nett. Top! Egal ob Steaks oder Fisch - genial!

Top Unterkunft: Alle waren sie schön. Aber wir mochten die Dschungellodge in San Gerardo de Dota sehr mit dem schönen Aufenthaltsraum mit Billiardtisch, der einzigartigen Natur drumrum und so netten Aufmerksamkeiten wie Wärmflaschen im Bett. Und: Natürlich ist das Strandresort in Tambor mit seinen Pools und dem fantastischen Strand schön.

Top Wanderung: Zu den Nauyaca Falls. Ja, gerade für eine 3-Jährige anstrengend. Aber fantastisch - wenn mans hoch geschafft hat und dann in dem Wasserfall baden geht, das ist ein wirklich phenomenales Gefühl. Selbst, wenn man dann in den größten Regensturm des Frühsommers gerät und patschnass wieder am Auto lanndet!

Wir hatten alle gute Laune und waren total happy.

Fazit: Top Reise, sehr gut organisiert, Costa Rica - wir hoffen, wir sehen Dich nochmal wieder!

Familie Mayer-Spitzbart und Flaig

Feedback Costa Rica | Fam. Koerner aus Deutschland | Reisezeit Juli 2017

Hallo Patrice,

eigentlich wollten wir Dir schon seit einigen Tagen zumindest eine kurze Mail schreiben, um uns für all Deine Unterstützung, den sehr gelungenen Urlaub und all Deine kleinen Aufmerksamkeiten incl. der "Welcome Home"-Karte zu bedanken!!!

Es hat alles wieder super geklappt! Wir sind alle gesund, aber müde (Jet-Lag) zurückgekommen, wir haben nix verloren oder anderweitig eingebüsst, Flüge tip-top, keine Verspätungen etc., alle Unterkünfte und Aktivitäten waren bestens für uns organisiert, und alles entsprach oder übertraf sogar unsere Erwartungen. Naja, der Suzuki Vitara war für manche steile Strassen einfach zu schwach motorisiert :-). Viele Dinge und Aktivitäten haben wir quasi genau so erlebt wie in Deinem Buch beschrieben!

Wir hatten wirklich sehr erlebnisreiche Tage und damit sehr intensive Ferien in Costa Rica - jeden Tag auf's Neue spannend und zum Teil auch richtig abenteuerlich! Natürlich haben wir unglaublich viel gesehen - von der ersten Stunde an!

Soweit in aller Kürze für heute!

Liebe Grüsse,

Matthias, Annette & die Jungs

Feedback Costa Rica | Fam. Dunkler aus Österreich | Reisezeit Juli 2017

Hallo Patrice,

gerne schreibe ich Dir von unserer Costa Rica Reise!

Das wichtigste mal vorweg: Es war eine super, super, super schöne Reise mit vielen spannenden Erlebnissen und Eindrücken! Es war für jeden von uns etwas dabei! Eine sehr abwechslungsreiche, spannende, interessante Costa Rica Reise!

Deine Organisation und Vorbereitung waren top! Auch die App ist super, um schnell die wichtigsten Fakten zur Reise abzurufen.

Vom Organisatorischen in Costa Rica hat auch alles perfekt geklappt! Wir wurden immer zur vereinbarten Zeit abgeholt. Das hat uns wirklich sehr verwundert, da wir schon mit der Einstellung losgefahren sind, auch mal warten zu müssen. (-:

Die Route war super ausgesucht! Die Fahrzeiten auch mit Kind nicht zu lange.

Für uns als Learning: Fürs nächste Mal würden wir weniger Ausflüge vorab buchen. Manchmal waren wir ziemlich gehetzt, um rechtzeitig zum nächsten Ausflug zu kommen. In Sarapiqui haben wir zb die Wanderung im Forschungszentrum La Selva aus Zeitgründen verfallen lassen müssen.

Jetzt zum Detail:

Tortuguera Nationalpark: Super Hotel! Und auch die Ausflüge top (Bootsfahrt, Schildkrötenbeobachtung - ja wir haben die eierlegende Schildkröte gesehen!)

Auch der Tourguide war wirklich gut und man hatte bei ihm immer das Gefühl, dass er seine Arbeit richtig gerne macht. Touristisch, aber nicht überlaufen und auch keinesfalls eine Massenabfertigung!

Glamping in Sarapiqui: Ein Erlebnis, Natur pur! Das Zelt hatte zwar die besten Jahre schon hinter sich - unseres Erachtens sehr abgewohnt und leider auch dreckig. Dennoch möchten wir diese Unterkunft keinesfalls missen. Mitten im Regenwald im Zelt zu schlafen war schon ein besonderes Erlebnis. Die vielen Geräusche, Tiere, Pflanzen, einfach toll! Und dass es sehr einfach ist, wussten wir ja von Dir.

Wir haben hier das Rafting gebucht - das Aktivitätenzentrum können wir zu 100% weiterempfehlen. Wie schon erwähnt La Selva ging sind dann zeitlich nicht mehr aus - war schon für 13:30h geplant - schade, wäre sicherlich auch spannend gewesen. Stattdessen haben wir am späten Nachmittag einen Reitausflug gemacht - super!

Chocolate Tour: Super, sehr spannend und mit viel Begeisterung gemacht, auch für Kinder sehr interessant und unbedingt empfehlenswert!

Dschungellodge in Boca Tapada: Unser Favorit, einfach unglaublich!!! Man muss dort gewesen sein! 

Meine Tochter wollte den Reitausflug machen - wir waren nur zu 2t unterwegs, mit einem ausschließlich spanisch sprechenden Guide, der uns mit so viel Begeisterung herumgeführt und alles erklärt hat. Mit Händen und Füssen haben wir uns verständigt. Ein Highlight!!! Costa Rica pur.

Zusätzlich haben wir eine Bootsfahrt Richtung Nicaragua gemacht! Ganz toll! Meine Tochter redet jetzt noch von den Krokodilen, Brüllaffen,...

Leider waren wir nur 2 Nächte da, deshalb war keine Zeit mehr für die Dschungelwanderung mit Ranger Hugo! Also einen Tag länger hätten wir locker ausgehalten! (-:

Resort in La Fortuna: Von Boca Tapada zum anderen Extrem! Sehr touristisch und ziemlich üblaufen. Nach 7 Nächten Natur pur war dieses Hotel (mit Klimaanlage) zum Durchschnaufen sehr willkommen. Vor allem meine Tochter war mit dem Pool sehr happy.

Der vorab gebuchte Reitausflug war auch sehr toll. 

Der zweite vorab gebuchte Ausflug (Wanderung zu den Lavafeldern + Hot Springs) war sehr schwach und sehr teuer. Bis zu diesem Ausflug hatte ich auch bei allen Costa Ricanern, mit denen wir gesprochen hatten, das Gefühl, dass Pura Vida tatsächlich nicht nur ein Spruch ist, sondern gelebt wird. Hier haben wir das "andere", sehr touristische Costa Rica kennengelernt. Insbesondere den Besuch im Thermalbad kann man mit gutem Gewissen weglassen. Vor allem weil ja auch das Hotel einen super Pool anbietet. Ich habe auf deiner HP Rezessionen über diesen Ausflug gelesen, da sind sich wohl die Gäste einig. Ich würde diesen Ausflug nicht mehr anbieten.

Dschungellodge in Monteverde: Das Hotel ist super. Von der Lage her, ist es aber meines Erachtens nur zu empfehlen, wenn man vor hat, öfter in den Nationalpark zu fahren. Für alle anderen Aktivitäten ist ein Hotel im Ort günstiger.

Wir haben die Nachtwanderung gemacht (ganz nett) und waren beim Canopy (super!).

Strandresort in Tambor: Ein perfekter Abschluss unserer Reise! Tolles Hotel, sehr nette Besitzerin, tolle Lage am Meer.

Wir haben einen Reitausflug am Strand entlang gemacht - super, aber mit Boca Tapada, konnte er nicht mithalten (-:. Ansonsten haben wir einfach 3 Tage die Seele baumeln lassen!

Stadthotel in San Jose: Hotel direkt im Zentrum gelegen. Allerdings ist der Straßenverkehr in San Jose unglaublich stark und wir haben vom Hafen Puntarenas nach San Jose 4 Stunden gebraucht und am nächsten Tag zum Flughafen nochmals über 1,5 Stunden.

Ich persönlich würde beim nächsten Mal ein Hotel außerhalb der Stadt Nähe Flughafen nehmen und mir so einen Teil der Autofahrt ersparen. San Jose gibt nicht so viel her.

Also nochmals vielen Dank für Deine Empfehlungen. Es war einfach großartig!

Und das Schöne: Wir haben jetzt 1 Jahr Vorfreude auf Namibia (-:

Ganz liebe Grüße,

Ulli

 

Feedback Costa Rica | Fam. Lauber aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2017

Liebe Patrice,

Unsere Costa Rica Reise war sehr schön und eindrücklich in der Natur und Tierwelt. Wir hatten sehr gute Führer bei den Touren, die uns viel erzählen konnten und es gut verstanden, die Kinder mit einzubeziehen. So war es auch für sie ein tolles Erlebnis. Die Chocolate Tour wiederholte sich bei unseren gebuchten Touren. Die Chocolate Tour Tirimbina und bei der Tour der Bribri Indianer. Erst fanden wir es schade, aber dann stellten wir fest, dass die Schokolade bei den Bribris sogar noch besser war :-). 

Die Hotels waren sehr gut gewählt und bis auf zwei für uns top im Ambiente, Persönlichkeit und Stil. Wir fühlten uns sehr wohl. Johan betreute uns vor Ort sehr gut und unterstützte uns im Problem mit der Autovermietung. Leider hatten wir die ersten sieben Tage fast nur Regen (da kannst du jetzt aber wirklich nichts dafür ;-)) was wohl eher aussergewöhnlich war, so dass wir Touren abbrechen mussten oder sogar ausfallen lassen mussten. Das war eine Herausforderung für die ganze Familie, da wir einfach immer nur nass waren. Warm war es trotzdem und die Kleider waschen konnten wir gottlob auch. Also die Probleme waren lösbar.
Costa Rica bleibt uns in schöner und positiver Erinnerung.

Folgende Hinweise sind für dich als Info vielleicht wichtig. Dies war einfach unsere Empfindung.

Das Strandresort in Tambor war sehr schön. Schade war nur, dass es rundherum nichts gab und die Aktivitäten (Golf und reiten) nicht unbedingt unseren Bedürfnissen entsprachen. Du kommst dir dann in diesem Resort etwas isoliert vor.

Die Lodge in Tortuguero war auch schön, aber nichts persönliches, nur viele Leute die kommen und gehen. Die Touristen wurden recht durchgeschleust. Diese Hotelanlage war das hektischste von allen.

Autovermietung: Die Infos von Johan deckten sich nicht mit denen der Autovermietung. Dann hatten sie ein Unterlagenchaos, wussten nichts voneinander (immer wieder andere Personen) und schlussendlich hatten sie falsche Kontoangaben (von einem anderen Kunden) und konnten uns uns bis heute noch keinen Betrag der Versicherung belasten). Wir haben die Firma mehrmals kontaktiert und Johan hat auch gedacht, dies geklärt zu haben. Vielleicht ist das auch Pura Vida?

Pass und Kreditkarte: Für Costa Rica brauchst du nicht zwingend einen Pass mit Chip oder den Biometrischen. Der Pass muss maschinenlesbar und ein halbes Jahr über das Ausreisedatum gültig sein (dies habe ich bei der costaricanischen Botschaft abgeklärt). TRAVELKID: Stimmt. Nur wenn du via Amerika oder Puerto Rico fliegst, sind diese Pässe notwendig.

Die Kreditkarte muss auch nicht speziell freigegeben werden. Dies ist aber jetzt die Schweiz betreffend, ob es in anderen Ländern anders ist, weiss ich nicht. Oder es ist bei bestimmten Kreditkarten so. Mastercard war kein Problem. TRAVELKID: Nicht die Kreditkarte, sondern die Bankomatkarte muss für Geldabhebungen im Ausland freigeschaltet werden.

Wir wünschen dir weiterhin viele neue, interessante Ideen, um uns Reiselustigen wieder neu zu begeistern. Solltest du noch zu etwas Fragen haben, wir geben dir jederzeit gerne Auszunft.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz,
Anna Lauber mit Familie

Feedback Costa Rica | Fam. Knoerzer aus Deutschland | Reisezeit April 2017

Hallo Patrice,

der Alltag hat uns ganz schnell wieder eingeholt, deswegen melde ich erst so spät.

Es hat alles wunderbar geklappt, die Betreuung durch Johan am Anfang und Ende, die Unterkünfte und auch die extra gebuchten Bausteine. Wir hatten eine schöne Zeit, viele kleine und große Tiere im Dschungel gesehen, tolle Touren unternommen und am Ende am Pazifikstrand schön relaxt. Die 2. Woche begann dann leider schon die Regenzeit, so dass wir nichts vom Arenal sehen konnten und bei dem einen oder anderen Ausflug naß wurden. Aber insgesamt andermal (Costa Rica ist unsere 2. Reise mit TRAVELKID) eine sehr gelungene Fernreise mit den Kindern.

Viele Grüße,

Rolf

Feedback Costa Rica | Fam. Loeser aus Belgien | Reisezeit April 2017

Hallo Patrice,

Ihr habt kurzfristig genau die Art von Reise fuer uns Familie (2 Erwachsene und 2 Toechter im Alter von 7 und 10 Jahren) zusammengestellt, die uns vorgeschwebte. Eigentlich organisieren wir unsere Reisen immer komplett selber, doch da Costa Rica bzw Zentralamerika fuer uns voelliges Neuland war und wir keine Zeit fuer lange Recherchen hatten, haben wir uns voellig auf Eure Planung verlassen, worauf ich auch deshalb vertrauen konnte, da alle Informationen auf der Webseite irgendwie ehrlich und autentisch klangen, was sich dann auch voll bestaetigte, bzw noch uebertroffen wurde: 

Kommunikation: perfekt
Tips und Beratung: perfekt
Planung: perfekt.

Ein paar Details: das reibungslose und sympatische Abholen vom Flughafen, das extrem clevere und simple Navi im Auto mit vorprogrammierten Unterkunftsorten - ein Traum bei den schwer auszuschildernden Wegen quer durch den Dschungel. Die grundsaetzlich 100% (nicht nur zum Schein) kinderfreundlichen Hotels. Die Schoenheit der diversen Hotels und Lodgen. Der Mix aus programmierten und freien Tagen. Die Route war schlau durchdacht mit erstem Aufenthalt fuer ein paar Naechte im Hochland in der schoenen Lodge mit dem herrlich natuerlich gespeistem Warmwasserpool und den vielen Kaffee Plantagen im gemaessigtem Klima.

