Empfehlung und Feedback Malaysia Reisen

Deine Meinung zählt! Unter diesem Motto bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit ein Feedback zu der gebuchten Malaysia Reise zu hinterlassen oder Rückmeldungen anderer Kunden zu lesen. Wir freuen uns natürlich über Lob und eine Empfehlung. Selbstverständlich sind wir auch offen für Kritik oder Verbesserungsvorschläge, um unseren Service und das Maß an Kundenzufriedenheit permanent weiter zu optimieren.

Feedback | Malaysia Reise Fam. Egger aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2016

Liebe Patrice,

Unsere 3-wöchige Malaysia Reise im Juli 16 war der Hammer. Auch unsere zwei Kids (14 und 15) sind begeistert von dieser Reise. Sie hat uns an spannende und überwältigende Orte geführt und es hat alles super und reibungslos geklappt. Wir hatten drei sehr nette und kompetente Guides, die uns durch das Land, das Hochland und den Dschungel führten.

Besten Dank für die vielen Tipps, die Organisation und die Umsetzung unserer Wünsche!

Alles Gute und vielleicht bis wieder einmal!

Françoise & Christof Egger

Malaysia | Feedback Fam. Braunschweig aus Deutschland | Reisezeit April 2016

Uns hat die Malaysia-Reise sehr gut gefallen und wir würden ohne weiteres noch einmal in Malaysia Urlaub machen. Wir (meine 6jährige Tochter und ich, die Mutter) waren vom 12.04.bis 03.05.2016 unterwegs und sind in Kuala Lumpur gelandet und haben zwei volle Tage zum Einleben gehabt und uns per Taxi ein bißchen die Stadt angeguckt sowie die Silberrückenaffen-Fischerdorf-Glühwürmchen-Tour gemacht. Das war schön, ist aber 1,5 Std. Fahrtzeit entfernt.

Dann sind wir selbst mit dem Auto in die Cameron Highlands gefahren. Dort haben wir eine tolle Tour gemacht, Raja, unser Guide, war klassse. Hier kann ich den Tipp geben darauf zu achten, das man dieses Ziel nicht auf ein Wochenende legen sollte. Auf der einzigen Straße war ein heftiger Stau und alles andere war auch sehr voll.

Dann waren wir einige Tage in Penang im Hard Rock Hotel, die zweitliebste Station meiner Tochter. Dort gibt es mehrere Wasserrutschen... Wir waren dort mit dem Wagen unterwegs, was in Penang einige Zeit dauert, um am gewünschten Ziel anzukommen. Die Straßen waren sehr voll. Einmal haben wir dort den Service der Mietwagenfirma benötigt, die dann auch unserer Navi wieder in Gang gesetzt hat.

Im Belum haben wir Bekanntschaft mit dem Dschungel gemacht. Leider ist der gebuchte Guide dort nicht erschienen. Die Hotelmitarbeiter haben uns sofort geholfen, um diese Sache mit der Agentur vor Ort zu klären und uns dann einen andern Guide besorgt. Hier möchte ich erwähnen, dass ich dafür noch einmal bezahlen musste, aber dieses Geld habe ich ganz unkompliziert noch in KL von der Agentur cash wiederbekommen.

Dann ging es weiter auf die Insel (Perhentian). Vorher habe ich den Mietwagen problemlos abgeben können. Der Bootstransfer hat super geklappt, wir konnten sogar schon eine Stunde früher fahren. Das Hotel ist Entspannung pur. Alles einwandfrei, leckeres Essen, ganz freundliche Mitarbeiter und klasse Strand und Meer. Der Abschied viel uns hier am schwersten.

Leider gab es ein Problem bei dem anschließenden Transfer von Kuala Besut zum Lake Kenyir. Wir mussten nach einigen Telefonaten noch knapp 2 Std. warten. Die Agentur vor Ort hat uns als kleine Entschädigung einen Tag vor der Rückreise zum Abendessen in KL eingeladen. Auf dem Weg zum See haben wir an der Elefantenstation halt gemacht. Es gibt eine Show, Reiten und Baden mit den Elefanten und anschließend einen Snack, hat meiner Tochter sehr gefallen.

Das Hotel am Lake Kenyir hat uns nicht gefallen. Der Pool war total verschmutzt, es lagen Schläuche und Wischer darin, wurde aber nicht daran geabeitet. Die Speisenauswahl war klein, das meiste auf der Speisekarte war nicht vorhanden und man kann dort nur Ausflüge ab 3 Personen buchen, wir waren zu zweit.

TRAVELKID: Das Hotel ist ein ** Hotel. Leider ist am Lake Kenyir nichts anderes vorhanden. War aber im Voraus bekannt.

Wir sind mit dem Flugzeug zurück nach KL geflogen und wieder herzlich im Hotel aufgenommen worden. Wir haben ein Upgrade bekommen und konnten nach der Dinner-Einladung durch die Agentur die letzte Nacht in einer Suite verbringen. Meine Bedenken, als Frau alleine mit meiner Tochter zu reisen, waren unnütz. Super Tour! Hilfsbereits Menschen!

Bis auf den Lake Kenyir würde ich es wieder so über TRAVELKID buchen.

Borneo | Feedback Fam. Seiz aus der Schweiz | Reisezeit September 2015

Liebe Patrice,

wir sind bereits schon zwei Wochen aus Borneo zurück und auch langsam auch wieder im Alltag angekommen. Wir wollten Dir gerne noch einmal für die guten Vorschläge und tolle Organisation danken. Die intensiven und strengen Tage auf Borneo waren einmalig und wir erfreuen uns jede Stunde wenn wir daran denken.

