Lust auf ein Abenteuer?
Costa Rica bietet auch traumhafte Strände!

Beschreibung der 20-tägigen Costa Rica Familienreise

Die genaue Reiseplanung für eine perfekte Vorbereitung

Damit wir deine Reise perfekt planen können, empfehlen wir die Flüge über TRAVELKID zu buchen. Wir suchen für dich die bestmögliche und kinderfreundlichste Flugverbindung, welche am besten zu der Rundreise passen. TRAVELKID stellt selbst Tickets aus und greift auf das umfangreiche Flugangebot der TUI AG zurück.

Direkt nach der Ankunft am Flughafen wirst du von unserer Vertretung in Costa Rica begrüßt, welche dich und deine Familie, je nach Ankunftszeit, nach Alajuela oder zum Stadthotel in San José bringt. In Alajuela kannst du beim Schwimmbad herrlich faulenzen und erst mal ankommen. In San José hast du genügend Zeit das schöne Zentrum der Stadt kennen zu lernen. San José hat für jeden etwas zu bieten: Spaziere einfach durch das autofreie Zentrum oder besuche den „mercado central“ - den täglichen Markt, auf dem stets ein geschäftiges Treiben herrscht. Lasse dich von den fremden Farben und Gerüchen inspirieren und probiere das Nationalgericht Casada!

Auf keinen Fall darfst du dir das „teatro nacional“, das nationale Theater, entgehen lassen! Es ist das prächtigste Theater Zentralamerikas und der Stolz aller Ticos, wie sich die Menschen aus Costa Rica liebevoll nennen. Das Museo del Oro, das Goldmuseum, ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Eine Auflistung der kinderfreundlichsten Sehenswürdigkeiten in San José findest du in unserem Reiseblog.

Wenn du mit Condor fliegst, kommst du um 6 Uhr morgens an. Weil die Zimmer um diese Uhrzeit noch nicht fertig sind, können wir einen Ausflug zum La Paz Wasserfall und zum Poas Nationalpark für euch organisieren. So kannst du Costa Rica gleich mal kennenlernen.

Heute wirst du beim Hotel abgeholt und du reist in einer internationalen Gruppe mit dem Bus zur karibischen Küste. Die Straße hat nur zwei Spuren und führt quer durch den grünen Braulio Carrillo Nationalpark. Manchmal wird der Verkehr von Lastwagen behindert und die Straße ist bisweilen ziemlich neblig. Nach 2 Stunden Autofahrt wirst du in Guapiles ankommen. Hier bekommst du ein herrliches Frühstück. So gestärkt fährst du noch eine Stunde weiter bis Pavona, das letzte Stück führt an weitläufigen Bananenplantagen vorbei und vielleicht siehst du zum ersten Mal ein Faultier!

Ab Pavona nimmst du das Boot nach Tortuguero. Erwarte hier keine große, bequeme Fähre, die Boote sind klein und offen. Nimm zur Sicherheit einen Poncho im Handgepäck mit und bereite dich auf eine 1-stündige abenteuerliche und schöne Bootsfahrt quer durch den Regenwald vor. Fotos und Erklärungen über diese Bootsfahrt findest du auf unserem Reiseblog: Tortuguero Nationalpark.

In der Nähe deiner Dschungellodge gehst du an Land und checkst ein. Während des Aufenthalts sind 3 Aktivitäten (Besuch Tortuguero Dorf, Dschungelwanderung und Bootsfahrt) im Preis inkludiert und du genießt Vollpension. Die 3 Aktivitäten können - auf Grund der Witterung, Lodgeeinteilung, etc. - auch in einer anderen Reihenfolge oder an einem anderen Tag stattfinden.

Auf der kleinen Landzunge, die sich eingebettet zwischen Karibik und Lagunen befindet, liegt das Dorf Tortuguero und normalerweise besuchst du das Dorf am ersten Nachmittag. Tortuguero war ursprünglich ein Holzfäller- und Fischerdorf, die 700 Einwohner leben heute fast ausschließlich vom Tourismus. Sehenswert ist die kleine Kirche, sonst gibt es jede Menge Souvenirshops mit überteuerten Preisen.