Dann eine Nacht (voellig ausreichend) in der mehr als empfehlenswerten Lodge in San Gerardo del Dota, wo wir den schoene Quetztal Vogel beobachten konnten. Dort war die selber spontan entschiedene Reittour durch Wald und Feld im Galopp (!!) uebrigens noch ein weiterer unerwarteter Hoehepunkt der Reise.

Dann runter zur Lodge in Piedras Blancas Nationalpark - unser absoluter Favorit weil SCHOEN, inmitten echten Regenwalds, ruhig und gleichzeitig spannend die Wanderungen und der Ausflug zu den Delphinen in der Bucht von Golfito. Der Besitzer der Lodge war zufaellig auch da - Michael Schnitzler, Enkel von Artur Schnitzler. Richtig ansteckend waren seine Berichte ueber seine eigene Faszination ueber die Gegend und seine Schilderungen darueber, wie er dieses Stueck Natur in den letzten Jahren mit viel eigenem Engagement gerettet hat. Damit hatten wir ja gar nicht gerechnet. Was fuer ein tolles Projekt dieser 'Regenwald der Oesterreicher'. Originell auch das 'seated diner' am Abend zur festen Zeit mit regionaler und doch auch etwas Oestereich-angehauchter Kueche. Dann der abendliche Rundgang durchs Gelaende mit Gummistiefeln und Taschenlampe auf der Suche nach giftigen Spinnen, Schlangen, Froeschen und anderem Getier. Nicht nur die Kinder waren begeistert. Die Gaeste werden automatisch zu einer Gemeinschaft ohne dass es zwanghaft ist. Wie gesagt, fuer uns das allerbeste am ganzen Urlaub falls man denn eine Wahl treffen soll!

TRAVELKID: Diese Lodge liegt in der Nähe vom Corcovado NP. Weil der Corcovado für Kinder unter 10 Jahre nicht geeignet ist, ist diese Lodge eine TOP Alternative für Familien mit jüngeren Kindern.

Fuer uns ging es dann weiter in die von Kees (Hollaender) gefuehrte Safarizelten: das war toll wegen der Zelte (die Kinder hatten ihr eigenes, welche Freunde). Auf den ersten Blick war die Lage direkt am reissenden Fluss mit Badebuchten auch toll, doch dann auch unentspannt weil wahnsinnig laut nachts (der Fluss - ein richtiges Getoese) und dann konnten wir die Kinder dort nicht unbeaufsichtigt baden lassen da Unfall/Ausrutschgefahr doch zu hoch. Bei den diversen Ausfluegen in die Umgebung haben wir dann gesehen, dass diese eine Lodge direkt am Meer doch besser gewesen waere, denn Meer gehoert eben doch auch in diesen Landstrich und davon hatten wir irgendwie nichts, es sei denn, wir fuhren hin, was wir natuerlich machten. Doch diner mit Blick auf Meer - also das haette das Programm dann doch noch besser abgerundet... keine Sorge, wir hatten dennoch viel Spass mit canopy walk in den Bergen, Besuch bei den Boruca Indianern (absolut sehenswert!), Mangrovenfahrt etc.

Die letzte Station war ein Ort weiter oben an der Kueste, wieder im Inland - die vorletzte Nacht bevor wir nach San Jose zurueckkehrten. Die Station war insgesmat ok, doch hatten wir nichts davon da wir erst spaet abends eintrudelten nach einem tollen Strandtag en route, es gab nichts zu essen und morgens wollten wir nicht zu spaet dort weg um noch was von der Hauptstadt zu sehen. Also als weiteren Anregungspunkt fuer kuenftige Planungen: wenn, dann lohnen sich nur 2 Naechte. Sonst lohnt die Anfahrt nicht (Quetztal wie gesagt eine Ausnahme).

San Jose lohnt, aber nur fuer einen Tag. Wir haben uns die Fuesse platt gelaufen und viel gesehen, inklusive das sehr gut gemachte Goldmuseum. Das Hotel war super in Sachen Lage und Design.

Also nochmals: genial! Wir haben Euch privat schon mehrfach weiterempfohlen und schwaermen noch immer von Land und Leuten, genau so, wie Ihr das auf Euren websites und newslettern macht. Weiter so! Hat richtig Spass gemacht. Haben viel gelernt.

Vielen vielen Dank für alles!

Birgit Löser

Feedback Costa Rica | Fam. Abraham aus Deutschland | Reisezeitraum Februar 2017

Die Vorbereitung und Planung der Reise ist sehr individuell und Patrice kümmert sich sehr gut um einen. Man bekommt jede noch so kleine Frage beantwortet. Alles ist liebevoll mit kleinsten Details gespickt.

Auf der Reise selbst, sind wir gut von der Agentur vor Ort betreut worden.

Für Kinder ab ca. 6 Jahren ist die Reiseagentur sehr zu empfehlen.

Auf dem Kleinkindsektor sind definitiv Verbesserungen möglich. Nicht alle gebuchten Hotels/ Lodges waren für kleine Kinder geeignet und der teilweise Aufbau teilweise gefährlich. TRAVELKID: Man muss immer bedenken das es sich dabei um landestypische Gebäude handelt. und nicht um Bauten die dem europäischen Normen entsprechen.

Gebuchte Touren erwiesen sich für kleine Kinder als absolut ungeeignet. Es ist einfach schwer mit kleinen Kindern bei deutlich über 35 Grad auf Englisch geführte Touren mit vielen Erklärungen und anderen Touristen zu machen, wo es darum geht über 2std. leise zu sein und zu zuhören. Da hätten wir uns bessere Beratung gewünscht und speziellere Touren/Ziele für kleine Kinder gewünscht. Zum Glück haben wir nicht alle Touren im Vorfeld gebucht und konnten so selber Touren planen, die besser für unsere Kinder mit 2/4/6 Jahren geeignet waren und wir trotzdem viel sehen und erfahren konnten.
TRAVELKID:
Die Entscheidung ist immer schwierig welche Tour für welches Kind machbar ist oder nicht. Jedes Kind ist anders und individuell. Manche Kinder sind von ihrem Wesen her ruhig und machen Touren wo man 2 Std. einen Vortag anhört gut mit, andere Kinder haben darauf überhaupt keine Luste. Die Entscheidung ob man eine Tour macht oder nicht liegt immer bei den Eltern.

Störend empfanden wir, dass manchmal zu 3 im 1,40m Bett geschlafen werden musste, weil kein Zustellbett für die kleinste mit 2,7Jahren vorhanden war. Diese Situation erwies sich als suboptimal. Es schläft sich bei 36grad nicht gut, so eng aufeinander. Das hätten wir uns bei dem Reisepreis anders gewünscht.

Trotzdem hatten wir eine tolle Tour und werden garantiert noch einmal in der Regenzeit wiederkommen und unsere neu gewonnenen Freunde St.Elena und Tambor besuchen.

Vielen lieben Dank für ein tolles Abenteuer!

Costa Rica | Feedback Familie Bass aus der Schweiz | Reisezeit Weihnachten 2016

Liebe Patrice,

Die Reise war toll. Es hat uns allen sehr gut in Costa Rica gefallen. Die Mischung der unterschiedlichen Aktivitäten war sehr ausgewogen. Wir haben so viele interessante Informationen über den Regenwald erfahren und dank der exzellenten Führer auch viele Tiere beobachten können. Das Riverrafting war ein Highlight - selten soviel gelacht!

Die Unterkünfte waren auch sehr liebevoll ausgewählt - die Lodge in Orosi und das Glamping in Ojochal haben es uns besonders angetan, aber auch die Lodge in San Gerardo de Dota war toll. 

Die Wegbeschreibungen haben uns sehr geholfen, nur in Paraiso war es etwas kompliziert. Manchmal war die deutsche Übersetzung nicht ganz verständlich, aber mit Hilfe der Karte und der netten Leute und meinem gebrochenen Spanisch sind wir immer and Ziel gekommen. Ich kann übrigens den National Geographic Führer sehr empfehlen, er enthält auch eine ausgezeichnete Karte von Costa Rica.

Eigentlich hat alles bestens geklappt, es gab nur ein Missverständnis bei den Bungalows in Puerto Viejo de Talamanca, die haben uns einen Tag früher erwartet, war dann aber kein Problem. Auch die Reittour in Ojochal war am falschen Tag gebucht, was Cees aber problemlos umbuchen könnte.

Einzig die Rückreise war eine Katastrophe: wir haben den Flug nach Zürich in Newark verpasst und haben nur dank Ivans Senatorkarte am Sonntagabend noch Plätze bekommen. Leider waren die Leute von der United Airlines weder im Flugzeug und noch weniger am Flughafen freundlich und hilfsbereit, ganz im Gegenteil.

Hier vielleicht noch ein paar Tipps zum Weitergeben:

- keine Flüge via New York im Winter: nur schon wenig Schnee und Eis bringen den Flugplan total durcheinander 

TRAVELKID: Wir können ein Buch schreiben über alles was beim Fliegen schief geht. Fliegen im Winter ist immer etwas komplizierter, nicht nur in New York, sondern auch wenn du „nur“ von Zürich nach München fliegst. Das mit dem Schnee und de-icing ist im Winter einfach lästig, welches genau so in Zürich hatten sein können. Um Verspätungen und verpassten Flügen im Winter zu vermeiden, dürfte man im Winter eigentlich gar nicht fliegen. Aber das gehört zum Reisen dazu. 

- Schnorcheln im Cahuita Nationalpark ist häufig erst ab Februar möglich. Und eine Ausrüstung muss man nicht selber mitbringen, alles wird zur Verfügung gestellt. Wir haben unsere Flossen durch ganz Costa Rica geschleppt und durften sie dann gar nicht verwenden.

- der Tipp mit den Gummistiefeln war super, ganz perfekt wären zusätzlich noch Trekkingsandalen gewesen, aber das ist nur ein kleines Detail, die Packliste ist ja schon sehr ausführlich.

Insgesamt nochmals herzlichen Dank für die tolle Organisation - wir werden noch lange von dieser Reise zehren. Wir empfehlen dich schon fleissig weiter und es wird sicher nicht die letzte Reise bei dir gewesen sein!

Herzliche Grüsse 

Barbara und Familie 

Feedback Costa Rica | Fam. B. aus Deutschland | Reisezeit November 2016

Es war eine tolle Reise nach Costa Rica. Wir haben uns immer gut betreut gefühlt. Super Organisation. Der Mietwagen war vollkommen ausreichend, der Kindersitz für unsere Maus (9 Monate) war perfekt. Die Hotels waren sehr sauber und das Personal extrem freundlich. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter, die Regensaison hatte sich etwas nach hinten verschoben, aber das ist nun mal Pech und auch Risiko wenn man zu der Jahreszeit fährt (November).

Das einzige Manko: Eine Staffelung der Hotelkategorien wäre empfehlenswert, wir hatten u.a. ein sehr teures, damit natürlich auch traumhaft schönes Luxushote am Strand. Ohne dieses wäre der Preis der Rundreise um einiges günstiger geworden, würde ich mir vorstellen. Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir womöglich auf dieses Hotel verzichtet. Andererseits war das eine tolle luxuriöse Erfahrung, die wir wohl so bald nicht wieder haben werden.

Alles in allem eine wunderbare Costa Rica Reise mit unserem Kind.

Feedback | Costa Rica Fam. Haydu aus Deutschland | Reisezeit August 2016

Liebe Patrice,

Unsere Rundreise war phänomenal organisiert - es hat wirklich alles geklappt. Auch die Betreuung vor Ort war super - wir haben uns wirklich sicher gefühlt und wußten, wir müssen uns nur bei Johan melden und er wird sich kümmern. Unsere Rundreise war von den Orten her klasse und die Regenzeit hat wirklich gar nicht gestört. Es hat nur selten geregnet und meistens nachts. Wir haben so viele Eindrücke gewonnen und viele Pflanzen und Tiere, die wir bislang nur aus dem Fernsehen oder aus Bildbänden kannten.

Die Unterkünfte waren fast alle super. Etwas abgefallen ist die Unterkunft in Sarapiqui. Hier ist fraglos ein gewisser Renovierungsstau festzustellen, es roch muffig und insgesamt ist die Anlage nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Alle anderen Unterkünfte waren klasse und hatten jeweils ihren eigenen Charme.

Ebenfalls kein Höhepunkt war die Nachtwanderung im Monteverde Nationalpark - die war so lieblos gemacht und wir haben auch kaum Tiere gesehen. Das kann man sich wirklich schenken.

Alle anderen Touren waren große Klasse und wir werden uns noch lange daran erinnern.

Viele Grüße,

Alexandra

Costa Rica | Feedback Fam. Gilardi aus der Schweiz | Reisezeit Juli August 2016

Hallo Patrice

Das war super und wir würden sicher TRAVELKID weiterempfehlen.

Zwei Aspekte waren suboptimal:

Ausflug am ersten Tag. Wir waren meistens mit dem Auto unterwegs und die lange Reise bis zum Wasserfall ist nicht wirklich gerechtfertigt, vor allem weil man am nächsten Tag eh vorbeifährt auf dem Weg nach Sarapiqui. Wir haben auch Pech gehabt, weil der Poas-Volkan mitten in den Wolken war und wir könnten ihn daher nicht besichtigen. Das ist aber nicht unüblich in der Saison, vielleicht müsste man ein Plan-B haben, was nicht der Fall war.

Manche Strecken waren länger als erwartet und von dir mitgeteilt, zum Teil 2x länger oder mehr. Schlussendlich waren die Reisezeiten nicht zu lang, aber die haben nicht unseren Erwartungen entsprochen.

TRAVELKID: Wir erwähnen immer die reine Fahrzeit, ohne Pause, ohne Staus, etc. Wie lange man genau unterwegs ist, hängt von vielen Faktoren ab und ist sehr schwierig einzuschätzen.

Beste Grüsse,

Fabrizio

Costa Rica | Feedback Fam. Bondaryev aus der Ukraine | Reisezeit August 2016

Patrice, Hallo! Alles war sehr gut und nett, hat bestens gefallen, - traumhaft! Vielen Dank für alles, wir werden sicherlich an Dich wieder denken, sollten wir wieder mal exotisch reisen wollen. Das nächste Jahr ist bereits komplett gebucht bzw verplant, aber für 2018 werde ich von Deinen Leistungen wieder Gebrauch nehmen. 

Alles Gute und vielen herzlichen Dank,

Fam. Bondaryev

Feedback | Costa Rica Fam. Fiedler aus Deutschland | Reisezeit August 2016

Vielen Dank für einen perfekt organisierten, abwechslungsreichen und wunderschönen Urlaub. Unsere fantastischen Erlebnisse und die rund 2000 neuen Fotos erfreuen uns immer wieder auf's Neue. Ein großes Dankeschön an Patrice und Johan!

Fam. Fiedler

Feedback | Costa Rica Fam. Niewöhner aus Deutschland | Reisezeit Juli August 2016

Hallo liebe Patrice,

wir sind mittlerweile wieder gut in Hamburg angekommen und versuchen uns an die Zeitverschiebung und das Leben hier im allgemeinen zu gewöhnen. Es waren drei traumhafte Wochen, vielen Dank für die tolle Zusammenstellung und Organisation der Reise, es hat alles prima geklappt.