Als kleiner Wehrmutstropfen haben wir das Longhouse nach 24 Stunden abgebrochen und einen zusätzlichen Tag in Kuching mit Cultural Village und etwas Shopping eingelegt. Grund war, dass wir uns auf eine Deine Beschreibung bei den Iban: etwas abgelegen, rustikales Longhouse, evtl. noch Handwerk - einfach etwas ursprünglicher - eingestellt haben. Wir waren bei den Bidayus direkt in Mongkos in einem 1000 Personen Dorf. D.h. Keine Bootsfahrt, nicht abgelegen, hoher Zivilisationsstandard inkl. Handy und Internet, d.h. Die Menschen gingen morgens früh zur Arbeit und die Daheimgebliebenen haben den Haushalt gemacht. Wir denken, dass wir nicht an dem Ort waren, den Du beschrieben hast.

TRAVELKID: Es gibt 2 Möglichkeiten. Entweder fährst du zu den Iban. Tatsächlich sehr authentisch und nicht touristisch. Fahrzeit zirka 5 – 6 Stunden und mit kleineren Kindern eher nicht geeignet. Oder du besuchst die Bidayus. Hier ist alles etwas touristischer und weniger authentisch, dafür auch weniger weit zu fahren. Es sind nur 2 Stunden.

Via E-Mail erhältst Du einen kleinen Eindruck von unseren Erlebnissen und wir hoffen, dass auch Du selbst an das eine oder andere Erlebnis erinnert wirst.

Wir wünschen Dir alles Gute – im Privaten wie auch für Dein Geschäft!

Lg Edgar und Familie

Malaysia | Feedback Fam. Herbig-Dupont aus Deutschland | Reisezeit August 2015

Hallo Patice,

Unsere Reise war sehr schön. Malaysia hat uns gut gefallen. Mal abgesehen von dem fehlenden GPS hat alles gut geklappt. Wir waren mit der Organisation, den Hotels und Ausflügen sehr zufrieden. Wenn wir wieder eine Fernreisen machen wollen, melden wir uns bei dir!

Liebe Grüße,

Anja

Malaysia und Borneo | Feedback Fam. Egli aus der Schweiz | Reisezeit Juli August 2015

Liebe Patrice,

Zuerst ein ganz grosses Dankeschön an dich. Wir waren 4 ½ Wochen unterwegs und alle Reservationen in den Hotels haben geklappt und die Guides waren immer pünktlich bereit! Das Programm war sehr abwechslungsreich und es hat uns Eltern und vor allem auch den Kinder (11/13) enorm gefallen. Im Anhang ein kurzer Reisebericht zu unseren Stationen, welche wir allesamt weiterempfehlen können.

Nochmals herzlichen Dank für alles. Es war rundum ein tolles Erlebnis, das uns noch lange mit positiver Energie begleiten wird. Alles Gute und vielen Dank für den Gutschein, den wir gerne beim nächsten Mal wieder einlösen.

Liebe Grüsse

Roland, Sibylle, Yann und Eric Egli

TRAVELKID: Auch die Familie Egli gehört zu unseren Stammkunden. Wir haben 2013 eine Bali Reise organisiert. Dieses Mal hat die Familie das neue Borneo Programm getestet. Die Unterkunft in Mongkos wird demnächst ersetzt. Vielen Dank Sibylle für den tollen Bericht!

Malaysia | Fam. Glättli aus der Schweiz | Reisezeit Februar 2015

Liebe Patrice

Herzlichen Dank für deine Karte, welche uns zu Hause bereits erwartete!

Bitte entschuldige die lange Zeit bis zur Rückmeldung. Wir waren noch eine Weile in Südostasien unterwegs und kaum zu Hause angekommen, hatten wir schon wieder viel um die Ohren!

Mr. Nara war super (1. Fahrer KL-Taman Negara), er erzählte uns viel Wissenswertes ohne aufdringlich zu sein, unsere Jungs mochten ihn sehr und er führte uns zu einem feinen indischen Restaurant.

Die Bootsfahrt war ein Erlebnis. Auf dem Hinweg mit beinahe 4 Stunden etwas mühsam und leider sind die Ufer nicht so üppig, sondern wegen des Hochwassers immer noch sehr braun und es hängt recht viel Abfall drin. Trotzdem konnten wir einige Kingfisher beobachten und unsere Kinder staunten über ein Hausboot das am Hügel hing! Zurück ging es mit weniger als 3h flotter.

Ersatzhotel war zweckmässig, sauber. Pool lustig mit dem 'Springbrunnen' der alle paar Minuten spritzte, dafür das Wasser nur mässig sauber. Personal freundlich.

TRAVELKID: Auf Grund der Natur-Katastrophe im Dezember 2014 - eine gigantische Überflutung des Nationalparks - war das ursprunglich geplante Resort geschlossen und haben wir, natürlich in Absprache mit der Famile Glättli, eine niedrigere Hotelkategorie buchen müssen. Nur so konnte das tolle Programm im Regenwald trotzdem stattfinden. Inzwischen ist das Resort wieder blitzblank geputzt und neu eröffnet.

Unsere Jungs waren ganz verliebt in die unzähligen Geckos! Im Zimmer hatten wir sogar Besuch von einer etwas grösseren Echse. Genau konnte ich sie nicht erkennen, sie hatte sich jedenfalls mehr erschrocken als ich (ich wollte meinem Sohn sein Hemd reichen und griff dabei diese Echse). Wie der Blitz verkroch sie sich hinter den Möbeln und später wohl unter dem Türschlitz wieder hinaus.