Von Juni bis einschließlich Oktober siehst du im Tortuguero Nationalpark mit etwas Glück die grüne Meeresschildkröte, die zur Eiablage an den Strand kommt. Du kannst am Abend die Tour mit einem Führer buchen (kostenpflichtig und nur vor Ort buchbar) und die Schildkröten beim Eierlegen am Strand beobachten.

Zuerst packst du deine Tasche: Fernglas, Insektenspray, Poncho, Fotoapparat und eine Flasche Wasser dürfen für die Bootsfahrt über die Kanäle nicht fehlen. Überall um dich herum herrscht Stille, ab und zu hörst du das Gekreische der spielenden Affen und das Gezwitscher der Vögel in der Nähe. Die Kanäle sind manchmal recht breit und manchmal so schmal, dass du dich unter den Zweigen und Ästen ducken musst.

Am Nachmittag machst du gemeinsam mit deinem Führer eine Wanderung durch den Garten der Lodge oder im angrenzenden Dschungel, in dem Vieles zu entdecken ist. Leguane, Faultiere, Giftpfeilfrösche und die blauen Morphofalter sind nur einige Beispiele.

In der Lodge genießt du Vollpension.

Am letzten Tag checkst du nach dem Frühstück aus und mit dem Boot verlässt du das Kanalnetz. Ab Pavona fährst du mit dem Bus zurück nach Guapiles. Hier kommst du gegen Mittag an. Nach einem Mittagessen nimmst du gleich deinen Mietwagen in Empfang. Das ist natürlich praktisch, denn dann musst du nicht ganz bis nach San José zurückfahren und kannst so gleich zu deinem nächsten Reiseziel Sarapiqui aufbrechen. Die Fahrt dorthin dauert maximal 30 Minuten.  

Verlängerungstipp: Wenn du während deiner Costa Rica Reise etwas mehr Zeit zur Verfügung hast, oder lieber zuerst zum Strand fahren möchtest, können wir deine Familienreise umändern und Übernachtungen an der Karibikküste einplanen. Schaue dazu bei der Beschreibung der Costa Rica Südreise.

Wir haben 3 verschiedene Unterkünfte in Sarapiqui. Ein 4-Sterne Hotel versteckt im Regenwald. Unser Privatquartier ist ein Geheimtipp der Superlative und etwas Besonderes ist die Übernachtung in einem komplett eingerichteten Safarizelt, das sogenannte Glamping. Von hier aus können wir eine Raftingtour für euch organisieren. Du verbringst dabei ungefähr 2 Stunden auf dem Wasser. Für Familien mit Kleinkindern ab 5 Jahre organisieren wir eine Raftingtour der Klasse 1: Family Splash. Kinder ab 10 Jahre fahren auf einem anderen Teil des Flusses (Klasse 3). 

Sarapiqui ist ein etwas exotisch klingender Name für ein langgezogenes Dorf zwischen endlosen Ananasfeldern. Mit einem Guide kannst du zu den Ananasfeldern in der Umgebung fahren. Der Ananasbauer erzählt über seine Arbeit und lässt euch Ananas probieren. Du kannst diesen Ausflug bei der Rezeption deiner Lodge reservieren.

Wir empfehlen im Forschungszentrum La Selva an einer 3-stündigen privat geführten Wanderung mit einem Biologen teilzunehmen. Diese Wanderung müssen wir im Voraus dazu reservieren. Mitten im tropischen Wald kannst du mit den Kindern auch eine Fahrt mit der Aerail Tram im Nationalpark Braullio Carrillio machen oder das neue Froschhaus besuchen. In Sarapiqui gibt es genügend Möglichkeiten für einen herrlichen Tag.