Die absoluten Highlights für uns waren die Tage in Boca Tapada und Tortuguero, wo wir an einem wundervollen sonnigen Nachmittag diverse Tiere beobachten konnten und  am Abend natürlich die Schildkröten beim Eierlegen.

Die tolle Unterkunft in Sarapiqui hat neue einheimische Betreiber, die aber wirklich sehr nett sind und sich ganz viel Mühe mit dem Frühstück und dem Abendessen gemacht haben. Auch hatten wir hier eine tolle Tour abends im „Frogs heaven“. Nicht günstig, aber mit einem prima Guide und einer sehr kleinen Gruppe haben wir diverse Frösche (Bull-Frog, Glasfrosch, Blue Jeans Frosch und diverse andere) im Dunkeln beobachten können. Können wir absolut empfehlen!

Costa Rica ist wirklich ein kleines Paradies, die Artenvielfalt großartig und die Ticos sind sehr freundlich und hilfsbereit. Wir haben die Tage in vollen Zügen genossen. Wir können uns auf jeden Fall vorstellen, wieder eine Fernreise mit den Jungs zu machen.

Ein kleiner Kritikpunkt zum Schluss: Die Sitzerhöhung war für Hendrik nicht so geeignet, da er nicht so groß ist und beim Schlafen im Auto öfter unter dem Gurt herausgerutscht ist, da wäre ein Autositz besser gewesen.

Viele Grüße und ein herzliches Pura Vida aus Hamburg,

Esther und Karsten

Costa Rica | Feedback Fam. Krijger aus Holland | Reisezeit Juli 2016

Hoi Patrica,

De reis was geweldig, helemaal zoals gedroomd. Ik heb samen met Elianne de ervaringen op een rijtje zetten zodat je er je voordeel mee kunt voor volgende reizen.

Algemeen: geweldig mooie en fijne reis door een prachtig deel van Costa Rica. Mooie route langs stuk voor stuk highlights. De accommodatie wat vrijwel overal top en fijn, en altijd van goede kwaliteit.

Ontvangst: We zijn heel goed ontvangen door Pilar en Johan. Erg prettig om zo aan te komen.

Huurauto: We hadden een Suzuki Vitara 4x4 - was prima met z'n 5-en (iedereen grote reistas).

Ophalen en terugbrengen ging vlot en prettig.

Routebeschrijving: Op zich handig en behulpzaam, totdat je van de route afraakt. In een aantal gevallen is de route lastig te volgen. Het gebruik van Waze of een kaart is dan nodig. Wat handig is, zijn kaartjes van de plaats van bestemming zoals bij Orosi.

Geld: geld uit een cash automaat halen was nogal eens een uitdaging, omdat er bij veel banken alleen kleine bedragen op te nemen waren, tegen relatief hoge kosten.

Opmerkingen per locatie:

1. Privatzimmer Sarapiqui: prachtig hotel, ook heel interessant met alle vogels en andere dieren. Eten was prima. Kamers waren basic maar mooi verzorgd. De kinderen vonden het wel eng s' avonds, waardoor wij ons hebben opgeplitst.

De omgeving steekt er wel wat kaal bij af. We hebben ervoor gekozen om een stuk te rijden en een wandeling te maken in Braulio Carrillo park, bij het eerste ranger station dat je tegenkomt richting San Jose. Erg leuke en mooie introductie in het montane regenwoud, en goed en duidelijk aangegeven pad.

2. Puerto Viejo de Talamanca: schitterend hotel, mooi gelegen, fraaie cabana's. We hadden twee aparte cabana's die naast elkaar lagen, al moest je er met een kleine omweg heen. Ontbijt geweldig.

In de omgeving zijn we op strandlocaties geweest. Mooiste en leukste vonden we Cahuita National Park, ook om te zwemmen voor de kinderen. Het Cocles strand had ruige zee, maar ook daar hebben we lekker in de golven gezwommen; niet zo geschikt voor kleine kinderen.

Puerto Viejo is leuk, met veel keus in eetgelegenheden. Geld pinnen was wel lastig - alleen kleine bedragen.

3. Orosi: Prachtig huis met geweldig terras. Een fijne plek na de hitte van de Caraibische kust. Heerlijk ontbijt. We hebben een mooie tocht gemaakt naar de Irazu vulkaan.

4. San Gerardo de Dota: schitterende locatie met prettige cabanas. We hadden twee aparte cabanas naast elkaar. Eten kan eigenlijk alleen in het hotel. We hebben zelf een wandeling gemaakt door het privébos - erg mooi en toegankelijk. In de vroege ochtend hebben we een quetzaltour gemaakt, was heel goed, met uitstekende gids.

5.  Corcovado: Prima hotel aan de rand van het dorp. We hadden een eigen huis - keurig maar niet heel sfeervol ingericht - relatief de minste van alle accommodaties, maar prima gegeven de locatie. Het eten was heerlijk.

De tours waren geweldig: naar Silenas station en naar Cano Island. De reizen per boot, incl. de heenreis, was ruig voor de kinderen, maar ging goed. We hadden wel pillen tegen zeeziekte, dat hielp.

6. Ojochal: mooie villa met fijn zwembad en mooi uitzicht. We hadden het huis voor 5 pers. Ca. 50 m naast de snelweg - was wel lawaaiig door vrachtauto's. Op zich geen last van gehad met slapen (wel vroeg wakker). De omgeving is relatief weinig ontdekt maar erg mooi. De walvistocht was een groot succes: walvissen, dolfijnen en schilpadden gezien.

7. Jaco: prachtig resort, mooie kamers. We waren er een nacht als enige gasten. Vreemd dat er niet meer gasten waren, maar het was nog steeds prachtig. We hebben er een erg leuke wandeling gemaakt (80 dollar voor 5 pers.) via loopbruggen. Hier zagen we veel pijlgifkikkertjes.

8.  Tambor: fenomenaal gelegen, geweldig mooie, grote kamers met zeezicht. Heerlijk om te zijn en te eindigen. Zeer luxe gevoel. We hebben vooral in de zee en het zwembad gelegen. Een bezoek aan Montezuma was leuk.

Groeten,

Coenraad Krijger

Costa Rica | Feedback Fam. Grögel aus Deutschland | Reisezeit Juli 2016

Liebe Patrice, vielen Dank für deine Karte! Haben uns sehr gefreut! Der Urlaub war sehr schön und wir würden sofort wieder in den Flieger steigen:) viele Grüße, Kathrin Grögel

Costa Rica | Feedback Fam. Deile aus Deutschland | Reisezeit August 2016

Liebe Patrice,

vielen Dank für die Organisation unserer wunderschönen Reise! Wir hatten viel Spaß und werden Costa Rica immer in guter Erinnerung behalten!

Viele liebe Grüße,

Daniela Deile und ihre Familie

Costa Rica | Feedback Fam. Schelper aus Deutschland | Reisezeit Ostern 2016

Wir (Familie mit Kindern im Alter 7,10,13 Jahren) sind Mitte März nach Costa Rica gestartet. Nach unserer 22-stündigen Anreise und Ankunft in San Jose wurden wir von Johan ins Hotel begleitet. Seine Betreuung war hervorragend, sehr ausführlich und detailliert und wir haben ihn während der Reise jederzeit bei Fragen kontaktieren können. Seine Wegbeschreibungen waren äußerst genau, ebenso die Distanzen, hundertprozentig verlässlich! Wir hatten der Autovermietung ein Navi abgeschwatzt, dieses war nicht nötig und funktionierte auf kleineren Straßen ohnehin nicht.

Das Hotel in San Jose war leider das schlechteste Hotel der gesamten Reise, die erste Nacht war schlimm, weil die Fenster alle undicht waren und so der Straßenlärm höllisch war, ebenso waren die Klimageräte unglaublich laut.

TRAVELKID: Dieses Hotel wird im Moment komplett renoviert.

Am Nachmittag der Ankunft waren wir ziemlich erschöpft von der langen Anreise, dem Jetlag und dem Klimawechsel und so sind wir etwas durch die Stadt gebummelt, haben das Theater angeschaut, für Museen konnten die Kinder nicht begeistert werden.

Zum Glück haben wir am nächsten Morgen unseren Toyota Prado (Upgrade) bekommen, für fünf Personen ein tolles Auto! Unser erstes Ziel hieß Sarapiqui. Die Gartenanlage der Lodge ist wunderschön, man kann ewig hindurch schlendern und sieht immer etwas Neues. Nachmittags haben wir eine kleine Tubingtour auf dem hauseigenen Fluss gemacht und sind abends zu einem Privathaus mit angrenzendem Froschgarten namens Frogs Heaven gefahren. Dort wurden wir im Dunkeln herumgeführt und haben die „wichtigsten“ costaricanischen Froscharten bestaunt und fanden uns plötzlich zum Essen im Wohnzimmer der Familie wieder, eine sehr urige und unerwartete Situation. Nachdem wir am nächsten Morgen vom Geschrei der Brüllaffen geweckt wurden, sind wir leider schon weiter gefahren, eine Nacht in Sarapiqui ist auf jeden Fall zu kurz!!!

Der Weg nach Boca Tapada führte uns am Naturschutzpark Tirimbina vorbei, wo wir die Tour de Chocolate gemacht haben, sehr empfehlenswert und kurzweilig auch für die Kinder. Auf der Schotterpiste haben wir uns einen platten Reifen geholt und haben bei der Gelegenheit gelernt, dass die teure Zusatzversicherung, die wir in San Jose extra dazu gebucht haben und die uns versprach, in jeglicher Situation behilflich zu sein, nicht ihr Versprechen hielt, so dass Markus zuerst in glühender Hitze, dann im sturzbachartigem Regen das Rad gewechselt hat.

Die Lodge in Boca Tapada ist wunderschön, tolle Vogelwelt, unser „Betreuer“ Hugo sehr bemüht und kommunikativ. Allerdings könnte man anregen, dass die Kinder nicht automatisch die gleichen Essenportionen bekommen wie die Erwachsenen, das ist dort alles vorgegeben, und unsere Kinder aßen zum Erstaunen der gesamten Mitarbeiter wie immer sehr wenig. Das war schade um die Lebensmittel und das Geld! Wir haben eine Dschungelwanderung gemacht, die für Erwachsene sehr spannend ist, für Kinder etwas zu lang, mit diversen Baum- und Pflanzenarten konnten sie nicht so viel anfangen, zumal der Führer alles in Spanisch erklärt hat. Tiere sieht man wenig. Nachmittags hatten wir uns statt der Bootstour an die nicaraguanische Grenze für eine Kanutour entschieden, auf jeden Fall zu empfehlen!

 

Weiter ging es nach zwei Nächten nach La Fortuna. Unsere Route war wirklich hervorragend ausgesucht, die Distanzen waren mit den Kindern gut zu schaffen und dank Johan haben wir alles auf Anhieb gefunden! Das Hotel ist der Hit! Wir hatten ein eigenes sehr luxuriöses Haus mit Blick auf den Vulkan, auf dem Hotelgelände befinden sich terrassenförmig angeordnet kleine Hotspringbecken mit unterschiedlichen Temperaturen, die wir in der Dunkelheit benutzt haben, wirklich toll!

La Fortuna selbst ist ein sehr touristischer Ort, proppenvoll. Ein Ausflug zu den Hanging Bridges ist für die Kinder toll, herrliche Ausblicke, der Vulkan war leider hinter Wolken versteckt. Auch zum Wasserfall sind wir gefahren, am Eingang sind wir allerdings umgedreht, weil uns der Eintrittspreis von über 50US$ doch zu hoch erschien. Insgesamt ist Costa Rica unserer Erfahrung nach hochpreisiger, als wir dachten, vermutlich verursacht durch die vielen amerikanischen Touristen, vieles wird in Dollar abgerechnet.

Am nächsten Tag haben wir Markus‘ Geburtstag gefeiert und als Überraschung eine Quadtour über die Lavafelder gemacht. Anfangs waren wir über die Größe der Gruppe erschrocken, es waren bestimmt 30 Quads, und der Ausflug ist nichts für Umweltschützer und Ökologen, man knattert lautstark durch die Natur und atmet wahnsinnig viel Abgase ein, aber für uns und unsere Kinder war es ein großes Erlebnis, zumal die beiden Kleinen bei einem Guide auf dem Quad sitzen „mussten“ und diese natürlich viel waghalsiger gefahren sind als wir.

Weiter ging es in Richtung Rincon de la Vieja entlang des Arenalsees. Die German Bakery können wir nicht empfehlen, der Betreiber Thomas ist ein überheblicher Aussteigertyp, der uns entgegen Johans Angaben vollkommen falsche Weginformationen gegeben und sich über unsere Reiseroute lustig gemacht hat. Glücklicherweise haben wir ihm nicht geglaubt. Außerdem hat er unverschämte Preise, eine kleine Flasche Wasser kostet 4 US$!.

Spannend ist die Fahrt auf dem Highway Number 1, wenn man ihn schon einmal in Nordamerika befahren hat! Außerdem waren wir sehr beeindruckt, wie sich plötzlich die Vegetation ändert, wenn man den Arenalsee hinter sich gelassen hat und nach Guanacaste kommt.

Die Hacienda in Rincon de la Vieja haben wir Erwachsene uns ganz anders vorgestellt, eher als das Modell „unsere kleine Farm“. Eigentlich ist es eher eine touristische Abenteuermaschinerie von Abenteuer-Tours, der Ranchcharakter und die Pferde und Rinder treten ziemlich in den Hintergrund. Unsere Kinder fanden es spitzenklasse, für sie war es das beste Hotel, unsere Zimmer lagen direkt neben den Stallungen, morgens wurde man von Rindergemuhe geweckt. Hier haben wir eine Reittour zu einem Wasserfall gemacht, wirklich sehr empfehlenswert, mit Baden am Wasserfall, und die Tubingtour, die war grandios! Der Besuch der Schlammbäder war eher mässig, das war sehr überlaufen.

Danach ging es nach Monteverde, das Hotel ist sehr nett! Die geplante Nachtwanderung durch den Dschungel kann man getrost streichen. Außer Insekten und einer Tarantula gab es wenig zu sehen, für die Kinder war es langweilig. Ganz toll war der Besuch der Fledermaushöhle, der Betreiber erklärt alle Dinge rund um die Fledermaus mit einer ansteckenden Begeisterung! Das Lokal „Orchid Coffee Shop“ am Rand von Monteverde ist ein Muss, geniale Shakes und Waffeln!

Am nächsten Morgen ging es zur lang ersehnten Canopy Tour. Unsere Kinder (und ich!) haben alles tapfer durchgestanden, auch unsere siebenjährige Tochter, die bei sehr langen Seilrutschen an einen Führer angehängt wurde! Ein wahnsinnig tolles Erlebnis, welches vom Nervenkitzel nicht so schnell zu überbieten sein wird!

