Ausführliche Beschreibung der 21-tägigen Namibia Safari Rundreise

Die genaue Reiseplanung für eine perfekte Vorbereitung

Windhuk und Rehoboth
Tag 1   Transfer vom Flughafen zum Hotel in Windhuk
Tag 2   Rehoboth

Am ersten Tag wirst du vom Flughafen abgeholt und zum Hotel in Windhuk gebracht. Hier triffst du eine Person von unserer Agentur für ein Meet & Greet. Den restlichen Tag kannst du dich erholen und etwas Zeit in der Stadt verbringen.

Windhuk ist mit seinen rund 250.000 Einwohnern die größte Stadt in Namibia und zugleich die Hauptstadt des Landes. Das schmucke Städtchen liegt auf 1650 Metern Höhe malerisch in einem Talkessel, gesäumt von den Erosbergen im Norden und den Auas Bergen im Süden. Sehenswert sind der "Tintenpalast", Namibias Parlamentsgebäude, die Christuskirche der lutherischen Gemeinde aus dem Jahre 1896, das Reiterdenkmal aus dem Jahre 1912 und die "Alte Feste", Hauptquartier der Schutztruppe und heute namibisches Nationalmuseum.

Am nächsten Tag wirst du beim Hotel abgeholt und komfortabel zum Mietwagen-Terminal im Süden der Stadt gebracht. Nach einer ausführlichen Erklärung beginnt endlich deine Namibia Reise und steht die erste Erfahrung mit der faszinierenden Natur Afrikas auf dem Programm. Die kleine Stadt Rehoboth liegt rund 90 Kilometer südlich von Windhuk an der B1 Nationalstraße. Verblüffend sind die liebevoll eingerichteten Rastplätze entlang dieser Straße, die zu einem kleinen Picknick einladen. Lake Oanob ist das heutige Ziel; einen kleinen See. Angrenzend befindet sich ein kleiner Wildpark mit Giraffen, Kudus, Zebras und Springböcken. Du wirst heute sicherlich deine erste Safari unternehmen. Für unsere Gäste, die das Zimmer bevorzugen, hat das Resort einige Zimmer mit Seeblick parat. 

Kalahari Wüste
Tag 3  Mariental

Die Kalahari Wüste, ca. 30 km nordöstlich von Mariental, ist Teil eines riesigen Sandbeckens, das vom Oranje Fluss bis nach Angola, Botswana und Zimbabwe reicht - eine Fläche von mehr als 1,2 Millionen Quadratkilometern. Die intensiv orangeroten Sandmengen sind durch Erosion weicher Gesteinsformationen entstanden. Der Wind formte dann die länglichen Dünen-Wellen, die für die Landschaft in der Kalahari so charakteristisch sind.

Während einer Namibia Reise lernst du die Landschaft am besten durch einen Besuch des Nationalparks kennen. Auf den gut markierten Wanderwegen, mit Strecken von 2 bis 4 Stunden, können dir Tiere wie Oryx-Antilope, Kudus, Gnus oder auch Kuhantilopen, Springböcke, Schakale und Löffelhunde begegnen. Und in den vielen Kameldornbäumen findest du riesige Nestkolonien von Webervögeln. Und wenn es etwas gemütlicher gehen soll, kannst du am Abend an einer geführten Sundowner-Tour teilnehmen. Das Abendessen kannst du in der Lodge nutzen. Nach dem Dessert singt das Personal einige Lieder für euch. Afrika-Pur!

In 5 Gehminuten, von der Lodge, liegen 3 private Stellplätze, etwas voneinander entfernt. Jeder Stellplatz ist mit einer Dusche und Toilette, sowie Grillmöglichkeiten ausgestattet. Bedenke, dass es hier im Juni Juli in der Nacht echt bitterkalt wird.

Naukluft
Tag 4  Naukluft
Tag 5  Naukluft

Die Pferdefarm in der Naukluft Region ist eine der ältesten Farmen in Namibia und wird seit 1993 als Gästefarm geführt. Die Naukluft Region kannst du zu Fuß oder auf dem Pferderücken erkunden. So kannst du mit dem Allradfahrzeug zum Naukluft Plateau fahren und anschließend eine Wanderung durch die bekannte Köcherbaumschlucht machen. Diese Wanderung dauert 6 Stunden, aber du kannst natürlich auch 1 Stunde hin und wieder 1 Stunde zurück wandern.