Auf dem Weg Richtung Boca Tapada können wir die Tour de Chocolate für euch dazu reservieren, wobei du alles über die Entstehung der Schokolade erfahren wirst. Natürlich kannst du die Schokolade in flüssiger und fester Form, versehen mit Vanille, Chili oder Pfeffer verkosten.

Deine Costa Rica Familienreise geht weiter nach Pital, wo du beim Supermarkt oder bei der Bäckerei noch etwas einkaufen kannst. Während unserer 2. Costa Rica Reise haben wir in Pital bei Marlen´s Kaffee einen herrlichen Hamburger gegessen und während unserer 1. Costa Rica Reise haben wir mit den frischen Brötchen der Bäckerei bei der ersten Bushaltestelle ein Picknick gehalten. Unsere Erlebnisse und Abenteuer von diesen zwei Reisen haben wir in einem Buch zusammengeschrieben und du kannst den Costa Rica Reisebericht: Dschungelfieber hier bestellen.  

Die letzten 35 Kilometer nach Boca Tapada führen über eine holprige Schotterstraße, aber die Aussicht über die zahlreichen Ananas-Plantagen ist einzigartig. Fast am Ende der Welt wirst du dich bei Don Marco und seiner Familie in seiner Dschungellodge sicherlich wohl fühlen, ein Paradies auf Erden! Der Garten ist voller Leguane, Tukane und anderer Vögel, welche du aus nächster Nähe fotografieren kannst.   

Eine genaue Beschreibung über den Aufenthalt in Boca Tapada findest du in unserem Reiseblog.

Heute steht eine Bootsfahrt bis zur Grenze von Nicaragua am Programm und mit dem Ranger Hugo wirst du eine Wanderung durch den Dschungel unternehmen. In der Einsamkeit dieser Region sind Wildtiere wie Leguane, Brüllaffen, Giftpfeilfrösche, Krokodile und Schildkröten quasi garantiert! Boca Tapada ist Costa Rica pur und gilt somit als absoluter Geheimtipp! Lese dazu auch das Feedback von unseren Gästen.

Weil diese Wanderung privat geführt ist, ist diese Wanderung für fast alle Kinder geeignet. Du entscheidest vor Ort selbst, wie lange die Wanderung dauern kann. Familien mit Kleinkindern und Babys empfehlen wir einen Tragerucksack mitzunehmen.

Don Marco wird euch hier mitten im Regenwald kulinarisch verwöhnen. Am besten schmeckt der Salat mit Palmherz, das solltest du unbedingt mal ausprobieren!

La Fortuna ist eine Stadt, die auf keiner Costa Rica Reise fehlen sollte. Hier kannst du in der Umgebung des berühmten Vulkans El Arenal wandern oder in den Thermalquellen herrlich baden. Der Vulkan ist inzwischen ruhend, was manchmal etwas enttäuschend sein kann, wenn man es nicht weiß. Trotzdem ist der Anblick des Kegelvulkans etwas Besonderes, wenn er sich nicht gerade hinter einer Wolke versteckt.  

Bevor du zu deinem Hotel fährst, empfehlen wir beim Wasserfall am Anfang des Dorfes ein Picknick zu veranstalten. Das Wasser donnert mit riesiger Gewalt 70 Meter hinunter in ein kleines Auffangbecken. Über 300 Stufen gelangst du zu diesem gemütlichen und idyllischen Platz, übrigens sehr beliebt bei den Einheimischen.  

Du übernachtest in einem Bungalow mit Aussicht auf den Vulkan.

Und La Fortuna hat mehr zu bieten. Während unserer Costa Rica Reise haben wir die Hanging Bridges besucht. Sowie der Name bereits andeutet, führen wackelige Hängebrücken quer durch den Regenwald und du genießt dabei eine fantastische Aussicht auf den Vulkan.

Ein absolutes Muss ist die tolle und sichere Reittour am Fuße des Vulkans. Traue dich! Die Pferde von Don Carlos sind wirklich sehr brav. Wenn du mit deinen Kindern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von La Fortuna entdecken willst, empfehlen wir den Reiseblog zu lesen.