Von Monteverde ging der Weg zur Fähre nach Puntarenas und über den Golf von Nicoya nach Tambor. Das Strandhotel und unsere Villa waren unbeschreiblich toll, das Upgrade hat sich gelohnt! Wirklich paradiesisch, man wacht mit dem Wellenrauschen auf! Hier haben wir einige Tage das Leben am Pazifik genossen, haben eine Schnorcheltour nach Tortuga Island gemacht, die wirklich schön war, und eine Reittour, die aber mit Rincon nicht mithalten kann.

Die Reise war wahnsinnig toll, hervorragend organisiert. Das Land und die Leute sind für Familien auch mit jüngeren Kindern bestens geeignet, da die Fahrtdistanzen gering sind und innerhalb kürzester Zeit das nächste Abenteuer wartet. Die geplanten Abholzeiten wurden auf die Minute eingehalten, das erwartet man in Mittelamerika nicht, alle Absprachen wurden zuverlässig eingehalten. Der Hygienestandard ist hoch, das Essen überall genießbar, wir hatten nur ein (glücklicherweise erst zum Schluss) Durchfallproblem, welches aber in anderen Ländern auch vorkommt. Alle Einheimischen sind sehr hilfsbereit, man kommt ohne Spanischkenntnisse gut klar. Das Klima bei unserer Reise war kaum regnerisch, die Temperaturen schwankten von 22°C in Monteverde bis 37°C in Tambor, der März scheint eine gute Reisezeit zu sein.

Jede nicht vorab gebuchten Aktivität sowie das Essen in den Hotels ist hochpreisig, zu vergleichen mit den USA. Abseits der Touristenpfade findet man eine Menge guter Restaurants, die deutlich preiswerter sind.

Wir können diese Reise mit TRAVELKID wärmstens empfehlen!

Wie Patrice immer sagt – abenteuerliche Grüße,

Familie Schelper aus Deutschland

Costa Rica | Feedback Fam. Bartz aus Deutschland | Reisezeit Ostern 2016

Hallo Patrice,

Entschuldige die Funkstille unsererseits. Seit dem Urlaub geht es bei uns zu Hause drunter und drüber. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir super glücklich und entspannt aus dem Urlaub zurück kamen. Wir waren und sind nachhaltig beeindruckt und begeistert von diesem tollen Land und seinen super freundlichen Bewohnern. 

Auch unseren Kindern merkt man noch immer an wie überwältigt sie waren, wenn sie begeistert und anschaulich ihren Freunden und unserer Familie von dem erlebten erzählen. Unsere Große hat ihre Mama sogar verpflichtet in der nächsten Woche einen Costa Rica Tag im Kindergarten zu veranstalten (mit Bildern, Erzählungen und Kochen).

Was den Ablauf des Urlaubs selbst angeht waren wir wirklich überrascht wie reibungslos alles verlief. Sämtliche verabreteten Treffpunkte und Absprachen trafen genau so ein wie wir es uns gewünscht haben und wirklich überall hatten wir das Gefühl mit offenen Armen und gern empfangen zu werden. Die Hotels passten (fast) alle zu unseren Bedürfnissen und Vorstellungen. Einzig das Hotel in San Jose machte einen etwas heruntergekommenen Eindruck.

TRAVELKID: dieses Hotel wird seit 1. April bis Ende August renoviert.

Auch das Hotel in Puerto Viejo de Sarapiqui gefiehl uns nicht da es etwas zu groß und schmutzig war. Besonders ist uns dort der sehr schmutzige Pool aufgefallen. Hier schwammen zahllose tote Insekten und ein paar tote Frösche herum und auf dem Wasser befand sich ein öliger Film. Also wirklich sehr unansehnlich. Da die Tage dort aber sehr heiß waren wollten unsere Kinder unbedingt in den Pool. Außerdem war das Essen abends im Restaurant wirklich eher auf Großküchenniveau, zumindest wenn man sich für das Büffet entschieden hat. Und das alles zu einem wirklich stolzen Preis, womit das Hotel wirklich heraus stach (in negativer Sicht). 

Das Personal war aber auch dort überaus freundlich und die Zimmer so sauber wie man es erwartet, so dass das Hotel kein vollkommener Reinfall war. Es war nur eben im Vergleich zu den übrigen Hotels nicht ganz so perfekt.

Die von dir empfohlenen und von uns teils bereits vorgebuchten Ausflüge waren auch alles Volltreffen. Wir können dir unter dem Strich wirklich nur danken für die vielen hilfreichen Tipps, übrigens auch aus deinem Buch, und deine Hilfe bei der Organisation und werden bei unserer nächsten Fernreise mit Sicherheit auch wieder an dich und TRAVELKID denken.

LG

M. Bartz

Costa Rica | Feedback Fam. Weiser aus Belgien | Reisezeit Ostern 2016

Liebe Patrice,

Die Zeit verging viel zu schnell, jetzt ist unsere Costa Rica Reise schon vorbei und wir haben wahnsinnig viel gesehen und wunderbare Erinnerungen mit nach Hause gebracht. Deine Organisation im Vorfeld war super! Es hat alles reibungslos geklappt und die Reise hat auch wunderbar zu uns und unseren Vorstellungen gepasst. Besonders gefallen hat uns der unterschiedliche Charakter der jeweiligen Unterkünfte – es war alles dabei, vom Luxusresort in Fortuna über die nahezu „Privatunterkunft“ in Sarapiqui, der Abgeschiedenheit in Boca Tapada und der erholsamen „Abkühlung“ in Monteverde. Unser absolutes Highlight war – wie von Dir ja auch schon vorausgesagt – Boca Tapada, das uns allen am allerbesten gefallen hat, sogar unserer Tochter, „auch wenn es keinen Pool gab“. Auch alle anderen Unterkünfte waren prima und für die jeweiligen Bedürfnisse genau passend und die Strecken zwischen den einzelnen Lodges waren gut gewählt, so dass wir nie zu lange im Auto sitzen mussten. Die Erholung kam nicht zu kurz und gerade auch die letzten drei Tage am Strand von Tambor waren ein super Abschluss!

Die gebuchten Bausteine waren eine wunderbare Ergänzung mit viel Abwechslung und Aktivität. Lediglich ein Baustein hat uns nicht gefallen: Wir hatten in Fortuna die Baldi Hot Springs mit Spaziergang über die Lavafelder gebucht. Während der Spaziergang, der allerdings eher ein Trekking war, also in jedem Fall feste Schuhe, Sonnenhut, Trinken mitnehmen, uns sehr gut gefallen hat, waren die Baldi Hot Springs überhaupt nicht unser Fall. Es handelt sich dabei eher um ein riesiges Thermalbad mit Wasserrutschen, Lightshow, Wet Bars, Musik etc und vielen verschiedenen Becken, was wir so nicht erwartet hatten. Es werden dort busweise die Touristen herangekarrt und das Ganze ist dementsprechend schon sehr auf Massenabfertigung organisiert. Auch ist das Bad Teil einer Hotelanlage, also mitten im Ort, nicht, wie wir dachten, in der Natur. „Natürlich“ ist hier nur die Wärme des Wassers. Das Bad selbst ist ganz nett, wenn man so etwas mag und nicht – wie wir – ganz andere Vorstellungen hatte, wobei wir uns vielleicht hierzu vorher mehr hätten informieren sollen, was uns erwartet.

Absolut nicht zu empfehlen ist das im Baustein eingeschlossene Abendessen. Dieses findet in einer großen massenartigen Halle am oberen Ende des Bades statt und ist sowohl qualitativ als auch vom Ambiente her wirklich Kantinenessen. Die Auswahl ist groß, was es nicht besser macht – ebenso wenig übrigens die dort natürlich vorhandenen Kakerlaken, die bei der Hitze fast unvermeidlich sind, wenn überall abgegessene Teller herumstehen und Essenreste auf dem Boden zu finden sind. Für uns war das „Dinner“ ganz schnell beendet und wir haben lieber unten am Eingang auf unseren Bustransfer gewartet, der zum Glück sehr pünktlich war. Im Nachhinein – da weiß man es ja immer besser – hätte uns die Wanderung zu den Lavafeldern vollauf genügt, zumal unser Hotel auch heiße Thermalbecken hatte, die deutlich hygienischer und für uns angenehmer waren.

TRAVELKID: Wir bekommen diese Rückmeldung immer öfter. Da hat der Fakt Tourismus sich in den letzten Jahren eher negativ ausgewirkt. Stattdessen haben wir eine neue Tour mit Quad Bikes im Programm. Auch zu den Lavafeldern.

Das war aber auch unser einziger Kritikpunkt, alles andere war wunderbar und wir hatten viel viel Spaß und tolle Entdeckungen und Erlebnisse. Vielleicht noch ein Hinweis für Osterreisende: In der Semana Santa (der heiligen Woche vor Ostern) ist viel geschlossen, das ganze Land hat Ferien. Wir kamen am Gründonnerstag Abend in San Jose an und haben den Karfreitag dort verbracht, es waren nicht nur fast alle Geschäfte, sondern insbesondere auch alle Sehenswürdigkeiten, Museen, Theater etc. geschlossen. Die Stadt lag quasi im Tiefschlaf, so dass wir zwar wenig Verkehr hatten, aber auch nicht wirklich etwas besichtigen konnten. Wir haben den Tag daher gemütlich im Park und den Arkaden unseres Hotels beim Kartenspielen und Lesen verbracht und sind erstmal in Ruhe angekommen. Für uns war das völlig ok und in Ordnung, aber wer sich in San Jose etwas anschauen will, sollte diese Feiertage im Kopf haben!

Vielen Dank jedenfalls für die Organisation einer tollen Familienreise! Wir werden bei unserem nächsten Abenteuerurlaub wieder an Dich denken!

Beste Grüße aus Belgien!

Fam. Weiser

Costa Rica | Feedback Fam. Kulow aus Deutschland | Reisezeit März 2016

Hallo Patrice,

Erst einmal vielen Dank, es war wirklich ein wunderschöner Urlaub. Aber wir wollten dir detailliert auch noch ein wenig Feedback geben.

Johan ist ein toller Ansprechpartner vor Ort und wir haben uns bei Dir und ihm gut aufgehoben gefühlt. Die Hotels waren (bis auf die eine Ausnahme) gut und da wir oft die Kinder zwischen den 2 Zimmern aufteilen konnten hat das ziemlich gut geklappt.

Wir sind sehr glücklich, doch in Cano Negro gewesen zu sein, die Bootsfahrt war unglaublich toll und definitiv die Reise wert. Monteverde hätten wir auch weglassen können. Das Hotel war das am wenigsten schönste, das Frühstück war leider gar nicht gut, auch von den Ausflügen war es nicht so optimal. Bei der Nachtwanderung hatten die Kinder wenig Spaß, der Guide ist sehr wenig auf die Kinder eingegangen so dass deren Interesse schnell weg war. Für diesen Ausflug empfiehlt sich bei kleinen Kindern auch noch eine Trage, die Wanderung zu so später Stunde ist doch anstrengend für kleine müde Kinder. Am zweiten Tag Monteverde wussten wir kaum, was wir mit der Zeit anfangen sollen, denn der Ort ist für abenteuerliche Bagbacker besser geeignet als für Familien mit Kindern. Ältere Kinder & Jugendliche haben dort sicherlich mehr Spaß.

TRAVELKID: Auf unserem Reiseblog haben wir die meist kinderfreundlichen Ausflugsziele in Monteverde für dich aufgelistet. Schaue einfach mal rein, was man hier so machen kann.

Generell ist es toll, wenn Kinder in den Hotels die Möglichkeit haben in einen Pool zu springen, egal wie klein der auch sein mag...

Bei der Fähre ist es wichtig zu wissen dass man diese nur in Bar und nur in Colon zahlen kann, und dass man recht früh an der Anlegestelle sein sollte um sicherzustellen dass man auch auf die Fähre kommt. 

Der Ausflug auf den Lavafeldern und am gleichen Tag in die Hot Springs war zu knapp. Das war sehr schade, das wir in den Hot Springs so wenig Zeit hatten. Es wäre besser das auf zwei Tage aufzuteilen, damit man die Hot Springs die ja auch recht viel Eintritt kosten in Ruhe genießen kann, wir sind da im Dunkeln durchgehetzt und haben dann das Essen schnell hineingeschlungen, das war zu schade. Das Hotel in Arenal war übrigens super!

Und wir waren unglaublich zufrieden mit der großen Familien-Villa in Tambor, das war ein absolutes Highlight!

Noch einmal vielen Dank für den schönen Urlaub.

Viele Grüße

Daniela Kulow

Costa Rica | Feedback Familie L aus Deutschland | Reisezeit Februar 2016

Hallo Patrice,

Wir hatten eine ganz tolle Reise mit schönen Unterkünften und vielen zu erleben und zu entdecken. Die Reise war gut organisiert. Unsere Töchter (3 und 5) hatten großen Spaß, konnten viele Tiere beobachten und am Strand baden.

Kleine Anmerkung: Etwas ungünstig sind Hochbetten ohne Sicherung gewesen. So mussten wir in zwei Unterkünften, mit einem Bett weniger, ziemlich improvisieren. Die Stockbetten hatten wir im La Isla Inn in Puerto Viejo de Talamanca und in Sarapiqui. Die Mitarbeiter des Isla Inn haben uns, nachdem wir ihnen das Problem geschildert hatten, die Matratze vom oberen Bett geholt und auf den Boden gelegt. Das obere Bett ist in diesem Hotel leider gar nicht gesichert und recht hoch, was es für die Kleine als auch für die Große unbrauchbar gemacht hat. Die Lösung war in Ordnung, nur leider war das Zimmer sowieso sehr klein und die Matratze auf dem Boden war an den Regentagen anstrengend.

In Sarapiqui war die Sicherung so tief, dass unsere Große in der ersten Nahct halb drüber hing und wir daraufhin beschlossen beide Kinder in einem Bett schlafen zu lassen. Das war sehr eng und führte zu wenig Schlaf für beide.

Ganz prinzipiell fänden wir bei Reisen mit kleinen Kindern einen Kühlschrank in den Unterkünften hilfreich. Aber das ist Ansichtssache.

Zu den Ausflügen:

Wanderung mit dem Biologe: die Tour dauert drei Stunden und erfordert sehr genaues hinschauen. Für unsere jüngste Tochter war das gar nicht geeignet. Für die ältere Tochter nur bedingt. Im Nachhinein hätte ich die Tour lieber nur mit der älteren Tochter gemacht, da wir so leider früh abbrechen mussten.

Dschungelwanderung mit Hugo in Boca Tapada, auch hier nur machbar, wenn man eine Rückentrage für ein Kind unter drei Jahren besitzt. Wir haben es zwar auch so geschafft aber einer musste unsere jüngste Tochter immer tragen. Ich glaube mit Kindern die schon etwas über drei sind laufen die Ausflüge auch besser. Zwischen zwei und drei ist ein schwieriges Alter.