Oder du wählst dir eine kürzere Wanderung aus. Die Beschreibungen der Wanderungen liegen bei der Rezeption auf. Der Kudu Wanderweg ist besonders geeignet, um dich mit Namibias Vogelwelt vertraut zu machen. Entlang des Tsondab-Riviers kannst du Habichte, Hammerkopf, Wiedehopf und Kiebitze beobachten. Der Zebra Wanderweg, eine Verlängerung des 1-stündigen Ridge Wanderweges, beginnt und endet ebenfalls am Farmhaus. Du benötigst für diese Wanderung ca. 3 Stunden. Auf diesem Wanderweg hast du die Chance, an den Berghängen Bergzebras zu entdecken.

Der Campingplatz liegt etwas von der Farm entfernt, aber mit einer traumhaften Aussicht. Trotzdem empfehlen wir im Junii und Juli lieber in der Lodge zu übernachten. Es kann hier auf dem Hochplateau in der Nacht ziemlich kalt werden. Die Mehrkosten liegen bei ca. Euro 200 pro Nacht, abhängig von der Anzahl der Personen und Zimmerwahl.

Sossusvlei
Tag 6  Sesriem: Sesriem Canyon
Tag 7  Sesriem: Sossusvlei, Solitaire

Wenn du Sesriem erreichst, solltest du das Auto erst mal wieder voll tanken. Bei dieser Tankstelle gibt es herrliche Brötchen und einen gut schmeckenden warmen Cappuccino. Bevor du dich auf der Sesriem Campsite niederlässt, kannst du zuerst den Sesriem Canyon besuchen. Der Canyon ist etwa 1 Kilometer lang und bis zu 30 Meter tief, aber durch seine Enge sehr beeindruckend. Der afrikanische Name des Canyons se(ch)sriem(en) beruht auf der Geschichte, dass man einst sechs aneinander geknüpfte Ochsenriemen benötigte, um einen Wassereimer zu den Tümpeln hinabzusenken. 

Für einen Besuch der Sossusvlei solltest du früh aufstehen, Besucher der Campsite dürfen bereits um 5 Uhr in den Nationalpark hinein. Wenn du in der Lodge übernachtest, kannst du eine Stunde länger schlafen. Die meisten Menschen fahren zur Düne 45, den Sonnenaufgang anschauen. Das bekannte Farbspiel der Dünen, womit Namibia wirbt, wird mit dem Sonnenaufgang immer deutlicher. An einer Seite des Dünenkamms schaut der Sand schwarz aus, an der Sonnenseite färbt sich der Sand wunderschön rot.

Die Dead Vlei, am Ende des Tales ist sicherlich spannender. Aufgepasst, du darfst die letzten vier Kilometer nur mit einem 4x4 Auto zurücklegen. Bizarr sind die abgestorbenen fast 500 Jahre alten Bäume die hier aufgrund der Trockenheit nur sehr langsam verwittern. Die Dead Vlei erreichst du nach einer einfachen, kurzen Wanderung von 45 Minuten. Du solltest in jedem Fall etwas zu trinken und Essen, sowie einen warmen Pullover und Kopfbedeckung mitnehmen.

Am Abend wirst du auf der Campsite in der Nähe von Solitaire übernachten. Es gibt hier nur 4 Stellplätze und direkt beim Eingang befindet sich ein Loch. Schau mal welches Tier sich hier aufhält…. Das Guesthouse bietet außerdem 7 gemütliche Zimmer und ein ausgezeichnetes Abendessen.

Wenn du in Sesriem in der Lodge übernachtest, bleibst du hier noch eine zweite Nacht. Du kannst hier noch eine gemütliche Reittour machen. Am nächsten Tag solltest du rechtzeitig losfahren, weil die Strecke bis Swakopmund ziemlich lang ist!

Alle Informationen über die Sossus Vlei und Dead Vlei findest du in unserem Reiseblog.