Für den absoluten Nervenkitzel können wir eine geführte Tour mit den Quadbikes für euch buchen. Weil Kinder erst ab 18 Jahre ein eigenes Quad lenken dürfen, buchen wir 1- und 2-Personen Quadbikes. Kinder können auch beim Führer mitfahren. Die Tour mit den Quadbikes führt zu den alten Lavafeldern am Fuß des El Arenal Vulkans.

Nicht weit von La Fortuna sorgen die Venado Höhlen für einen anderen Adrenalinkick: Höhlenforschung! Du steigst mit deinem Führer unter die Erdoberfläche, tief in das Innere der Erde ab. Dabei bahnst du dir einen Weg durch ein 5 Millionen Jahre altes Höhlenreich und erforschst die Meeresfossilien und Muscheln, die aus den Mauern herausragen und Zeugen der maritimen Vergangenheit dieses Ortes sind. Eine große Kolonie von Fledermäusen bewohnt die Höhlen, sowie Spinnen und Krabben.

Von La Fortuna aus fährst du zuerst über eine Schotterstraße, dann auf der zweispurigen Panamericana bis Liberia. In Liberia, der Hauptstadt der Provinz Guanacaste, sollte das Leben der Cowboys spürbar sein. Die „Weiße Stadt“ wird sie genannt, doch längst sind die Straßen, die einst mit weißem Gestein gepflastert waren, schwarz geteert. Liberia wird auch die Stadt der Sabaneros, der Cowboys genannt. Direkt neben dem Mc Donalds und Burger King findest du das Denkmal des Sabanero, ein Reiterstandbild zu Ehren der Viehtreiber Guanacastes.

TRAVELKID-TIPP: Am 25. Juli feiern die Cowboys jährlich die Loslösung Guanacastes von Nicaragua. Die abgehaltenen Viehmärkte, Rodeos, Ochsenkarren- und Pferdeparaden machen das Bild einer Cowboystadt komplett.

In Liberia kannst du zuerst noch zur Bank, zum Supermarkt oder schnell noch etwas beim riesigen Burger King oder beim Nachbar Mc Donalds essen, bevor du nach Rincon abbiegst. Nach einer knappen Stunde taucht der Rincon Nationalpark auf. Etwa 5 km vor dem Eingang liegt eine süße Hacienda, gleichzeitig ein Abenteuerzentrum, wo du die nächsten Tage übernachtest.

Kein Besucher der Hacienda sollte sich die 2 bis 2,5 Stunden lange Rundwanderung durch die trockenen Hangwälder, die gleich hinter dem Parkeingang beginnt, entgehen lassen. Du wirst in kurzer Zeit eine sehr abwechslungsreiche Natur sehen: Schmale Waldpfade, enorme Waldriesen, dichten Dschungel, Flüsse, Wasserfälle aber auch vulkanische Quellen, brodelnde Schlammpfühle, heiße Gase die aus der Tiefe emporsteigen, bewachsene Flächen und eine unglaubliche Farbpalette. Die schreienden Brüllaffen, Frösche und zahlreiche Schmetterlinge und Vögel begleiten dich dabei. Besonders interessant ist der Pfeifkesselvogel, der sich genau wie ein kochender Kessel anhört. Im Rincon de la Vieja Nationalpark leben auch zahlreiche wilde Tiere. Es ist einer der besten Orte um Schlenkeraffen zu sehen. Auch Gürteltiere, Ameisenbären, Tapire und Leguane kann man hier mit etwas Glück beobachten.

Im Nationalpark Rincon de la Vieja folgst du den Pfaden im Prinzip auf eigene Faust, die gefährlichen vulkanischen Stellen sind umzäunt, ansonsten sind die Trails ausreichend markiert. Der Park ist von 07.00 bis 12.00 Uhr, teilweise bis 15.00 Uhr geöffnet. Denke daran, dass der Park montags immer geschlossen ist. Wenn du an einem Montag hier ankommst, können wir die Reise natürlich um eine Nacht verlängern.