TRAVELKID: In Costa Rica lohnt es sich einen Tragerucksack für Kleinkinder dabei zu haben. Anderseits ist einen 6 KM Marsch nicht notwendig. Du kannst auch ganz gemütlich eine halbe Stunde hin wandern, eine Pause machen und wieder zurück wandern. Sprich mit deinem Führer, wie du es haben willst! 

Alles andere war super! Ich hab jetzt einfach nur die Punkte genannt, die für uns schwierig waren, vielleicht hilft es dir bei der Beratung anderen Familien mit Kindern im selben Alter.

Beste Grüße

Familie L.

Costa Rica mit Baby und Kleinkind | Feedback Fam. Palmer aus Deutschland | Reiszeit Januar 2016

Hallo Patrice,

Wir haben die 3 Wochen Costa Rica sehr genossen. Bis auf 1-2 Hotels waren die Unterkünfte auch prima. Danke nochmal für die unbürokratische Unterstützung mit dem Wechsel der Unterkunft bei Otto.

Die Reittour hat mit unseren beiden Kindern (1 Baby 5 Monate und 1 Kleinkind 4 Jahre) leider nicht geklappt und mussten wir ausfallen lassen. Die übrigen Touren waren sehr gut mit den Kids machbar.

Als Tipp für deine Reisegäste von München: bei der von uns gewählten Flugverbindung mit Iberia von München über Madrid kommen anscheinend öfters mal die Koffer nicht mit. Für Familien mit Kleinkindern ist das evtl. ein Problem - bzw. wollen Sie ihr Handgepäck vielleicht entsprechend ausstatten (Babynahrung, Wechselkleidung, genügend Windeln). Wir hatten unser Gepäck nach 2 Tagen und kam auch alles unbeschadet an, also kein Thema.

TRAVELKID: Stimmt. Die Umsteigezeit ist relativ knapp. Die Koffer kommen da nicht immer mit. Und abundzu Passagiere auch nicht. 

Vielen Dank für die tolle Organisation!

Monika Palmer

Costa Rica | Feedback Fam. Coiffard aus Deutschland | Reisezeit Dezember 2015

Hallo Patrice,

Wie ich schon kurz nach der Abreise geschrieben habe, waren wir wirklich äußerst zufrieden. Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Ich möchte ein paar besonders positive Dinge hervorheben und auch einen Verbesserungsvorschlag äußern:

  • Pilar war wirklich grandios.
  • Die Reittour am Vulkan war sehr gut organisiert und umgesetzt. Wir haben später noch eine Reittour gemacht, bei der dies nicht ganz so überzeugend war.
  • Das Standresort in Tambor ist ein ganz tolles Hotel für den Abschluss der Reise.

Verbesserungsvorschläge:

  • Die erste Nacht in San Jose hätten wir uns sparen können. Die Stadt ist nicht besonders sehenswert und das Hotel hat seine besten Tage auch hinter sich. Stattdessen vielleicht Transfer von Pilar direkt nach Sarapiqui?!

TRAVELKID: Das Hotel in San José wird in von 1. April - 1. Oktober 2016 renoviert.

  • Die Nachtwanderung in Monteverde war nicht sehr kinderfreundlich. Mag auch am Guide gelegen haben. Vielleicht fragt man den Veranstalter mal, ob man nicht eine Familiennachtwanderung anbieten möchte?
  • Da wir ja nur Frühstück in den Hotels im Preis inkludiert hatten, sind wir in La Fortuna und Monteverde abends immer außerhalb essen gegangen. Die Buffets in den Hotels waren alle nicht sonderlich toll. Hier wäre es durchaus hilfreich gewesen, ein paar Restaurant-Tipps von Insidern zu haben. Denn so mussten wir auf gut Glück etwas suchen. Ich schicke Dir gerne die Namen von den Restaurants, die wir besonders gut fanden: La Fortuna: El Coloso und Benedictus Steakhouse. Monteverde: Monteverde Beer House und Soda La Amistad.

TRAVELKID: Wir werden auf unserem Reiseblog einen Bericht über empfehlenswerte Restaurants veröffentlichen.

Wie gesagt: Das Positive hat absolut überwogen und wir würden jederzeit wieder nach Costa Rica fliegen. Unsere Bedenken zu Fernreisen mit Kindern sind jedenfalls verflogen. Daher überlegen wir schon, ob im Sommer Namibia ein passendes Ziel für uns wäre. Falls Du ein paar Infos zu den Rundreisen hast oder es wieder ein Buch zu Deiner Reise gibt, würden wir uns sehr darüber freuen!

Liebe Grüße,

René Coiffard & Familie

Costa Rica | Feedback Fam. Tröndle aus Deutschland | Reisezeit August 2015

Liebe Patrice,

Unser Urlaub in Costa Rica war umwerfend und Klasse!! Wir hatten eine ganz tolle Zeit und alles hat sehr gut geklappt. Angefangen von der Abholung mitten in der Nacht vom Flughafen über die Verbindung nach Tortuguero bis zur Übergabe des Leihwagens lief alles problemlos. Wir konnten alle geplanten Touren nach Plan durchführen.

Jede Station hatte ihre Besonderheiten und war auf seine Art reizvoll. Wir wären an den folgenden Orten gerne länger geblieben: Rincon de la vieja (wegen der besser erlebbaren Vulkanaktivitäten verglichen mit La Fortuna), Ojochal (den Süden weiter erkunden) und natürlich Nicoya (das war sehr erholsam). 

Es ist gut, Tortuguero gleich zu Beginn zu machen, weil es schon vergleichsweise touristisch ist. Wir haben Schildkröten gesehen und die Bootstour gemacht, schade war jedoch, dass man im Meer nicht baden darf (so schlimm waren die Wellen nun auch wieder nicht). 

TRAVELKID: Die Sperrung hat nichts mit den Wellen und Strömungen zu tun. Das gesamte Gebiet vor der Küste ist im Sommer Schutzgebiet wegen den Schildkröten.

Eine kleine Kritik müssen wir an die Betreiber von der Pension in Sarapiqui richten: So schön der Garten und das ganze Anwesen ist, und wir hatten viel Spaß beim Baden im Fluss, so muss dennoch gesagt werden, dass die Räume nicht auf dem heutigen Stand sind (Sauberkeit, Ameisen). Auch beim Frühstück hatte ich den Eindruck, dass selbst am Toaster gespart wird. Wir mussten darauf hinweisen, dass nur einer tatsächlich funktioniert. Hier sollte dringend investiert werden...

Noch einmal vielen Dank für die Reisezusammenstellung und zuverlässige Abwicklung - ganz großes Kompliment!

Anja und Norbert Tröndle

Costa Rica | Feedback Fam. Friedrichsen aus Deutschland | Reisezeit August 2015

Hallo Patrice,

Der Urlaub in Costa Rica hat uns sehr gut gefallen. Es ist ein wirklich schönes Urlaubsziel mit Kindern. Es war perfekt organisiert. Alle Ausflüge die wir vorab gebucht haben sind reibungslos abgelaufen. Die Fahrten und Aufenthalte zu den verschiedenen Punkten sind sehr kindgerecht gestaltet. Keine Fahrt dauert länger als 3 Stunden.

Costa Rica ist wirklich ein Traumland. Die Ticos sind ein wunderschöner Menschenschlag. So eine ehrliche Freundlichkeit der Menschen ist bei uns in Deutschland leider selten zu erleben. Nur eines. Wir waren sehr erstaunt wie teuer Costa Rica ist. Die Preise für Essen gehen und Einkaufen haben europäisches Niveau was man, wenn man so unbedarft wie wir hinfliegen, so nicht erwartet.

Die Rundreise hat uns sehr schöne unterschiedliche Einblicke in das Land gegeben. Wir würden jederzeit wieder dorthin fahren und können TRAVELKID als Reiseveranstalter wärmstens empfehlen.

Liebe Grüße,

Familie Friedrichsen

Costa Rica | Feedback Fam. Händel aus Deutschland | Reisezeit August 2015

Hallo Patrice,

Auch diese Reise war super organisiert, vielen Dank noch mal. Hat alles ganz hervorragend geklappt!

TRAVELKID: Die Familie Händel gehört inzwischen zu unseren Stammkunden und waren 2013 mit TRAVELKID auf Bali.

Zwei Dinge würden wir zurückmelden, die man, zumindest aus unserer Sicht, verbessern könnte:

La Fortuna: Sehr gut hat uns dort die Reittour gefallen. Ich war von dem Ort und vor allem von den Hot Springs enttäuscht. Hatte tatsächlich mit etwas individuellen gerechnet und nicht mit einem Riesen-Schwimmbad. Auch dachte ich, die Wanderung um den Vulkan würde uns am Ende zu Quellen führen, stattdessen sind wir mit dem Bus hingefahren. Ich fände es gut, wenn aus dem Reiseprogramm klarer hervorgehen würde, dass es sich bei Arenal schon um einen sehr touristischen Ort handelt, bei dem man nicht sehr individuell unterwegs ist. Der „Schock“ nach dem traumhaften Hotel in Sarapiqui war schon groß…

Monteverde: Nur eine Kleinigkeit. Das Hotel in Monteverde hat keinen Pool. Mir ziemlich egal, hat bei Matti zu Enttäuschung geführt.

Ansonsten wirklich ein toller Urlaub und super zusammengestellt. Besonders schön war wirklich Tortuguero und auch Tambor hat uns sehr sehr gut gefallen!

Klar, bei der Urlaubsplanung 2016 denken wir wieder an Euch!

Liebe Grüße

Michael + Familie

Costa Rica | Feedback Fam. Allwinn aus Deutschland | Reisezeit Juli 2015

Liebe Patrice,

wir sind wieder gut gelandet. Wir haben viele Eindrücke bekommen, hatten allerdings leider noch mehr Pech mit dem Wetter als befürchtet. Oft hat es den ganzen Tag durchgeregnet – das war auf Dauer etwas ermüdend. Aber das steckt man nicht drin. Wir hatten z.B. in La Fortuna großes Pech – es hat 2 Tage durchgeregnet und man konnte wirklich gar nichts machen – es war kalt und ungemütlich. Zum Glück gibt es die heißen Quellen. Die haben wir dann auch ausgiebig genutzt – im Hotel (sehr schön) und im Baldi. Den Vulkan El Arenal konnte man leider noch nicht einmal erahnen – schade! Wir haben andere Leute gesprochen, die kurz nach uns dort waren und gutes Wetter hatten.

TRAVELKID: 2015 war ein sogenanntes El Niño Jahr. Da regnet es mehr als normalerweise der Fall ist.

Ansonsten lief alles gut, die Unterkünfte waren ganz gut gemischt. Überhaupt nicht gefallen hat uns San Jose, das könnte man aus meiner Sicht völlig streichen. Bei den Unterkünften hat uns Boca Tapada am besten gefallen. Geschmackvolle Hütten, sauber und sehr nette Leute! Der lange Weg hat sich gelohnt! Das Strandhotel in Tambor und das Hotel in La Fortuna waren auch sehr schön, aber schon nicht mehr so landestypisch. Die Kinder haben die Pools geliebt! Die Unterkunft in Ojochal war auch sehr schön mit dem Bach – hat uns an den tollen Urlaub auf Korsika erinnert!

Ein Highlight war die Canopy-Tour und die 3 Ausritte, die wir gemacht haben! Von Tortuguero waren wir enttäuscht – extrem touristische Gruppenabfertigung – wir waren geschockt! Kann man so eigentlich nicht wirklich weiterempfehlen. Haben auch andere Leute so empfunden, die dort waren.

Insgesamt fanden wir alles schon fast unverschämt teuer – z.B. wollte man 100 Dollar für die Hanging Bridges in Monteverde – unverschämt! Auch das Essen stand häufig nicht wirklich im Preis-Leistungs-Verhältnis. Das hatten wir so extrem nicht erwartet. Das kenne ich von meinen Reisen nach Asien, Equador etc. anders. Das kann einem die Urlaubsfreude schon etwas vermiesen, wenn man täglich so viel Geld ausgeben muss.

Die Reise-Tagebücher sind leider leer geblieben, weil wir keinen Stift gefunden haben, der auf der beschichtete Oberfläche schreibt – schade drum!

TRAVELKID: Normale Kugelschreiber und Stabilo Stifte funktionieren auf dem Papier einwandfrei!

Alles in allem ein schöner, aber sehr teurer und anstrengender Urlaub.

Grüße,

Sylvia

Costa Rica | Feedback Fam. Fecker aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2015

Hallo Patrice,

Erst mal Danke für deine "Welcome Back" Karte. Eine sehr nette Geste. Bei uns hat die Schule bereits wieder begonnen, der Alltag hat wieder überhand :-)

Ausser dem Flug, der in Frankfurt gecancelt wurde, hat alles wunderbar geklappt. Ein paar einzelne Anregungen hätte ich jedoch:

  • Die Strassenkarte von deiner Agentur war leider nicht sehr genau. Wir haben Reisende getroffen die extrem Mühe hatten, die Hotels zu finden. Eine genauere Karte wäre sicher gut. Wir haben vor Ort die App "Waze" heruntergeladen, damit haben wir jedes noch so kleine Schottersträsschen gefunden ;-)
    TRAVELKID: Stimmt. Die App funktioniert sehr gut und wird vor Ort auch von unserer Agentur empfohlen.
  • In der Hacienda in Rincon de la Vieja war das Essen schrecklich! Es kam uns vor wie eine Touristenabzocke.
  •  Die Gummistiefel für die Kinder konnten wir gut gebrauchen und auch über den empfohlenen Repel-Schutz waren wir froh!
  • Spezieller Dank gilt Pierre und Marcos vom Hotel in Boca Tapada. Es hatte zwar horror viele Mücken und Fliegen, doch der Service und das Essen waren Top!

  • Auch das Hotel in Tambor mit Chefin Hilde war Spitze!

Leider liegt nicht jedes Jahr eine solche Reise drin, doch wir empfehlen TRAVELKID fleissig weiter.

Ganz liebe Grüsse und bis hoffentlich bald wieder,

Claudia mit Familie

Costa Rica | Feedback Fam. Haidvogel aus Österreich | Reisezeit Juli 2015

Liebe Patrice !

Danke nochmals für die wundervolle Organisation. Alles hat bestens geklappt. Die Ticos waren freundlich, pünktlich, hilfsbereit und die Unterkünfte sehr schön.

Wir hatten nicht gedacht so viele Tiere zu sehen. Schon in Tortuguero haben wir so viel erlebt und gesehen, dass sich die Reise ausgezahlt hat. Und das nach drei Tagen! 

Wann immer ein Reiseleiter dabei war, Jacky am Anfang der Reise oder Hugo in Boca Tapada, waren sie sehr lustig und kompetent.