Swakopmund
Tag 8    Swakopmund
Tag 9    Swakopmund: Living Desert Tour
Tag 10  Swakopmund: Kanufahrt, Katamaran Tour, Quad Bikes, Sandboarding

Swakopmund ist bekannt als Städtchen mit vielen architektonischen Spuren der Kolonialzeit oder als Intermezzo, um auf der Reise durch den „Busch“ mal wieder kultiviert shoppen zu gehen. Weil Swakopmund so viel zu bieten hat und man Dünen ja schon reichlich in der Sossusvlei gesehen hat, machen sich nur wenige auf, die Dünen um Swakopmund herum zu erkunden - „Normalsterbliche“ entdecken dort kaum etwas außer viel, viel Sand und ein paar karge Büschlein.

Ich verspreche jedoch ganz persönlich, dass ein Tag in der Wüste zu einem unvergesslichen Höhepunkt werden kann, wenn du mit Tommy oder Chris unterwegs bist. Um Punkt 8 wirst du, wenn du willst, von einem für seine Living Desert Tour bei der Pension abgeholt und machst du Jagd auf „the little Five der Wüste“. Lasse dich heute von TRAVELKID überraschen, die Kinder werden begeistert sein! 

Passend zu dieser Gegend der faszinierenden Urzeitzeugnisse wächst hier die Welwitschia Mirabilis, eines der kuriosesten pflanzlichen Geschöpfe der Erde. Schau mal, ob deine Kinder den Unterschied zwischen einer männlichen und weiblichen Pflanze entdecken.

Genau so empfehlenswert ist der Souvenirmarkt, direkt neben dem Tennisplatz. Zahlreiche Künstler und Verkäufer von Holzschnitzereien haben sich hier versammelt um ihre Waren zu verkaufen.

Swakopmund ist auch das „Abenteuer-Zentrum“ für Gäste, die in verschiedenen Adventure Aktivitäten den Thrill suchen. Quadbiken, Sandboarden und mache von Swakopmund aus eine Kanufahrt nach Walvis Bay und paddle zwischen den Pelzrobben durch. Ab sofort neu im Programm und echt ganz spannend!

Twijfelfontein & Damaraland
Tag 11  Uis, Brandberg
Tag 12  Twijfelfontein
Tag 13  Kamanjab

Cape Cross ist bekannt für seine Pelzrobbenkolonie. Folge einfach den Lauten und deinem Geruchssinn, um dieses Spektakel im Wasser und an Land zu sehen. Soweit das Auge reicht, wirst du Seehunde entdecken können.

Nach dem Besuch fährst du zurück nach Henties Bay und dann ins Landesinnere hinein nach Uis, dem heutigen Ziel. In dieser kleinen Minenstadt werden vielerlei Mineralien, Quarze und Halbedelsteine abgebaut, die hier am Straßenrand zum Verkauf angeboten werden. Du solltest unbedingt das Auto in Uis noch mal voll tanken. Ab jetzt sind die Tankstellen sehr sporadisch vorhanden und verfügen nicht immer über Benzin.

Diese Region ist auch bekannt für seine Sehenswürdigkeiten, welche du auf dem Weg nach Twijfelfontein und Kamanjab besuchen kannst. Die Felsgravuren „the white lady“ am Brandberg liegen ca. 20 km nördlich von Uis. Gemeinsam mit einem Ranger wanderst du eine Stunde dem Flussbett entlang, währenddessen leisten die zahlreichen Klipp Dassies dir Gesellschaft. In Twijfelfontein ist das Living Museum der Damara fast ein Muss. Vor Ort kannst du verschiedene Programme buchen, wobei du die Tradition und Lebensweise der Damara kennen lernen wirst. Etwas weiter findest du die Felsmalereien der San, die Orgelpfeifen und Burnt Mountain.