Unser Ranger wusste viel zu erzählen und unsere Jungs mochten ihn ebenfalls auf Anhieb. Auf der Nachtwanderung konnten wir eine Babytarantel in einem Baumloch und ein paar Meter darüber die eindrückliche Mama sehen. Eine grüne Baumschlange war zum Glück ganz 'relaxed' und somit ungefährlich wie Ali meinte. Der Tagesausflug zum Wasserfall war auch sehr schön. Ich war erstaunt, dass unsere Jungs in das vom Tanin beinahe schwarze Wasser sprangen ohne zögern. Also mir war das zu suspekt, aber ich bin auch keine Wasserratte und froh um eine Ausrede, da ich die Sprünge ins Wasser mit der Kamera festhalten musste ;o
Der Canopy Walk machte Spass. Soo riesige Bäume und tolle Lianen, unglaublich diese Üppigkeit! Ich erwartete eigentlich etwas mehr Vögel und Schmetterlinge. Die sahen wir dann in den Cameron Highlands :o) Das war ein toller Gegensatz!

Das Hotel war sehr schön, englischer Stil, Rosengarten etc. Wir benötigten sogar unsere Fleece, aber nach der Hitze war das nicht unangenehm. Die Teeplantagen im Sonnenlicht haben ihren ganz besoneren Reiz und unsere Jungs fanden es ein klasse Labyrinth zum sich verstecken! Wir haben natürlich auch Erdbeeren gepflückt und waren überrascht über das feine Aroma. Mit unserem Führer waren wir auch im Butterfly Park. Neben den schillerndsten und grossen Schmetterlingen gab es da auch noch andere Tiere zu bestaunen: Mo hat eine grüne Baumschlange aus ihrem Terrarium geholt und mein Mann und Dennis posierten stolz damit vor der Kamera. Am liebsten hätte Dennis das Tier mit nach Hause genommen! Die Geckos durften wir in die Hände nehmen, sowie Tausendfüssler, Gottesanbeterinnen, Insekten die aussehen wie ein Blatt, usw. Es war schon toll.

Vielen Dank für die reibungslose Organisation. Es hat alles wie am Schnürchen geklappt!

Herzliche Grüsse aus der kalten Schweiz,

Angelica mit Thomas, Colin & Dennis

Malaysia | Feedback Fam. Kranz aus Deutschland | Reisezeit August 2014

Liebe Patrice,

Jetzt sind wir seit knapp einer Woche wieder aus Malaysia zurückgekehrt und möchten gerne ein paar Gedanken und Anregungen für andere Reisende weitergeben.

Vorerst: alles hat super geklappt, die im Voraus gebuchten Ausflüge mit der Agentur liefen perfekt ab. Danke, auch Dir, Patrice, für die schöne Reise, die wir hatten.

Nach unserer Ankunft in Kuala Lumpur haben wir das von Dir vorgeschlagene „Lot 10“ gesucht. Das ist ein Einkaufszentrum indem sich im Untergeschoss Essensstände befinden. Superlecker und nicht teuer.....wie an fast allen Essensständen in Malaysia. Wir haben im Durchschnitt 12 € für 4 Personen (mit Getränken) bezahlt. Das war ein super Tipp, die Kinder (15 und 12 Jahre) wollten am Ende der Reise wieder ins Lot 10, wir waren bei WOKINN.

Die Petronas Towers waren Klasse (danke Patrice, für das vorsorgliche Reservieren unserer Petronas Tower Karten). Wir haben das Auto in KL übrigens lieber stehen gelassen und sind mit den Taxis gefahren.

Weiter ging es zu den Cameron Highlands. Wunderschöne Teeplantagen, das Hotel ist sehr schön, abends und nachts war mir höllisch kalt: also, vielleicht für dort doch noch eine Jogginghose einpacken. Auch der Ausflug zum Mount Brinchang war absolut super, mit einem coolen sehr gut sprechenden Guide an unserer Seite. Schade, dass die Malaien dort so viele Hochhäuser bauen und sich ihre tolle Landschaft kaputt machen.

Danach sind wir nach Penang gefahren. Darauf hatte ich mich eigentlich sehr gefreut. Für uns war es eine Enttäuschung. Das Hotel liegt meines Erachtens auch viel zu weit entfernt von der „Innenstadt“. Ich wollte meinem Mann ersparen, sich wieder in das Auto setzen zu müssen, um uns an bestimmte Punkte in Penang zu fahren. Wir sind also mit dem Bus ins Zentrum bzw. bis zur Endhaltestelle am Jetty gefahren, was von Batu Ferringhi bestimmt 50 min dauerte, um dann umzusteigen und Richtung Kek Lok Si Tempel zu fahren, was wieder genauso lange dauerte. Durch die ganze Busfahrerei haben wir allerdings einiges gesehen und einstimmig festgestellt, dass wir Georgetown einfach hässlich finden. Den Penang Hill haben wir uns dann gespart, weil wir vom Kek Lok Si Tempel (der übrigens toll ist) auch eine gute Aussicht hatten. Mit dem Bus ging es wieder zurück in die Innenstadt, wo wir in der Love Lane (Backpackerstrasse) den leckersten Nutellakuchen gegessen haben. Wir wollten zum angepriesenen Nachtmarkt in die Lebuh Campbell – den gibt’s nicht  mehr...also bitte zu einem anderen Nachtmarkt gehen.