Wir hatten Glück mit den anderen TRAVELKID Familien, denen wir während der Reise getroffen haben. Unsere Kinder haben gleich Anschluss gefunden und wir hatten viel Spaß, insbesondere  mit einer Familie mit der wir weiterhin in Kontakt sind.

Allen die noch diese Costa Rica Familienreise machen, möchten wir die Sodas, die kleinen Restaurants oder Würstelbuden am Straßenrand ans Herz legen. Überall waren diese Imbissbuden sehr sauber, günstig und die Bedienung sehr nett und zuvorkommend.

Ein weiterer Tipp für alle sportlichen ist das Wellenreiten in Playa Santa Teresa. Man kann sich im Ort fast überall Boards ausborgen und auch einen Lehrer dazu nehmen. War wirklich sehr lustig und etwas ganz Besonderes.

Vielen Dank noch einmal,

liebe Grüße,

Familie Haidvogl

Costa Rica | Feedback Fam. Licka aus der Schweiz | Reisezeit Juni Juli 2015

Liebe Patrice,

Wir möchten uns herzlichst für die tolle Organisation bedanken! Es hat alles bestens geklappt! Wir mussten uns um nichts kümmern und konnten uns völlig auf das Geniessen konzentrieren. Die detaillierten Berichte hast Du ja in unserem Tagebuch lesen können, und da sich hier bereits viele detaillierte Berichte befinden, möchten wir nur noch die Bewertung abgeben: 6 Sterne von 5!

liebe Grüsse, Stefan und Familie

Costa Rica | Feedback Fam. Jöcker aus Dänemark | Reisezeit Juli 2015

Hallo Patrice,

wir sind nun wieder zu Hause angekommen und möchten uns auch herzlich für die "Wieder zu Hause" Karte bedanken. Ich kann schon sagen, dass uns allen der Urlaub überaus gefallen hat, es war ein toller Urlaub und die Organization war ohne jegliche Probleme.

Ich versuche mal die Reise zu rekapitulieren und alles was uns aufgefallen ist, zu erwähnen. Also, angefangen hat der Urlaub für uns ja nicht so erfreulich, da unser Flug ja gestrichen wurde, was uns zu einem sonnigen Urlaubstag am Frankfurter Flughafen führte und wir somit mehr als einen Tag unserer Reise verloren hatten. Das tragische hierbei ist, dass es somit genau die Schildkröten getroffen hat, einen Baustein auf den wir uns sehr gefreut haben.

Das Abholen am Flughafen ging wunderbar und Johan hat uns gut zu unserem Hotel gebracht und uns alle Unterlagen gegeben. Es war sehr gut, dass bei den Unterlagen ein Adapter dabei war. Wir hatten zwar auch einen dabei, bei der Anzahl der elektronischen Geräte die man dann doch dabei hat. Den einen freien Tag den wir nun "gewonnen" hatten, haben wir dann mit einem Ausflug in den Braulio Carrillo Nationalpark gemacht.

Am nächsten Tag wurden wir zum Auto abgeholt und hier ging alles auch gut. Johan empfahl uns als Navigation die App Wazee, mit der wir aber nicht wirklich zu recht kamen, wir haben dank google maps + GPS und der guten alten analogen Strassenkarten kamen wir dann aber los.

Die nächste Übernachtung war dann in Sarapiqui und das fanden wir nicht so prickelnd. Die Zimmer und die beiden sind klasse, das war kein Thema, leider war vor einigen Tagen ein riesen Regenschauer runtergekommen, wodurch der Garten voller Matsch war und seine Pracht erheblich eingebüßt hat. Das an sich wäre auch noch nicht das Problem gewesen. Wir hatten das Gefühl, dass diese Insel des Rückzugs und der Ruhe nicht sehr gemacht ist für einen Urlaub mit einer 2-3 Jährigen. Wir wirkten etwas fehl am Platze, fanden wir. Somit gibt es hier nichts essentielles zu beanstanden, vielleicht ist eine andere Unterkunft für Reisende mit kleineren Kindern besser.

Jedenfalls haben wir am Tag darauf einen Tagesausflug nach Tortuguero gemacht, nachdem es ja mit dem Baustein nix geworden ist. Der Ausflug war toll, wir haben viele Tiere gesehen und etwas die Landschaft dort geniessen können.

Dann ging es weiter nach La Fortuna und das Hotel dort ist natürlich extra klasse. Bei einem solchen Standard kann man nicht viel meckern.

Weiter ging es nach Monteverde und über die berüchtigte Schottenpiste, was eine Erfahrung war und keine grosse Probleme bereitete. Monteverde war ebenso ein tolles Erlebnis, die Tour und die Wanderwege im Park waren schön und gaben uns Erlebnisse, wie mit Nasenbären zu laufen (eine Gruppe ist eine zeitlang neben uns her gegangen und hat Essen gesucht). Wir haben u.a. noch die Fledermäuse dort besucht und noch eine Canopy Tour gebucht.

Weiter ging es dann an die Pazifik Küste und von dem kalten Monteverde in die pure Hitze. Das Hotel dort ist ebenso ein tolles und schönes Hotel, leider etwas sehr ab vom Rest und der Wellengang am Strand war schon sehr, sehr stark.

Hier haben wir noch einen Schnorcheltagesausflug gemacht, wobei Schnorcheln nicht wirklich ein Erlebnis war. Ich weiss nicht wie die Unterwasserwelt sonst dort ist, da sie mit der roten Alge zu kämpfen hatten, war die eine Stelle, an der sie nicht war, auch nicht so ein Schnorchelerlebnis, wie man sich das erhofft hat.

TRAVELKID: Wir haben dieses Jahr mit einem sogenannten El Nino Jahr zu tun. Deswegen viel Regen, hohe Wellen, Algen.

Ansonsten lief dann alles nach Plan, der Rückflug war nicht mit grossen Schwierigkeiten verbunden und wir kamen schlussendlich gut in Deutschland wieder an.

Alles in allem ein wirklich toller Urlaub, auch wenn mit unserer Tochter eine kleine Unfall passiert ist. Wir haben Costa Rica als freundliches und erlebnisreiches Land gesehen und haben die Zeit dort genossen.

Ein paar Verbesserungsvorschläge haben wir habe ich schon erwähnt. Ein anderes sind die Reiseunterlagen von Johan. Es ist lieb, dass diese auch auf Deutsch angeboten wurden, doch waren einige Fahrtanweisungen doch sehr schwer zu lesen und ziemlich voller Fehler. Wir haben uns immer anders beholfen, aber entweder sollte das einer mal Korrektur lesen oder einfach auf Englisch anbieten.

Wie gesagt, ich bin mir sicher, dass ich noch das eine oder andere vergessen habe - falls es so ist, werde ich mich einfach wieder melden.

Auf alle Fälle nochmals vielen Dank für das tolle Erlebnis

Andreas 

Costa Rica | Feedback Fam. D. aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2015

Zuerst möchte ich mich für die Organisation der Reise bedanken, wir haben eine ganz schöne Zeit in Costa Rica erlebt. Die Tierwelt, die Flora, die unterschiedlichen Regen-, Nebel-, usw.-Wälder, die Vulkanen, sowie für unsere Kinder: reiten, Canopy, baden im Fluss/im Meer, Rafting, surfen waren Höhepunkte. Es gäbe viel zu erzählen und zu berichten ...

Da unsere Kinder schon 11, 12 und 14 sind wurde in Ergänzung zum angeboten Programm vor Ort noch ein Rafting-Tag sowie eine Surf-Lektion eingebaut.

  • Beim Rafting waren die Organisatoren Locos Tropical Tours von Turrialba. Zusammengefasst: sehr verantwortliche Leute, gutes Mittagessen und viel Aktion auf dem Pacuare mit dem Guide Chalo, der den Fluss wie seine Hosentasche kennt. Der Fluss Pacuare ist wirklich sehr eindrucksvoll (Regenwald, Schlucht, Wasserfällen, ...) und es geht ohne grosse Pausen von einer Stromschnelle zur nächsten. Der Fluss ist auch nicht zu schwierig für Anfänger.
  • Beim Surfen war der Anbieter die Surfschule Uvita360. Hier auch, alles perfekt: Material, T-Shirt gegen Sonnenbrand, Wasser und Früchte, sogar Stühle und Sonnenschirm ... Der Strand war auch sehr gut, flach und ohne zu grossen Wellen: ideal für Anfänger.So wie es aussieht ist die Gegend von Uvita (bei Ojochal) für Surf-Anfänger ideal.

Einige Bemerkungen noch:

  • Wer nach Tortuguero möchtet, um Schildkröte zu sehen, soll nicht anfangs Juli gehen. Die Saison fängt erst später an. Man kann natürlich aber andere Tiere in der Gegend betrachten. TRAVELKID: Die Brutsaison ist von Juni bis September. Auf Grund des schlechten Wetters sind die Schildkröten dieses Jahr etwas später gekommen.
  • Der Tipp, in Curu (bei Tambor) schnorcheln zu gehen, war leider nicht so gut. Es gab rote Algen und wir sahen nach 10 Minuten nichts mehr. Ausserdem ist um diese Jahreszeit (Juli-August) die Sicht allgemein trüb (besser ist es im dortigen Sommer).

Nochmals ein herzlicher Dank für die Betreuung und Organisation.

Costa Rica | Feedback Fam. Schwab aus Deutschland | Reisezeit Juli 2014

Liebe Patrice,

2-3 Zeilen reichen niemals aus, deshalb hab ich auch gewartet, bis ich ein bisschen mehr Zeit habe, um Dir einen kurzen Bericht zu geben. Inzwischen gestalte ich auch schon das Urlaubs-Fotoalbum. Es war wirklich traumhaft. Wir waren überrascht über die doch meist sehr noblen Unterkünfte, mit dem schönen Resort in La Fortuna hatten wir beispielweis so nicht gerechnet. Dass das Thermalbad dort gleich inklusive ist!

Mein Highlight die Unterkünfte betreffend war Boca Tapada, mir hat auch das familiäre Ambiente so gut gefallen, die Leute (Marco, Hugo und Co) waren so nett. Die Jungs setzen die Lodge in Ojochal auf Platz 1. Das war wirklich nochmal ein toller und ganz besonderer Schlusspunkt. Vor allem gibt es dort viele Dinge einfach so zu tun: Wir waren in der Fischzucht gegenüber beim Angeln (wir haben nur dem Sohn des Hauses, der uns betreut hat, ein kleines Trinkgeld gegeben) und nachdem wir zumindest 1 Fisch mit dem Schnürchen gefangen haben, wurden noch 3 andere Fische mit dem Netz rausgeholt und später im dazugehörenden Restaurant für uns zubereitet. Auch der kleine Wasserfall um die Ecke ist toll. Man kann sich durch den Fluss ein ganzes Stück weiter hinunterbewegen, über natürliche Rutschen auf die nächste Ebene kommen etc. - quasi so eine Art Canyoning for free. Unsere Jungs waren sehr begeistert und haben dies sogar dem Meer vorgezogen. Natürlich war auch die Waltour spektakulär: Wir haben mehrere Wale mit Kälbern, einen sogar beim Sich-in-die-Luft-Werfen, zwei Schildkröten bei der Paarung und ein paar Delfine vorbeiflitzen sehen. Schnorcheln konnte man nicht, weil das Wasser so aufgewühlt war, aber eine kurze Abkühlung im Meer vom Boot aus, gab es trotzdem.

Wunderschön war auch Tamarindo, Fabian (10) hat sogar Wellenreiten probiert. Danach ging's ja nach Monteverde, was ein etwas harter Übergang war, da es nach unserem Empfinden echt kühl war. Auch das Hotel hat uns als Unterkunft am wenigsten gefallen, weil es so ein dunkler Kasten ist und auch das Personal wenig herzlich. Du hast in Deinem Buch von Freunden geschrieben, die in einem Hotel weiter unten waren und dass ein Yacuzzi hatte. Das hätten wir an diesem Ort toll gefunden. In St. Elena hatten wir das einzige Mal das Gefühl zu viel Zeit zu haben, aber nicht so viele Möglichkeiten (Beim Canopy waren wir schon in Rincon de la Vieja und die Schoko Tour war ja in Tirimbina). Die Schokotour war übrigens auch wirklich toll.

Mein berührendstes Erlebnis war es die Schildkröten am Strand in Tortugero zu beobachten. Vor allem war ich so aufgeregt, ob es klappt und wir mussten zunächst so lange warten, dann im Eiltempo durch den Wald und im Schlamm zu einem anderen Strandabschnitt marschieren, aber dann haben wir so viele (10) und in jeder Phase der Eiablage gesehen, bei Mondschein - der Wahnsinn. Wir haben auf der Reise ein Paar getroffen, das in Tortugero nur eine Schildkröte beobachten konnte und deshalb noch mal eine Tour im Nationalpark bei Tamarindo gemacht hat. Dort waren sie viel erfolgreicher und allein mit einem Guide unterwegs. Ich glaube, es ist dort nicht so publik und wird nicht so vermarktet. Vielleicht ein Tipp?

Wir waren von der Sauberkeit und der Zuverlässigkeit des Landes begeistert und überrascht, da steht ja manches europäische Land weit dahinter. Was will ich Dir noch berichten? Ach ja, das Hotel in JAco war auch unerwarteterweise ein Glücksfall. Wir dachten, das ist ja nur so auf der Durchreise und hatten eigentlich nichts Besonderes erwartet. Ist wirklich ganz schön und der Strand gleich nebendran umwerfend. Die Strömung ist stark, so dass Severin nur an meiner Hand ins Wasser durfte. In der Früh treffen sich dafür aber die Cracks im Wellenreiten! Außerdem durften wir eine Schar von 6 roten Aras beobachten, die dort in einem Baum ihr Abendessen einnahm. Uns hat insgesamt die Kombination aus Strand und Meer mit Dschungel und Regenwald sowie Vulkanen und Heißen Quellen sehr gefallen.

Rincon de la Vieja wäre neben Monteverde der Ort, den wir am ehesten auslassen würden, wenn man nur weniger Zeit zur Verfügung hat. Wir sind allerdings auch keine Reiter! Ein schöner Ausflug war dagegen in den Heißen Quellen dort, man konnte sich auch mit Schlamm einreiben, was ein Riesenspaß war und vor allem war es nicht überlaufen. Die Reisezeit fanden wir für Costa Rica sehr günstig. Jeder Tag ein bisschen warmer Regen hat uns nicht gestört, uns hat es aber auch nie bei einer Aktion erwischt. Die eine andere deutsche Familie, die wir getroffen haben, die auch mit Travelkid unterwegs war, hatte da wohl nicht so viel Glück. Angenehm war, dass insgesamt nicht zu viel los war, z.B. war in Tamarindo die Saison schon fast zu Ende.