Am nächsten Tag fährst du 30 Kilometer zurück nach Khorixas, wo sich der versteinerte Wald befindet. Der Name täuscht ein wenig, zumindest findet man keinen Wald mit versteinerten Bäumen stehend vor. Die Stämme, die einst einmal, vor rund 250 bis 300 Millionen Jahren, in der so genannten Karbon- oder Kohlezeit, einen Wald gebildet hatten, liegen heute flach auf der Erde, jedoch alle in der gleichen Richtung. Einige der Baumstämme, die mittlerweile in zahllose Stücke zerbrochen sind, messen knapp 30 Meter in der Länge und bis zu 6 Meter im Umfang. Die Jahresringe lassen sich noch ebenso gut zählen wie an lebendem Holz.

In der Nähe von Kamanjab hält ein Farmbesitzer frei laufende Geparden. Auf dem Grundstück in der Nähe des Hauses befinden sich zahme Geparden, die berührt werden können. Auf dem Grossteil des Landbesitzes gibt es noch mehrere, die keinesfalls zahm sind. Hier kannst du den Farmer auf einer Fütterungs-Tour begleiten - eine sehr spannende Erfahrung.

Etosha Nationalpark
Tag 14  Etosha
Tag 15  Etosha
Tag 16  Etosha

Endlich ist es soweit: das Highlight dieses Urlaubs steht auf dem Programm. Mit seinen rund 23.000 km² Fläche - so groß wie Vorarlberg, Tirol und das Salzburger Land zusammen - ist der Etosha Nationalpark, oder einfach Etoshapfanne, eines der größten Naturreservate der Welt. Nach der Serengeti in Tansania hat die Etoshapfanne die höchste Wilddichte aller Nationalparks Afrikas. Alle großen Wildtiere leben dort: Löwen, Geparden, Leoparden, Hyänen und wilde Hunde. Aber auch die großen afrikanischen Elefanten, als auch Warzenschweine, Strauße und viele andere Tiere kannst du entdecken. Tagsüber hast du die Möglichkeit durch den Park zu fahren. Hier gibt es eine endlose Anzahl an Straßen, auf denen du selbstständig von Wasserloch zu Wasserloch fahren kannst. Am Abend kannst du dann am beleuchteten Wasserloch, welches sich in der Nähe deiner Unterkunft befindet, das Wild beobachten.

In Etosha übernachtest du an drei verschiedenen Unterkunft-Adressen. Alle Informationen über den Etosha Nationalpark findest du in unserem Reiseblog.

Buschmänner
Tag 17   Grootfontein
Tag 18   Grootfontein: Buschmänner

Die San, volkstümlich als 'Bushmen' oder "Buschmänner" bezeichnet, sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die kleinwüchsigen, freundlichen Menschen sind eigentlich Jäger und Sammler. Die Frauen sammeln Wildfrüchte, Beeren und die stärkemehlhaltigen Feldzwiebeln, während die Männer der Jagd nachgehen. Die San haben ein sehr tiefgehendes Verständnis für die Natur und ihre Ökologie. Sie sind in der Lage, Hunderte von Pflanzenarten zu unterscheiden und gelten zudem als ausgezeichnete Fährtenleser. Die San sind auch meisterhafte Bogenschützen. Der Bogen ist relativ klein, und die Reichweite der Pfeile liegt damit unter 25 Metern. Buschmänner müssen sich deshalb recht nah an ihre Beute heranpirschen, worauf sich die geschmeidigen Jäger allerdings auch bestens verstehen. Im Living Museum der San in Grashoek, nur mit einem 4x4 Fahrzeug erreichbar, kannst du verschiedene Programme buchen. Wir haben das Programm gebucht, mit den San Pfeil und Bogen zu basteln. Diese Kunststücke hängen jetzt bei uns zu Hause an der Wand.

Die Unterkunft, in der du die Nacht verbringen wirst, organisiert Transfers zum Living Museum. Empfehlenswert ist es, diesen Transfer bereits einige Tage vorher zu buchen. Wenn du selbstständig nach Grashoek fahren willst, dauert die Fahrt ca. 1 Stunde. Familien mit Jugendlichen, die eine abenteuerliche Übernachtung suche, können auch bei den Buschmännern übernachten!

Mehr Informationen über die Ureinwohner von Namibia: Himba, Damara und San findest du in unserem Reiseblog.