Unsere Reise führte weiter nach Belum. Entgegen allen Holidaycheck Kritiken: Das ist ein wunderschönes Hotel, mit wunderschönem Pool und leckerem Buffet und Frühstück. Den Ausflug, den wir leider mit einem Guide, der kein Wort Englisch sprach, gemacht haben...naja...so wirklich sinnvoll war der Ausflug nicht. Im Orang Asli Dorf standen wir herum und wussten nichts mit uns anzufangen, die Rafflesia Blume blühte nicht und Elefanten gab es auch nicht. Wir kamen zwei Stunden vor allen anderen Gruppen, die mit ihren Guides zeitgleich mit uns losgefahren sind, wieder im Hotel an. Also, irgendwas muss uns entgangen sein.

Die Autofahrten dauern übrigens alle wesentlich länger als von Dir, Patrice, angegeben. Natürlich fahren wir nicht so halsbrecherisch wie ein Einheimischer und wir haben auch öfter angehalten, um Photos zu machen oder zu essen. Die Raststätten in Malaysia sind übrigens super, überall gibt’s leckeres Essen und überall gibt es Toiletten!!!!!! Auch überwiegend saubere!!

Unser schönster Stopp war Pulau Perhentian Kecil. Der laute Dieselmotor lässt sich mit Ohrstöpsel aushalten.....Es gab um 17.00 Uhr für uns 4 Personen acht Freigetränke: auch leckere Cocktails! Das Meer ist wunderschön. Mein Sohn war tauchen und war restlos begeistert und wir anderen waren beim Schnorcheln in diesem herrlichen Wasser ebenfalls begeistert. Eine riesen Schildkröte, viele Fische incl. Babyhaie und viele schöne Korallen.

Wir haben meist nicht im Hotel gegessen, denn es gibt viele andere leckere Restaurants. Der beste Essensstand mit Roti/Bananen und Schokoladensoße gab es bei Ombak, ein Holzstand mit einfachen Holzsitzen ziemlich am Ende des Strandes.  Obwohl ich morgens um 8.00 Uhr meine Handtücher auf die Liege legen, eine viertel Stunde später gab es für den Rest des Tages keine mehr, wären wir auf der Insel gerne eine ganze Woche geblieben!!!!!!!!! Insgesamt eine coole Insel!

Weiter ging es für uns nach Kuala Terrenganu. Wer den Muezzin bis jetzt noch nicht gehört hat, bekommt hier ab 5.20 Uhr mehrere Muezzins in voller Lautstärke. In Kuala Terrenganu gibt es einen Miniatur-Park, in dem Gotteshäuser aus aller Welt nachgebaut wurden, sie sind so groß, dass man hineingehen kann. Im Reiseführer stand, dass es sich nicht lohnt diesen zu besuchen. Wir hatten leider keine Zeit dazu, haben den Park nur von der Brücke aus gesehen. Aber wir wären unheimlich gerne dort hin gegangen, es schien uns sehr sehr interessant, schon alleine zur Besichtigung der Kristallmoschee.

Wir hatten einen Ausflug für den nächsten Tag geplant: Pasir Raja und eine Wanderung zu dem Cemerong Wasserfall (300m). Wir wurden morgens um 8.00 Uhr pünktlich von unserem leider nicht gut englischsprechenden Guide abgeholt und begaben uns auf eine zweistündige Autofahrt Richtung Süden. Hätten wir in der Beschreibung, die wir in Deutschland von diesem Ausflug bekommen haben, gewusst, dass wir erst zwei Stunden dorthin fahren müssen, hätten wir diesen Ausflug wegen der langen Anfahrt wahrscheinlich nicht gemacht.

Normalerweise sollten wir, laut Beschreibung, zuerst in die kleine Village Pasir Raja fahren, aber unser Fahrer fuhr zuerst zum Ausgangspunkt der Wanderung zum Wasserfall. Hinauf ging es nun durch den Regenwald auf abenteuerlichen Pfaden, vorbei an einer nicht mehr intakten Hängebrücke, über Wurzeln und Steine. Lianen, Riesenfarne und Schlingpflanzen, Regenwaldgeräusche begleiteten unseren Weg. Die Wanderung dauerte knapp eine Stunde und es ging stetig bergauf. Der Weg verlangt schon eine gewisse Fitness und hat Spaß gemacht. Nass geschwitzt kamen wir oben an und vor unseren Augen eröffnete sich ein wirklich toller Wasserfall. Das Wasser stürzt über die Felsen in die Tiefe. Zur Freude unserer Kinder gab es einen riesigen Stein, von dem aus, man herrlich in ein natürliches  Wasserbecken springen konnte.

Das kühle Wasser haben wir alle sehr genossen und wir sind eine ganze Zeit lang zum Schwimmen  dort geblieben. Der Abstieg kam uns dann gar nicht mehr so anstrengend vor, vielleicht weil wir so erfrischt waren.

Unten angekommen (man war ja doch wieder geschwitzt), hat mein Mann  in dem öffentlichen „Bad“ nochmals eine Dusche genommen! Wer also Wechselklamotten dabei hat, kann sich seiner Wanderklamotten entledigen und sich „frisch“ machen. Nach getaner Wanderung hat unser Guide ein Mittagessen auf einem der Tische ausgebreitet, sogar mit Tischdecke. Es gab wirklich leckeres Essen: Sandwichs, Reis mit Hühnchen, kleine leckere Sachen zum Probieren und Tee und Kaffee. Als wir alle wieder im Auto saßen, es war mittlerweile 14.00 Uhr, fragte uns der Guide ob wir nach Pasir Raja möchten.