Vielen Dank nochmal für die wieder tolle Organisation. Wir waren super zufrieden und hatten wieder ein unvergessliches Erlebnis. (TRAVELKID: Die Familie Schwab war 2013 bereits mit TRAVELKID in Namibia)

Lg von Pamela

Costa Rica | Feedback Fam. Schulz aus Deutschland | Reisezeit August 2014

Liebe Patrice,

Sorry, dass wir uns jetzt erst melden, aber leider vergeht die Zeit immer so schnell!

Wir wollten noch ein kurzes Feedback geben: Costa Rica war herrlich und wir haben alles sehr genossen. Dazu hatten wir noch Glück mit dem Wetter und nur überschaubar Regen.

Wir haben Schildkröten beim Eierlegen gesehen, alle Affenarten + viele viele andere Tiere (auch Aras), den Vulkan El Arenal ohne Wolken und zum Schluss den Poas auch!

Die Auswahl deiner Unterkünfte war gut - besonders Boca Tapada hat uns gut gefallen! Mit Mietauto und Navi hat ebenfalls alles prima geklappt!

Vielen Dank noch mal - wir hatten wirklich super Wochen.

Liebe Grüße und vielleicht in einigen Jahren auf ein nächstes Mal.

Nadine mit Familie

Costa Rica | Feedback Familie R. aus Deutschland | Reisezeit Juli 2014

Feedback Costa Rica

Hi Patrice!

Danke für deine Karte! Wir sind gut wieder gelandet und versuchen uns immer noch an die hier existierende Zeit zu gewöhnen! Die Reise hat bis auf eine Sache gut geklappt und war perfekt durch organisiert! 

Zu den Hotels:

Alle Hotels haben uns Super gut gefallen und wir haben uns überall wohl gefühlt! In Sarapiqui hatten wir Pech, weil es dort fast 2 Tage durchgeregnet hat. Der Hammer war das Hotel in Tambor! Ein Traum, hier hätte man auch noch länger bleiben können!

Jaco war der einzige Ort und das einzige Hotel, was gar nicht ging! Hier würde ich nie wieder hin fahren! Das Hotel an sich ist ok, aber weder das Hotel mit dem engen Zimmer, überfüllten Pool und nicht grade zuvorkommenden Service noch der Ort lädt dazu ein, länger zu verweilen. Das ist einfach überflüssig und man wartet nur darauf, dass man am nächsten Tag weiter reisen kann. Es gibt bestimmt viele zufriedene Kunden, aber wir waren es nicht. Wie gesagt, ich habe nicht ganz verstanden, warum man nicht einfach im nächst kleineren Örtchen eine Pause einlegen kann.

TRAVELKID: Ich finde die Reisedistanz Tambor – Ojochal einfach zu weit. Etwas extra Zeit für die Fähre muss man auch einbauen. Und Richtung Süden möchten vielen den Manuel Antonio NP besuchen. Das geht sich alles an einem Tag nicht aus. Deswegen der Zwischenstation.

Bei der Nachtwanderung in Monteverde wurden wir erst nicht abgeholt, aber ein Anruf bei deiner Agentur und 10 min später kam jemand!

Bevor man die ganzen Ausflüge im Norden bucht, sollte man evtl. bei seinem Budget einkalkulieren, dass es im Süden in Ojochal auch noch viel zu erleben gibt! Und evtl. auch noch mal eine gelungene Alternative darstellt!

Das Problem war die Beschreibung zum Hotel in Alajuela! Es war hier von einem Ende der Straße mit "gefährlicher" Kreuzung die Rede, bei der man hätte abbiegen sollen! Ohne Kilometerangabe, ohne weitere Hinweise! Ende vom Lied war, dass wir 1,5 h im Kreis gefahren sind. Ende der Irrfahrt, sind wir irgendwann einfach in eine Bäckerei gegangen und haben diese Dame gebeten, bei Johan anzurufen. Der Anruf brachte nichts, es nahm keiner ab. Letztendlich haben wir uns ein Taxi bestellt und das Vorfahren lassen, was natürlich nicht ganz günstig war! Im Nachhinein haben wir festgestellt, dass der Hinweis, immer zum Flughafen und ab da ist es ausgeschildert, hilfreich gewesen wäre!

TRAVELKID: Es hat sich herausgestellt, dass du die falsche Beschreibung bekommen hast. Entschuldigung! Und meine Agentur nicht erreichbar... das passiert nur 1 x im Jahr :-). Er ist wirklich der meist verlässliche Mensch, denen ich kenne!

Außerdem stimmt es nicht, dass die ausreisegebühr nur in Bar bezahlt werden kann. Es geht auch mit Visa oder MasterCard!

TRAVELKID: Vielen Dank für den Hinweis. Costa Rica entwickelt sich ständig!

Es war ein bisschen Schade, dass zum Abschluss nochmal so viel Stress aufkam, aber nichtsdestotrotz ist Costa Rica ein traumhaftes Land mit einer beeindruckenden Natur!

Liebe Grüße,

Familie R.

Costa Rica | Feedback Fam. Schaefer aus der Schweiz | Reisetermin April 2014

Hallo Patrice, 

Bitte entschuldige die späte Rückmeldung, seit unserer Heimkehr war Zeit leider ein allzu knappes Gut.

Hier aber nun doch noch unser Feedback: Die Reise durch Costa Rica war wirklich der Hammer. Alles hat tadellos geklappt, und wir konnten die ganzen drei Wochen für die Entdeckung des Landes und tolle Abenteuer nutzen. Das Organisieren durch Travelkid hat sich wirklich gelohnt und wir möchten dir auf diesem Weg nochmals unseren herzlichen Dank aussprechen. Man spürt, dass du mit Leib und Seele bei der Sache bist.

Der ganze Urlaub war ein tolles Erlebnis und es ist schwer, einzelne Highlights hervorzuheben.

Bei den Unterkünften gefielen uns besonders die urigen Bungalows in Boca Tapada sowie die Beachfront-Zimmer im wirklich traumhaft gelegenen Resort in Tambor. Die Suites in der Lodge in Monteverde boten eine herrliche Aussicht und die Poollandschaft im Resort in La Fortuna liess keine Wünsche übrig. Bei allen durchwegs komfortablen und geräumigen Bungalows oder nebeneinanderliegenden (teilweise mit einer Zwischentür verbundenen) Zimmern fanden wir als sechsköpfige Familie immer genügend Platz und wurden gastfreundlich empfangen.

Als abenteuerliche Höhepunkte für unsere 8 bis 11-Jährigen zählten sicherlich Erlebnis-Wanderung und Kanutour mit Hugo in Boca Tapada, das Tubing bei der Hacienda in Rincon de la Vieja, die Hanging Bridges bei La Fortuna, die Canopy Tour in Monteverde und das Wellenbaden am Strand von Playa Carmen. Unsere Kleinste konnte zwar mit ihren 4 Jahren nicht bei allen Aktivitäten mitmachen, aber es gab genügend Alternativen, damit auch sie auf ihre Kosten kam.

Ein weiterer Höhepunkt war das Auto: Schotterpisten waren für „unseren“ Toyota Prado 4x4 kein Grund, mit angezogener Handbremse zu fahren. Im Gegenteil: mit zunehmenden Tempo wurden die Unebenheiten weniger spürbar und wir „flogen“ über die Pisten. Natürlich gab es auch hier Grenzen, aber wir waren insgesamt sehr happy mit der Autowahl. Glücklicherweise hatten wir uns mit dem Reisegepäck zurückgehalten. Dafür stand nämlich ausser dem umgeklappten siebten Sitz kein Platz zur Verfügung. Etwas geärgert haben wir uns bei der Autoübergabe über die von der Beschreibung abweichenden (höheren) Kosten für die Versicherungen. Die gute Stimmung liessen wir uns dadurch aber nicht verderben.

Ein Hinweis an alle, die wie wir über die Ostertage reisen: Unser Rückflug war am Ostermontag, weshalb wir am Ostersonntag die Rückreise von Tambor nach Alajuela unter die Räder nahmen. Leider wussten wir nicht, dass der Ostermontag in Costa Rica kein Feiertag mehr ist, und dass sich deshalb alle Ticos ebenfalls bereits am Sonntag auf dem Heimweg aus dem Osterwochenende befanden. Nachdem wir schon bei der Hinreise am Gründonnerstag über 3 Stunden für die Fähre von Puntarenas nach Paquera anstehend mussten, war die Blechlawine für die Rückreise noch viel länger. Kurzerhand entschlossen wir uns dazu, es mit der Alternativfährverbindung von Playa Naranjo aus zu versuchen. Leider waren wir wohl nicht die einzigen, denn auch dort standen bereits genügend Autos für die nächsten beiden Fähren an. So beschlossen wir, den Umweg über die Strasse auf uns zu nehmen. Zu Beginn ging das dank unseres pistentauglichen Autos auch ganz gut,  und wir kamen zügig voran. Dies änderte sich aber schlagartig. Während der erste Stau noch auf einen Unfall zurückzuführen war, kamen wir auf der Panamericana nur noch im schleppenden Stop-and-go vorwärts. Der Grund schienen neben dem Verkehrsaufkommen vor allem die zahlreichen Fernbusse zu sein, die alle paar Minuten Passagiere auf offener Strasse ein- und aussteigen liessen. Noch heute sind wir unseren Kindern mehr als dankbar, dass sie die 7 Stunden Autofahrt so ruhig haben über sich ergehen lassen. Fazit: Ostersonntag für Autoreisen möglichst meiden.

Gut zu wissen: In der Lodge in Tortuguero, Sarapiqui und Boca Tapada, mussten wir viele Ausflüge resp. Extras in bar bezahlen. Dies gilt es bei der Bargeldbudgetierung zu berücksichtigen.

Fazit: Diese unvergessliche Reise macht Lust auf mehr, und wer weiss, vielleicht melden wir uns schon bald einmal für ein neues Abenteuer.

Liebe Grüsse aus der sommerlichen Schweiz

Robert

Costa Rica | Feedback Fam. Greenwood aus Deutschland | Reisetermin Februar 2014

Hi Patrice,

Vielen Dank für die Organisation unserer Reise nach Costa Rica. Wir haben einen sehr erholsamen und eindrucksvollen Urlaub erlebt, in dem alles super geklappt hat und perfekt organisiert war. Die Reiseroute war gut geplant und hat uns zu vielen spannenden und abwechslungsreichen Orten gebracht. Die Freiheit, das Land selbst mit einem Auto zu erfahren und erkunden was fantastisch.

Die Highlights für uns waren die Tage in Boca Tapada (wie von vielen bestätigt - dort wären wir auch gern noch eine weitere Nacht geblieben :-), den Nebelwald in Monteverde, die Hot Springs in the Natur in Rincon und den Catarata Del Toro Wasserfall in Sarapiqui. Das Land ist so schön, dass wir natürlich noch mal hin wollen.

Die Erweiterung der normalen Route um Cano Negro hat sich auf jeden Fall wegen der vielen Vögeln und Kaimanen gelohnt.

Beste Grüße aus Leipzig.

Die Greenwoods

TRAVELKID: Vielen Dank Hannah, dass ich die Fotos von deinem Reiseführer-Notizbuch verwenden darf. Das Buch schaut echt cool aus! Super gemacht.

Costa Rica | Feedback Fam. Vogt aus Schweden | Reisetermin Dezember 2013

Liebe Patrice,

wie versprochen hier unser Feedback von unserer Reise in Costa Rica. Die knapp 4 Wochen in diesem wunderschönen Land vergingen wie alle Reisen viel zu schnell. Ganz allgemein hat alles wie am Schnürchen geklappt und deine Organisation war uns eine große Hilfe! Den intensiven Kontakt im Vorfeld per email haben wir sehr geschätzt und hat uns das Mitplanen sehr erleichtert. Auch die Hilfe von deiner Agentur vor Ort war Gold wert. Wir hatten z.B. einen Rucksack im Bus nach San José vergessen, den uns Johan dann unkompliziert mittels Interbus am Tag danach nach Sarapiqui transportieren ließ – bis vor die Haustür. Auch hatten wir ein kleines Problem mit der Autovermietung, die plötzlich einen anderen Tarif für die Haftpflichtversicherung verrechnen wollte – aber auch das löste sich letztendlich einfach.

Auf der Reise quer durch Costa Rica haben wir so viel erleben dürfen, dass es uns schwer fällt, alles aufzuzählen. Nach der langen Reise von Schweden über Amsterdam und Panama City nach CR waren wir schon recht erschöpft – vor allem an den Nachmittagen (Jetlag sei Dank). Der Start direkt zum Tortuguero Nationalpark war schon recht heftig, das würden wir beim nächsten Mal vielleicht anders machen. Hätten uns eventuell erst einmal in Sarapiqui ein paar Tage akklimatisieren sollen. Auf der anderen Seite war Tortuguero schon etwas Besonderes und das Naturerlebnis dank unseres engagierten Guides Humberto einfach großartig. 

Die Unterkunft in Sarapiqui war wunderschön, der Garten ein Traum! Wir genossen das Baden im Fluss und die Schokoladentour war ein absolutes Highlight! Die Kinder und wir waren begeistert vom Engagement der Mitarbeiter, uns die Geschichte des Kakaos anschaulich näherzubringen.

Danach folgten 3 Tage in Boca Tapada bei Marco. Wir waren die einzigen Gäste an diesem wunderschönen Ort und hatten nicht erwartet hier so fein bekocht zu werden (wir hatten das Kundenfeedback auf deiner Homepage vorher nicht gelesen). Die Hütten sind wunderschön, allerdings gab es nur ein Doppel- und ein Einzelbett. Marco und seine Angestellten stellten aber auf unser Nachfragen kurzerhand noch ein drittes Bett in die Hütte, und das Problem war gelöst. Die Tour mit Hugo, der Ausflug zur nicaraguanischen Grenze und die vielen fantastischen Vögel werden uns lange in Erinnerung bleiben.

Den Besuch in Arenal haben wir im Gegenteil zu vielen anderen Besuchern nicht so sehr schätzen können. Sehr touristisch, ein inzwischen ruhender (!) Vulkan – nach den heißen Tagen in Boca Tapada war es aber mal ganz schön in einem kühlen Hotelzimmer zu schlafen und ein wenig am Pool auszuspannen.

Weihnachten verbrachten wir im kleinen Hotel an der Playa Carillo. Dort wurden wir sehr herzlich von Dennis und seiner Familie empfangen. Am Morgen des 25. Dez gab es gemeinsam Bescherung unter dem Plastikbaum in der kleinen Hotelllobby. Auch wenn das Hotel kein Hotel der Sonderklasse ist, so wiegt die freundliche und familiäre Atmosphäre das um ein vielfaches auf. (TRAVELKID: die meisten Hotels an der Küste schreiben minimal 5 Übernachtungen vor. Nur das Esperanza nicht. Deswegen die Unterbringung hier). Dennis half uns bei der Buchung eines nächtlichen Abenteuers, wo wir eine Oliv-Bastardschildkröten beim Landgang und Eierlegen beobachten konnten wie auch fast 100 kleine Exemplare dieser Schildkrötenart, die ihren Weg ins Meer suchten. Der Strand von Playa Carillo ist ein Traum, kaum Touristen – ganz anders als das nahegelegene Samara, das wir als recht abschreckend empfanden. Wir verließen jedenfalls nach fünf Tagen Playa Carillo mit einem weinenden Auge.