Auf der Working Ranch sind die Cowboys noch täglich aktiv und unternehmen Reittouren mit den Gästen. Wir können eine Reittour im Voraus für dich dazu reservieren. Sonst besuche die "guys", sie schauen cool aus, sind jedoch sehr sehr freundlich und freuen sich über deinen Besuch!

Für Familien mit älteren Kindern und Jugendlichen können wir einen Adventure Pass organisieren. Das Aktivitätenzentrum bietet Rafting, Tubing, Reiten, Canopy Tour und viele Nervenkitzel mehr in einem Pass zusammengefasst. Wir sind schon neugierig auf deine Erzählungen am Ende des Tages. Das Adrenalin wird bei den Kindern aus den Ohren kommen!  

Änderungstipp: Fürchtest du dich vor zu viel Adrenalin? Statt Rincon de la Vieja können wir Übernachtungen im Süden von Costa Rica, in Ojochal planen. Hier übernachtest du in gemütlichen Safarizelten und du kannst in der Umgebung die Boruca Indianer besuchen. Im Juli und August können wir eine Bootsfahrt im Ballena Nationalpark buchen, wobei du während einer Bootsfahrt gute Chancen hast, die Buckelwale zu sehen. Gib uns dazu einfach deine Wünsche bekannt.

Nach dem Frühstück fährst du gemütlich zum Monteverde Nationalpark, wo du in Santa Elena; einem staubigen Ort, in dem ein wenig Cowboy-Stimmung herrscht, eine Dschungellodge beziehst. Das Hotel hat ein gutes Restaurant. Wir haben während unserer Costa Rica Reise auch mal im Tree House Restaurant gegessen, welches rund um eine alte Baumkrone gebaut ist.

Wenn du früh genug ankommst, gibt es noch die Möglichkeit die Fledermaushöhle zu besuchen. Nicht gerade tierfreundlich aber ganz interessant, weil die Kinder mittels einer Waage lernen, wie viel Honig sie trinken und wie viele Früchte sie täglich essen müssten, wenn sie eine Fledermaus wären. Das Ergebnis ist überraschend! Dieses Museum und viele andere Sehenswürdigkeiten in Monteverde haben wir in unserem Reiseblog für dich aufgelistet

Wenn die Kinder (ab 8 Jahre) noch genügend Energie haben oder nochmals einen Nervenkitzel gebrauchen können, empfehlen wir im nahe gelegenen Selva Reservat eine Canopytour zu buchen. Fliege wie Tarzan oder Jane durch den Regenwald, an schlafenden Faultieren und brüllenden Affen vorbei.

Wenn das zu viel Adrenalin für dich ist, können wir auch einen geführten Morgenspaziergang durch den Monteverde Nationalpark reservieren. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und der Höhenlage liegen hier die schönsten Nebelwälder voll üppiger Vegetation. Die schweren, bizarr geformten Bäume tragen auf ihren Ästen Farne, Moose, Bromelien und Orchideen. Im Nationalpark leben verschiedene Vogelarten wie z.B. der Quetzal, davon allerdings nur eine geringe Anzahl. Wenn du diese Vögel sehen möchtest, ist ein Guide empfehlenswert. Auf Grund der Höhenlage siehst du in Monteverde, außer zahlreichen Vögeln und Eidechsen, kaum Wildtiere, dafür aber unzählige Insekten. Du kannst den Monteverde Nationalpark auch selbstständig besuchen. Es gibt verschiedene Wanderrouten. Die Pfade sind liebevoll angelegt, werden ständig gepflegt und sind gut ausgeschildert.

Nach dem Frühstück fährst du den Berg wieder hinunter und über die Interamerikana nach Puntarenas. Von hier nimmst du für die Überfahrt die Fähre von Puntarenas nach Paquera. Es ist nicht möglich, die Fähre vorab zu reservieren. Auf unserem Reiseblog haben wir einen Beitrag über die Fähre veröffentlicht.