Da wir einen „kleinen“ Krankheitsfall in der Familie hatten konnten wir leider nicht mehr hinfahren. Bemerkt werden muss aber, dass es prinzipiell besser ist, vor der Wanderung dort hin zufahren, so wie es auch eigentlich offiziell geplant war. Wir waren alle doch sehr verschwitzt und auch schon ein bisschen kaputt. Zurück ging es dann wieder zwei Stunden.

Im Nachhinein sagen wir alle, dass sich der Ausflug trotz all dem gelohnt hat. Diese Tour ist kaum touristisch und es ist eine wirkliche Wanderung durch den Regenwald, wie man es sich vorstellt. Und am Ende wird man ja dann auch belohnt!!!!!!!

Zu guter Letzt sei noch gesagt, der Aufenthalt im Resort im Taman Negara Nationalpark war eines unserer Highlights!!!! Die Nachtwanderung war besonders toll. Hier hatten wir wieder einen Super Guide. Es ist einfach schöner wenn man etwas fragen kann, bzw. von einem Einheimischen etwas erzählt bekommt.

Etwas schade fanden wir, dass wir komplett mit dem Auto dorthin fahren mussten, übrigens von Kuala Terrenganu aus insgesamt 8 Stunden. Unser Navi hat uns dort im Stich gelassen und wollte uns ständig an andere Stellen lotsen, so dass wir es schließlich abgeschaltet haben und nach der Malaysiakarte gefahren sind, die wir Gott sei Dank dabei hatten.  Wir wären gerne ab Kuala Tembling bis Kuala Tahan mit dem Boot gefahren. Es muss eine herrliche Fahrt sein. Vielleicht ist es möglich das anders zu organisieren.

Wir wünschen allen anderen Malaysiareisenden viel Spaß.

Liebe Grüße,

Sabine Kranz & Familie

Malaysia | Feedback Fam. Hadan aus Deutschland | Reisezeit August 2014

Hallo Patrice,

vielen Dank für den großartigen Urlaub. Es hat alles super geklappt, wir hatten einen großartigen und abwechslungsreichen Urlaub. Ich schreib demnächst auch gern noch ein paar Zeilen für die Website, aber heute hab ich erst mal eine Frage:

Wir hatten leider am letzten Tag einen Unfall. Uns ist ein Mopedfahrer aufs Auto gefahren. Das mit der Mietwagenfirma hat auch gut geklappt (Polizei, Ersatzwagen etc.), allerdings hat die Mietwagenfirma auf 2000 MYR (also fast 500 Euro) Selbstbeteiligung bestanden, obwohl wir ja von keiner Selbstbeteiligung ausgegangen waren. Die Mitarbeiter meinten, dass sei immer so, die Selbstbeteiligung würden wir von der Agentur wiederbekommen.

Kannst du uns da weiterhelfen?

Danke,

Claudia

TRAVELKID: Die Haftpflicht bezieht sich auf die CDW (collision damage waiver) und der Mieter hat immer eine bedingte Haftpflicht mit einem Selbstbehalt. Die Höhe liegt an der gebuchten Kategorie des Mietwagens. Im Moment liegt die Selbstbeteiligung bei einem Toyota Innova bei MYR 3800. In deinem Fall hat die Reparatur weniger ausgemacht und wird natürlich weniger verrechnet.

 

Malaysia | Feedback Fam. Kemper-Kloess aus Deutschland | Reisezeit August 2014

Liebe Patrice,

Wir sind inzwischen voller neuer Eindrücke aus Malaysia zurückgekehrt. Vor allem die Touren zu den Silberrücken-Affen und Glühwürmchen und die Elefantenstation waren toll. Das hätten wir ohne dich sicher nicht kennengelernt. Danke auch für deinen Karten-Willkommensgruß hier bei uns zu Hause. Du hast viel kreatives Talent.

Gerne möchte ich dir auch noch ein paar konkrete Punkte mitgeben, die du vielleicht bei den nächsten Reiseplanungen berücksichtigen kannst. Leider waren die ersten Tage nämlich etwas holprig.

- Abholung am Flughafen hatte nicht geklappt, da zwar die richtige Ankunftszeit, aber die falsche Flugnummer hinterlegt war. Wir haben jemanden von der Agentur ausfindig machen können und die haben recht schnell einen Transfer für uns organisiert

- Hotel in KL war gut, aber doch für müde Kinderfüße recht weit weg von den öffentlichen Verkehrsmitteln

- Zeit in KL war durch die Umplanung der Route viel zu kurz - wir haben mit Jetlag zwar den ganzen Tag vieles angeguckt - vor allem mit hop-on-hop-off Bus ging das ganz gut, aber einiges mussten wir auch ausfallen lassen. Ein Tag war zu kurz. Daher kein so guter Eindruck von KL.

- Die Mietwagen-Übernahme war eine Katastrophe! Es hat fast eine Stunde gedauert. Der Typ war sehr freundlich, aber der Prozess war sehr langwierig (z.B. Uneinigkeit über inkludierte Versicherung). Wir hätten um wenige Minuten fast das Boot in die Taman Negara verpasst.

- Kindersitze haben wir nicht erhalten, obwohl wir über die Rezeption am Vortag noch haben anrufen lassen. Auto hat ansonsten mit Gepäck & co gut gepasst. Navi war perfekt.

- Viele Hotels (so auch das Taman Negara) waren nicht informiert, dass wir zwei drei-Bett-Zimmer gebucht haben. Ansonsten waren die Hotels gut und haben uns immer Zimmer direkt nebeneinander gegeben.

- Taman Negara war großartig, tolles Hotel

- Die Nachtwanderung war mit Kindern Mist, da sie erst um 20:30 Uhr anfing.