Die Hacienda in Rincon war ok, aber hätte für uns nicht sein müssen. Den Kindern machte das Reiten dort Spaß, die Hot Springs waren ganz nett, wir hatten haben aber auf unserer Reise nach Neuseeland bessere erlebt.

Danach ging es für uns zum Cloud Forest nach Monteverde. Nach all den Erlebnissen im Regenwald bisher, war auch Monteverde etwas enttäuschend. Ist eben auch sehr touristisch und überlaufen. Die Canopytour war zumindest für die halbe Familie ein tolles Erlebnis, eine Erinnerung fürs Leben.

Nach Monteverde kam unser absoluter Tiefpunkt – ein Übernachtung in Jaco. Es war nur ein Übernachtungsstopp – zum Glück. Das Zimmer war dunkel, eng, schmutzig, und hatte auch nur 2 Betten (1 Doppel + 1 Einzelbett). Wir organisierten dann noch eine Matratze, die wir auf den Boden legen konnten (und die auch nicht sehr sauber war...). Der Ort selber ist einfach grauenhaft, überfüllt mit Badetouristen, die hier teilweise mehrere Tage/Wochen Urlaub machen – für uns völlig unverständlich. Wir verbrachten hier nur gute 12 Stunden, aber das war noch zu viel. Wir hätten lieber eine Nacht in einem Resort ausserhalb der Stadt verbracht oder zum Beispiel in Manuel Antonio, wohin wir am nächsten Tag fuhren. Wäre ein guter Stopp, um dann gleich auch noch den wunderschönen Park besuchen zu können. (TRAVELKID: wir bekommen von diesem Hotel die meist unterschiedlichen Feedbacks. Von Katastrophe bis gewaltig! Wir haben statt Jaco jetzt ein Hotel am Playa Bejuco im Programm aufgenommen). Manuel Antonio ist auch recht touristisch, hat jedoch eine sehr viel angenehmere Atmosphäre.

Wir fuhren dann weiter nach Ojochal – auch ein Highlight auf der Reise! Leider waren wir nicht wie angenommen in den Safarizelten gebucht... hatten wir uns doch schon die ganze Reise über so sehr darauf gefreut. Aber der holländische Besitzer Kees disponierte einfach ein wenig um, so dass wir die restlichen Nächte in zwei Zelten verbringen konnten. Das Essen in den beiden lokalen Restaurants ganz in der Nähe der Lodge sind sehr zu empfehlen, sehr lecker und unschlagbar billig, die Strände in der Nähe von Ojochal ein Traum und Kees’ Pfannkuchen am Morgen unglaublich beliebt bei unseren Kindern!

Danach ging’s in die Berge! Vom Meer an einem Tag auf gute 3100 m, von fast 35 auf 11 Plusgrade. Wir haben eine Nacht im Trogon Tal verbracht – das war für uns wie in der Schweiz. Unglaublicher Kontrast, wir mussten nachts sogar heizen! Es war aber wunderschön und wir hätten auch noch eine Nacht bleiben können. Wir haben die Reise dann in Orosi beendet. In einem kleinen Haus in einer kleinen Stadt zu wohnen war auch mal wieder was ganz anderes, der Ausflug bei strahlendem Sonnenschein auf den Vulkan Irazu war fantastisch!

Die letzte Nacht in Alajuela war ok.

Insgesamt eine großartige Reise und im Moment für uns genau die richtige Mischung aus bereits Organisiertem mit genug Spielraum fürs Selbstgestalten – ein gutes Konzept Patrice, vielen Dank! Arenal, Rincon und eventuell auch Monteverde hätten wir auslassen können. Wir denken es gibt noch so einige andere Orte in Costa Rica, die uns vielleicht nun im Nachhinein mehr interessiert hätten, wie z.B. ein Besuch im Corcovado Nationalpark. Aber so bleiben ja auch noch Sachen für den nächsten Besuch in Costa Rica übrig. Wir können jedenfalls das Land und deine Organisation wärmstens empfehlen – was wir auch bereits gemacht haben!!

Viele liebe Grüße von Familie Vogt aus Schweden

Costa Rica | Feedback Fam. Schulz aus Deutschland | Reisetermin Dezember 2013

Hallo Patrice,

Wie von Dir gewünscht, möchten wir dir Feedback geben.

Wir sind sehr dankbar, dass wir so eine superabenteuerliche, geniale und interessante Reise bei dir buchen durften. Die Route war für uns Super und war genau das, was wir wollten. Vielen Dank dafür.

Unser persönliches Highlight war Boca Tapada - extrem gut - und das Resort in Rincon. Ein weiteres Highlight war Tortuguero da wir das Glück hatten Baby Schildkröten zu sehen - extrem selten um diese Zeit. Wir standen am Meer und plötzlich krabbelten links und rechts von uns die Baby Schildkröten.

Beim Hotel in Playa Carillo haben wir unseren Plan geändert. Grund hierfür war, dass das Hotel eher ein B&B war (Zimmer klein und nachts stickig). Zudem kam noch hinzu, dass wir nicht nur mit einem Handtuch den ganzen Tag am Strand liegen wollten. Unserer Meinung nach ist das Hotel gut für Zwischenstopps aber nicht so sehr für längere Erholung und Entspannung. Trotzdem war Dennis super nett und wir fühlten uns sehr wohl bei ihm.

Für uns war alles sehr gut von Sarapiqui bis Monteverde. Alles hatte seine individuellen Reize und es war super interessant so eine große Vielfältigkeit zu sehen.

Wir freuen uns schon jetzt wieder mal eine Reise bei dir zu buchen.

Vielen Dank und liebe Grüße,

Cordula

TRAVELKID: Die meisten Hotels an der Küste verlangen in der Weihnachtswoche einen Aufenthalt von minimal 5 Nächten. Ausnahme ist das Hotel in Playa Cariollo. Deswegen die Unterbringung in dieser Zeit in diesem Hotel.

Costa Rica | Feedback Fam. Lange aus Deutschland | Reisetermin August 2013

Empfehlung Costa Rica

Hallo,

inzwischen sind schon wieder 3 Wochen vergangen und noch oft denken wir an diese super 3 Wochen in Costa Rica. Die individuelle Planung von Patrice, die alle unsere Wünsche berücksichtigte, war Klasse. Auch die empfohlenen Bausteine (Tour de Chocolate, Reittour zum Vulkan, Adventure Pass etc.) passten prima in unsere Rundreise durch Costa Rica.

Eine große Hilfe im Urlaub war natürlich auch die vor Ort Betreuung von Johan. So z.B. bei einer Hotelumbuchung. Da das Management in diesem Hotel wechselte, entsprach die Qualität, die wir vorfanden, nicht unseren Erwartungen. Nach telefonischer Rücksprache mit Johan, kümmerte er sich, und wir konnten sofort das Hotel wechseln. Das nenne ich Service!!! So problemlos habe ich das noch nie erlebt! Danke nochmal an Johan.

Alles war perfekt organisiert, die Abholung in San Jose vom Flughafen, der 3-Tages-Ausflug nach Tortuguero, die Autoübernahme und –abgabe bis hin zum Rücktransport zum Flieger.

Alle Costa Ricaner (Ticos) waren sehr nett und hilfsbereit.

Man kann beruhigt alles essen. Wir waren auch in einheimischen Restaurants essen und hatten magentechnisch keine Probleme. Ein Essen von Spitzenqualität gab es in Boca Tapada bei Don Marco. Einmalig dort am Ende der Welt, unweit der nicaraguanischen Grenze.

Alles ist wirklich so toll, wie Patrice es in ihrem Buch über Costa Rica schreibt. Sehr zu empfehlen, gerade für Individualreisende.

PURA VIDA

Dirk Lange aus Deutschland
  
   

Costa Rica | Empfehlung Fam. Stimpfl aus Österreich | Reisetermin August 2013

Liebe Patrice,

vielen Dank für deine liebe Willkommenskarte. Danke auch für die gute Vorbereitung und die Gestaltung der Reise. Es hat alles sehr gut geklappt und es gab keinerlei Probleme. Wir haben sehr viel erlebt und das Land mit allen seinen Facetten in uns aufgenommen. Aufgrund der vielen Aktivitäten die wir gemacht haben fällt es uns richtig schwer zu sagen was das Highlight war. Für unsere Tochter Marlene sicher die Canopy-Tour in St. Elena die wir uns bis am Schluss aufgehoben haben. Aber auch die Reittour auf der Hazienda, die Kajaktour mit Hugo (inkl. starkem Regenguss) waren sehr toll und lustig. Wir haben auch viele Tiere wie Affen, Frösche, Schildkröte bei der Eiablage, Kaimane, Schlangen, Spinnen, ... und sogar einen Quetzal gesehen.

In Sarapiqui hat uns die Besitzerin den Tipp gegeben "Frogs Heaven" zu besuchen, was wir auch taten und es war echt eine super Empfehlung. Wir haben dort eine ganz persönliche Tour bekommen, wo wir tolle Froschfotos machen konnten und auch viel erklärt bekommen haben. Auch die Tour in La Selva war eines der Naturhighlights, viel gesehen, top Guide mit ausreichender Zeit zum Schauen, Genießen und Fotografieren. Hier waren auch sehr wenige Touristen unterwegs, wodurch die Chance Tiere zu sehen sehr hoch war. 

Die Tour in Monteverde haben wir hingegen schon als zu überlaufen empfunden. Auf Grund der doch recht vielen Leute (bis zu 300 am Tag lt. Guide), die alle auf denselben Pfaden unterwegs waren (hin und retour). Unser Guide hat uns erklärt es wäre noch wenig los, da Nebensaison ist  aber dies war schon zu viel um Tiere zu sehen.  Der Guide war sehr bemüht einen Quetzal für uns zu finden und wir hatten großes Glück. Gut war auch eine Reservierung vorab zu haben, da die Touren ausgebucht waren. Mit dem Guide bekommt man viel über den Nebelwald erzählt auch wenn die Chance Tiere zu sehen nicht viel größer wird. 

Die Hotels und Lodges haben uns auch sehr gut gefallen. Alle haben uns gut aufgenommen und liebevoll betreut. Einzig das Frühstück im Hotel in Tamarindo war nicht ganz so wie wir es uns vorgestellt haben. Es war ausreichend, aber den 4 Sternen wurde es nicht gerecht. Vielleicht lag es auch an der Nebensaison und den wenigen Gästen im Hotel.

Die Wegbeschreibungen für die jeweiligen Fahretappen haben uns sehr geholfen die richtige Route zu finden. Das uns angebotene Navigationsgerät war daher nicht nötig und wir konnten das Geld für andere Dinge sparen. Vielleicht als kleiner Hinweis für andere Reisende. Einzig eine Wegbeschreibung von Monteverde zum Abstecher Vulkan Poas am Rückweg nach Alajuela wäre hilfreich gewesen, wir haben es trotzdem geschafft. Leider war der Vulkan komplett im Nebel und wir haben nichts gesehen außer einer weißen Nebelwand.

Wir sind auch sehr froh unsere Reise "alleine" gemacht zu haben und das Land nicht mit einer geführten Rundreise erkundet zu haben. So konnten wir unsere eigenen Aktivitäten gut planen.

Positiv möchten wir noch anführen, dass wir von der Freundlichkeit der „Ticos“ sehr begeistert waren. Auf den doch zahlreichen Schotterstraßen winkten uns die Einwohner  immer wieder freundlich zu. Aber auch in den touristischen Orten wurden wir immer sehr freundlich und zuvorkommend aufgenommen ohne den Eindruck zu gewinnen es gehe nur ums Geld oder Trinkgeld.  Auch zur Sicherheit in Costa Rica können wir uns nur positiv äußern.

Rückblickend war es ein sehr guter und voll gelungener Familienurlaub!!!! Danke nochmals und wir werden dich sicher weiterempfehlen.

Birgit, Gerald & Marlene
  
  

Costa Rica | Empfehlung Fam. Schmidbaur aus München (D) | Reisetermin Januar 2013

Hallo Patrice, 

Vielen Dank für den tollen Urlaub! Wir hatten eine supertolle Zeit mit den Kindern und haben es sehr genossen, mal wieder "richtig" zu reisen! Nach dem eher mäßigen Urlaubsauftakt wegen verpastem Flug (Extra-Nacht in Frankfurt, dann ewig langer Flug über Caracas und Panama, dann kein Gepäck) hat aber alles toll geklappt. Wir waren von den Unterkünften richtig begeistert - da sie meistens irgendwie besonders waren und nicht so 0815-mäßig die Leni vorallem, wenn ein Pool dabei war ;-). Eins unserer Highlights war definitiv Boca Tapada bei Marco, die Familie hat uns sehr nett aufgenommen, wir haben uns richtig wohl gefühlt! Und auch das Hotel in Ojochal war richtig toll, die Unterkunft gerade auch wegen der Küche mit Kindern ein Traum.

LG, Fam. Schmidbaur

Costa Rica | Empfehlung Fam. B aus Londen | Reisetermin Dezember 2013

Costa Rica hat uns in Summe sehr gut gefallen und ich denke, für Kinder ist es wirklich eine optimale Destination: viel Abenteuer und trotzdem ganz sicher und einfach zu bereisen, das ist eine gute Kombination. Wir fanden Sarapiqui mit La Selva und Boca Tapada vom Regenwald her sehr ähnlich und würden aus unserem jetzigen Wissen heraus auf Sarapiqui verzichten, zumal die Fahrt von Tortuguero nach Sarapiqui ja ganz kurz ist und man genauso gut gleich weiter fahren könnte. Boca Tapada, mit dem unvergleichlichen Marco und seinen fantastischen Kochkünsten, haben wir als einen Höhepunkt der Reise empfunden und fanden die zwei Tage dort wunderbar. Tortuguero fanden wir phantastisch - wir haben sogar Schildkröten schlüpfen sehen und auch Monteverde hat uns sehr gut gefallen. Der Strand von Playa Carillo war wunderschön, das Hotel sehr nett und liebevoll geführt, allerdings sicher nicht "gleichwertig" zum Hotel in Tamarindo, das eigentlich vorgesehen war.

Was wir noch empfehlen würden, ist, in den Reiseunterlagen für die Tagesetappen ungefähre Kilometer und Zeitangaben zu machen, dann hat man eine bessere Vorstellung davon, welche Strecke vor einem liegt.

TRAVELKID: Danke C. für deine Empfehlung bezüglich Zeitangaben. Diese Aufgabe liegt schon eine Weile auf meinem Schreibtisch und werde ich demnächst im Angriff nehmen!
   

Unsere Webseite verwendet Cookies, um dich bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung unserer Webseite akzeptierst du das Setzen von Cookies.mehr Informationen