Von Paquera sind es noch 40 Fahrminuten nach Tambor. Hier hast du einige Tage frei um dich am schönen Sandstrand zu erholen und die Fazilitäten des **** Strandresorts zu nützen. Eine Oase, wo du und deine Familie die letzten Tage der Reise herrlich relaxend und faulenzend genießen könnt. Der Strand eignet sich zum Sandburgen bauen, das Meer ist – vor allem im Sommer – nicht immer zugängig. Frage uns dazu nach anderen Möglichkeiten in Playa Carrillio und in Tamarindo.

Natürlich kannst du vor Ort auch einige Ausflüge buchen, wenn der Strand dir zu langweilig ist. Der Curu Nationalpark ist eines der kleinsten Schutzgebiete des Landes das überwiegend von Mangroven und tropischem Trockenwald bewachsen ist. Während einer Wanderung kannst du Kapuzineraffen, Weißrüsselbären und Waschbären antreffen.

Auch kannst du am späteren Nachmittag eine Bootsfahrt über den Pochote Fluss machen. Während das Boot langsam durch den Mangrovenwald flussabwärts treibt, kannst du hunderte verschiedene Vögel sehen und auch hören, darunter blaue Reiher und Kingfisher.

Auch eine Reittour mit den hauseigenen Pferden oder eine Fahrt mit Quadbikes gehört zu den Möglichkeiten.

Für den heutigen letzten Tag empfehlen wir einen schönen Ausflug nach Tortuga Island. Die Schildkröteninsel, ihren Namen hat sie aufgrund ihrer charakteristischen Form erhalten, ist eine unbewohnte Insel und nur per Boot zu erreichen. Auf der paradiesisch schönen Insel laden ein weißer, palmengesäumter Badestrand und ein türkisfarbenes Meer zum Schwimmen ein. Schnorchel- und Tauchbegeisterte können die artenreiche Unterwasserwelt erkunden. Diese Bootsfahrt kannst du direkt in deinem Hotel reservieren. Im Sommer hast du gute Chancen Delphine und Wale zu sehen.   

Heute fährst du gemütlich nach Paquera zurück für die Überfahrt mit der Fähre nach Puntarenas. Anschließend fährst du zurück nach Alajuela, in der Nähe des Flughafens. Hier solltest du spätestens um 18.00 Uhr den Mietwagen wieder zurückgeben. Die komfortable *** Pension verfügt über ein Schwimmbad und lässt somit den Urlaub gemütlich ausklingen.

Am letzten Tag wirst du vom Hotel in knappen 15 Minuten zum Flughafen gebracht, für deinen Rück- oder Weiterflug.

Reisetipp Manuel Antonio: Immer wieder werden wir gefragt, warum die Reise nicht – wie bei vielen anderen Reiseveranstaltern - nach Quepos bzw. zum Nationalpark Manuel Antonio führt. Wir haben den Park als sehr touristisch, dreckig und überlaufen erfahren. Außerdem sind die Affen dort sehr frech und echt lästig! Für uns hat dieses Reiseziel, nach den wunderschönen, sehr ruhigen und nicht touristischen Orten wie Sarapiqui, Boca Tapada und Tambor oder Ojchal eher enttäuschend gewirkt. Vertraue hier auf unsere Erfahrung und lasse Manuel Antonio aus deiner Reise weg. Wenn du etwas länger Zeit hast, und trotzdem gen Süden fahren willst, empfehlen wir stattdessen nach Ojochal oder Corcovado zu fahren. Lies dazu am Besten das Feedback unserer Gäste oder rufe uns an. Wir erklären gerne, warum Ojochal 1000 x spannender ist, wie Manuel Antonio. 

Wenn du die Natur und seine Tierwelt liebst, ist Costa Rica die perfekte Destination für deine Familie. Suche nicht weiter und fordere noch heute ein Angebot an!

Unsere Webseite verwendet Cookies, um dich bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung unserer Webseite akzeptierst du das Setzen von Cookies.mehr Informationen