- Canopy Walkway gigantisch, Bad im Fluss auch - jeweils guter Führer!

- Cameron Highlands: toll. Jedoch der Tageausflug ging nur vier Stunden und die versprochene Blumenfarm wurde nicht besichtigt. Das Hotel: kein Service, Pool eiskalt, sonst schön.

- Ausflug Glühwürmchen und Silberrückenaffen: toll, mein persönlicher Favorit.

- Kuantan - ok

- Abgabe Mietwagen - leider war der Jetty schwer zu finden - wenn du da eine Adresse oder Koordinaten mit in die Beschreibung schreibst ist es sicher einfacher, haben 45 minuten gesucht.

- Redang Island: super, toller Strand, tolles Hotel

- Kenyir Elephant Village: großartig!!!!!!!!

- Hotel am Lake Kenyir tatsächlich in die Jahre gekommen, es wird einfach nicht mehr investiert, aber dafür freundlich und nach deiner Vorwarnung war es schön, coole Lage, gigantischer Blick

- Transfer Flughafen hat alles geklappt - wie auch alle anderen Transfers und Touren.

Schöne Grüße,

Anita

Malaysia | Feedback Fam. Hoechstaedter Feile aus Deutschland | Reisezeit August 2014

Liebe Patrice,

nun sind wir schon seit einer Woche von unserer Reise nach Malaysia und Singapur zurück und es ist an der Zeit, dich wissen zu lassen, wie es uns erging.

Zuerst einmal: Wir sind mit der Reise sehr zufrieden. Die Eindrücke waren wie erwartet großartig und im Großen und Ganzen hat alles sehr gut funktioniert. Die Transfers, die Hotels, die gebuchten Touren – alles wie am Schnürchen geklappt. Im Hotel in Kuala Terengganu wollten sie uns zwar erklären, du hättest nur ein Zimmer mit drei Zusatzbetten gebucht, aber das haben wir sehr schnell geklärt gekriegt.

Einen blöden Moment gab es zwar bei der Rückgabe des Mietwagens. Er wurde nicht wie im Copilot und in der Bestätigung angegeben an der Fähre in Shabahndar Jetty abgeholt, weil die Autovermietung als Übergabepunkt den Flughafen vermerkt hatte. Aber das war ja nicht dein Verschulden und läuft unter normalen Geschehnissen auf einer solchen Reise. Ansonsten war das Auto übrigens nagelneu und wir waren sehr zufrieden damit.

Wenn ich im Folgenden nun noch eine detailliertere Rückmeldung gebe, dann möchte ich auch explizit voranstellen, dass wir uns in keiner Weise „beschweren“ wollen. Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du aber Informationen über den Verlauf der Reise, damit du weiterhin optimale Angebote machen kannst.

Die gebuchten Touren waren fast alle prima. Besonders hervorheben möchten wir den Führer Ibrahim in den Cameron Highlands. Nicht nur, dass er ein Englisch spricht, das auch unsere größeren Kinder relativ gut verstehen konnten, er hat es vor allem hervorragend verstanden, sie mit einzubeziehen und zu begeistern (Trompeten aus Blüten, Farnkronen usw.).

Zu einer gebuchten Tour möchten wir auch noch eine gesonderte Rückmeldung geben, denn das ist die einzige, mit der wir definitiv nicht zufrieden waren: die Kuala Terengganu Countryside Tour. Das Konzept ist eigentlich super und hätte auch richtig interessant sein können, denn der Fahrer hat uns wirklich mitten in verschiedene Dörfer in die einfachen Handwerksbetriebe gekarrt. Das hat mir gut gefallen, denn hier war definitiv nichts auf Touristenshow ausgelegt sondern das alltägliche Leben der Leute/Handwerker ein bisschen sichtbar. ABER. Von fünf angekündigten Handwerksbetrieben, in denen man laut Beschreibung sehen kann, wie dies und jenes hergestellt wird, war in vieren niemand da bzw. wurde nicht gearbeitet. Daran hast freilich du keine Schuld. Diese Rückmeldung habe ich deshalb so formuliert, damit du beurteilen kannst, ob wir nur Pech hatten mit dem Tag.

Die Hotels waren für unsere Begriffe alle sehr luxuriös. Wir hatten ja schon im Vorfeld am Telefon darüber gesprochen und meine Bedenken, wie ich mich damit fühlen würde, haben sich da schon ein Stück weit bewahrheitet. Ich kenne deine Argumentation und ich weiß, dass Service in solchen Ländern auch anders funktioniert. Ich will aber auch anmerken, dass wir bis auf Pulau Redang den Pool nie genutzt haben. Dieses Feature, das ja den einen Stern ausmacht, hätte für uns gut wegbleiben können.

Wenn wir die Reise noch einmal planen würden, würden wir auf jeden Fall versuchen die ursprünglich vorgesehene Reihenfolge Kuala Lumpur – Cameron Highlands – Taman Negara – Pulau Redang aufrecht zu erhalten. Da die Reihenfolge nun mal nicht anders ging, wäre vielleicht noch erwägenswert gewesen von den Cameron Highlands aus über die Nordroute (Gua Musang) direkt nach Kuala Terengganu zu fahren.

TRAVELKID: Die Straßen ab Gua Musang führen an Taman Negara und Lake Kenyir vorbei. Auf Grund des Monsuns sind diese Straßen oft vom Wasser überflutet. Deswegen empfehlen wir diese Route nicht.  