Waterberg Plateau
Tag 19   Waterberg Plateau

Das Waterberg Plateau ist ein Sandstein-Plateau, welches sich 200 Meter aus der umgebenden Landschaft erhebt. Das 20 Kilometer breite und 50 Kilometer lange Tafelberg Massiv besteht aus porösem Sandstein. Niederschläge sickern durch das durchlässige Gestein und treffen unten auf eine wasserundurchlässige Tonschicht. Während es oben auf dem Plateau sehr trocken ist, gibt es am Fuße viel Oberflächenwasser und kräftige permanente Quellen. Die Vegetation ist darum hier vergleichsweise üppig und grün und besonders artenreich. Unter anderem sieht man hier wilde Feigenbäume, Feuerlilien und Korallenbäume.

Durch die Vielfalt der Bäume und der Savannah ist dies ein wunderschöner Ort um zu verweilen oder zu wandern. Auch deshalb weil er bekannt ist für seine besonderen und ungefährlichen Tierarten, wie z.B. die Schwarz- und rötlich-graue Antilope, als auch das schwarze und weiße Nashorn. Du kannst selbstständig durch den Nationalpark wandern oder die Wanderung mit einem Ranger buchen. Und wenn du es etwas gemütlich haben willst, kannst du auch eine Sundowner-Tour zu den Nashörnern buchen.

Auf dem Campingplatz gibt es immer wieder Affen, die etwas frech sind. Wir hatten Glück - uns hat in der Nacht ein Stachelschwein besucht, welches wir vom Dachzelt aus beobachten konnten. Spannung pur!

Windhuk
Tag 20  Windhuk
Tag 21  Abflug Windhuk

Wenn du einen kleinen Paläontologen zu Hause hast, solltest du in der Nähe von Kalkfeld unbedingt die 200 Millionen Jahre alten Dinosaurierspuren anschauen. Die Spuren entstanden, als die Tiere an den Ufern von Seen durch weichen Sand und Schlamm gelaufen sind. Auf der Farm befinden sich zwei, sich kreuzende Spuren, die insgesamt aus mehr als 30 Abdrücken bestehen. Der längeren Spur können wir für mehr als 28 Meter folgen. Alle Spuren bestehen aus Abdrücken von einem 3-zehigen Fuß. Bisher wurden keine Knochen von solchen Tieren in dieser Gegend gefunden.

Am letzten Abend übernachtest du in einer gemütlichen Safari Lodge, etwas außerhalb von Windhuk. Hier kannst du die letzten Stunden der Reise gemütlich beim Schwimmbad verbringen und das köstliche Abendessen (= inkludiert) genießen. Am nächsten Tag fährst du die letzten 30 Kilometer nach Windhuk.

Windhuk ist eine schöne Stadt um zu bummeln, Shopping Touren zu unternehmen oder einige Museen zu besuchen. Das Stadtzentrum Windhuks liegt beiderseits der Independence Avenue, und man kann es gut zu Fuß kennen lernen. Die geschäftige Hauptstrasse - früher hieß sie Kaiserstrasse - beginnt am Ausspannplatz im Süden und erstreckt sich bis zum einstigen Township Katutura im Norden. Wenn du noch die letzten Souvenirs einkaufen willst, und dies noch nicht auf dem Souvenirmarkt in Okahandja erledigt hast, empfehlen wir das Namib Crafts Center in der Talstraße.

Den Mietwagen solltest du rechtzeitig beim Mietwagen-Terminal zurückbringen. Anschließend wirst du zum Flughafen gebracht und die wunderschöne Namibia Reise geht leider dem Ende zu.

» Hier findest du mehr Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Namibia
   

  • Feedbacks einer TRAVELKID Namibia Reise
    Feedbacks und Empfehlungen
  • Die besten Reisetipps kommen via Newsletter
    Newsletter Anmeldung
  • TRAVELKID Reisebericht Namibia
    Reisebericht Namibia bestellen
Diese Webseite verwendet Cookies.
Diese Webseite verwendet Cookies, um dir einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem du ohne Veränderungen deiner Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchst, erklärst du dich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchtest du mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie du den Einsatz unserer Cookies unterbinden kannst, lies bitte unsere Datenschutz Seite. » mehr Informationen