Nun kommt noch ein Punkt, den wir tatsächlich als vorsichtige Kritik anmerken möchten. Es gab einige Stellen im Copilot, die offenbar nicht ganz sorgfältig ausgearbeitet waren und  widersprüchliche Informationen lieferten.Z.B. war der Transfer von Kuala Lumpur nach Kuala Tahan beschrieben. Tatsächlich aber war ja die Bootsfahrt von Kuala Tembeling aus gebucht. Ähnliches sorgte bei der Fähre nach Pulau Redang für Verwirrung: In der Übersichtskarte war Merang Jetty angegeben, in der Beschreibung stand Shahbandar Jetty.

TRAVELKID: Deswegen war ich im Juli in Malaysia, diese Details zu überprüfen.

Nun – ein paar solcher Dinge gehören zum Reisen zweifellos dazu und wir möchten noch einmal anmerken, dass wir den Ablauf insgesamt als sehr reibungslos bezeichnen würden. Auch die eine oder andere Ungenauigkeit im Copilot ist nicht schlimm, solange sie nicht zu verpassten Fähren führt.

Ich hoffe, dir helfen unsere Rückmeldungen ein bisschen und du verstehst sie als konstruktiv.

Bleibt nur uns für die schöne Reise und die liebevolle Betreuung rundherum zu bedanken – bis hin zu der netten Karte, die uns bei unserer Rückkehr empfangen hat. Diese „Kleinigkeiten“ machen, neben dem eigentlichen Reiseservice, deine Agentur absolut empfehlenswert.

Wir hatten eine tolle Zeit!

Mit herzlichen Grüßen,

Familie Höchstädter Feile

P.S.

Das ausführlichste Reisetagebuch hat übrigens unser Jüngster geführt. :-)

Malaysia mit Baby | Feedback Fam. Dunkel aus Deutschland | Reisezeit Juli 2014

Liebe Patrice,

Vielen Dank für deine Nachfrage, wir sind gut wieder zuhause angekommen und gerne gebe ich dir unser Feedback:

Malaysia Rundreise Juli 2014: 2 Erwachsene, 1 Kind 7 Jahre, 1 Baby 6 Monate

In der Woche vor unserm Abflug habe ich ja doch Herzklopfen bekommen, da wir ja mit Baby unterwegs sein sollten. Ich habe nochmals alles kontrolliert und für die erste Woche genügend Milchpulver, Windeln und Feuchtücher eingepackt. Der Hinflug war relativ anstrengend, da wir um 12.30h in Frankfurt losgeflogen sind wurde sehr wenig geschlafen. In Kuala Lumpur angekommen haben wir uns einen Eingewöhnungstag in der Stadt gegönnt und waren viel im Pool des Hotels. Am 2. Tag hatten wir den Ausflug zum Glühwürmchenpark, vorher ging es noch zum Abendessen am See, wo unser großer Sohn Matteo einen Krebs mit dem Hammer eigenhändig öffnen durfte. Das hat ihm so viel Spaß gemacht, dass er ihn auch gleich selbst verputzt hat :) Wir hatten wohl Wetterglück, denn der ganze Park war voller Glühwürmchen und alles leuchtete und glitzerte. Die Bootstour war - Dank freundlicher Helfer am Steg - auch mit Baby kein Problem.

Am nächsten Tag bekamen wir unseren Mietwagen, leider war der Babysitz absolut unbrauchbar (keine Gurt, lediglich eine schmale Halterung). Wir sind dann ja noch damit aus Kuala Lumpur in die Cameron Highlands gefahren, aber so konnte der Urlaub nicht entspannt werden. Dank deiner schnellen Hilfe vor Ort, hatten wir am Abend im Hotel tatsächlich einen neuverpackten Sitz mit allem Drum und Dran von der Autovermietung. Nochmals Danke dafür!

TRAVELKID: Ich kann es nicht oft genug sagen. Wenn vor Ort mit dem Auto etwas nicht in Ordnung ist, anrufen!!! Vergiss nicht, der Mann, der für die Kindersitze zuständig ist, hat für seine Kinder garantiert keine Kindersitze im Auto und wird einen - in unserem Augen - kaputen Kindersitz als Luxus bezeichnen! Und einen Anruf beim Mietwagen-Betreiber genügt!

Das Hotel in den Cameron Highlands war super, das Zimmer riesig und sauber, es stimmt allerdings dass der Pool eisig war und somit unbenutzbar. Vor Ort hatten wir eine Jeep-Tour in die Teeplantagen und eine Dschungelwanderung. Dank Imbrahim, unserem Guide, der auch immer sehr auf die Kinder geachtet hat, ein supertoller Ausflug. Auch der Schmetterlingspark hat uns gut gefallen, da wir alle möglichen Tiere anfassen durften.

Weiter ging es über Ipoh, wo wir im Giant Supermarket alles Nötige fürs Baby eingekauft haben, zum Belum, eine sehr lange Anfahrt, wir haben über 6h benötigt. Das Resort hat uns gut gefallen, allerdings waren wir mit dem Essen weniger zufrieden und leider gab es keine Ausweichmöglichkeit in der Nähe. Unser Ausflug vor Ort war allerdings Traumhaft! Wir hatten eine Bootstour, haben eine Dschungelwanderung zur Rafflesia-Blume gemacht, ein Dorf der Einheimischen Orang-Asli besucht und anschließend noch an einem Wasserfall gebadet. Dank der hervorragenden Organisation alles mit Baby möglich.

Am nächsten sind wir nach Kota Bharu gefahren, das Hotel hat uns gut gefallen, allerdings der Ort weniger. Eventuell auch wegen der Ramadan-Zeit, da alles geschlossen hatte. Aber vor allem fanden wir es unheimlich schmutzig und sehr laut mit wahnsinnig viel chaotischem Verkehr. Daher haben wir am nächsten Tag versucht einen brauchbaren Strand in der Nähe zu finden, mussten aber auch hier feststellen, dass alles sehr schmutzig und leider auch ungepflegt war. Eine kleine Ecke gab es dann doch und wir haben ein paar Stunden dort verbracht. Dazu muss ich wirklich sagen, dass man sich Kota Bharu wohl getrost schenken kann.

Weiter ging es nach Kuala Besut von hier aus mit der Fähre zu den Perhentian Islands. Alles super organsiert, alle wussten dass wir kommen und sogar der Parkplatzvermieter wartete schon!! Hier haben wir 4 unglaublich tolle und entspannte Tage im wunderhübschen Strandresort verbracht. Die Leute unglaublich zuvorkommend, das Essen super lecker, der Abendcocktail (gratis) gekühlt bei Sonnenuntergang, das Meer kristallklar, alles sehr gepflegt, das Frühstück sehr lecker und ganz zu schweigen von dem frischen Fisch vom Grill.... Unser großer war nicht mehr aus dem Wasser zu kriegen, konnte alleine ins Meer und sogar mit uns schnorcheln... Eine super Adresse und absolut empfehlenswert paradiesisch.... Da fiel der Abschied schwer, aber vor uns lag ja noch eine weitere Woche der Reise.

Wieder auf dem Festland sind wir zum Lake Kenyir gefahren, ein riesiger grün-blauer See mit einer atemberaubenden Flora. Hier haben wir im  **+ Resort übernachtet und waren von unserem Stelzenhaus mit Ausblick auf den See sehr beeindruckt. Hier haben wir uns noch einen Ausflug auf eigene Faust unternommen, zu einem Wasserfall mit Naturrutsche und Hängebrücken.

Am nächsten Tag haben wir den neu eröffneten Elefantenpark besucht. Eine ganz tolle Anlage mit Hängebrücken und Aussichtstürmen. Uns hat sehr überrascht, dass wir die allereinzigen Besucher des riesigen Parks waren. Dafür wurde uns alles besonders genau gezeigt und erklärt. Wir durften die Elefanten streicheln, füttern und sogar reiten, für unseren großen Sohn ein ganz tolles Erlebnis und auf jedenfall lohnenswert.

Am nächsten Tag sind wir nach Kuantan gefahren und haben uns hier nochmals 2 Tage mit Strand und Pool gegönnt. Was wir unglaublich fanden war der ca. 5km lange weiße Strand an dem weit und breit kein Mensch zu sehen war. Das meine ich wirklich so, auf meiner Joggingrunde barfuß am Meer entlang habe ich lediglich eine Familie mit Kindern gesehen, traumhaft einsam....

Unsere letzte Station war Melakka, eine sehr hübsche Stadt, die vor allem Abends erwacht mit einem sehr hübschen Nachtmarkt und vielen beleuchteten Gebäuden, einem kleinen Fluss und viel Trubel durch die blinkenden, musikbeladenen Rikschas. In der Stadt waren wir in einem hübschen Hinterhof-Lokal mit Livemusik, dort sind beide Kinder auf zusammengestellten Stühlen eingeschlafen und wir haben den letzten Abend bei einem Glas Wein ausklingen lassen. Anschließend haben wir eine Rikscha zum Hotel zurück genommen. Alles sehr schön.

Unser Fazit: eine absolute Traumreise und Malaysia ist mit Baby wirklich gut machbar, wenn man das auch will! Toll organisiert und wir waren überall herzlich Willkommen.

Herzlichen Dank sagen deine 4 Dunkels,

Carmen, Ralf, Matteo und Elias

Malaysia | Feedback Fam. Mansfeld aus Österreich | Reisezeit Juli August 2014

Hallo Patrice!

Wie versprochen melde ich mich nach unserer Rückkehr aus Malaysia bei Dir. Wir sind wohlbehalten angekommen und haben viele tolle Eindrücke und interessante Erfahrungen mitgebracht … und über 1000 Fotos.

Wenn es Dir recht ist, würde ich Dir gerne ein ausführliches Feedback geben, sowohl zur Reise im Allgemeinen, als auch – zum Teil aus gegebenem Anlass – speziell zu den Hotels.

Allgemein:

  • Malaysia als Reisedestination sowie die von Dir vorgeschlagene Route ist definitiv kindergeeignet, aber ich persönlich würde die Reise nicht mit Kindern unter 6 Jahren machen. Wir haben etliche Reisende mit kleinen Kindern gesehen, alle hatten immer wieder Probleme mit dem Essensangebot. Für uns hat es prima gepasst, die Kinder konnten viele Eindrücke mitnehmen und die „Herausforderungen“, die sich mit der Reise ergeben haben, waren kein Problem. Der Jetlag war sogar mehr für die Eltern als für die Kinder ein Problem.
  • Ich war auch sehr froh, dass wir am Anfang 2 Nächte in KL hatten, gleich nach 1 Nacht zu starten wäre zu anstrengend gewesen, wegen dem Jetlag. Es war auch gut, den Stopp in Kuantan einzulegen, da nach Taman Negara bis nach Kuala Terengganu durchzufahren in der Tat sehr anstrengend gewesen wäre.
  • Die Reiseagentur hat grundsätzlich einen professionellen Eindruck hinterlassen und es war auch sehr hilfreich, gerade als sich Probleme ergeben haben, dass es telefonischen Support gab. Die eigenen Fahrzeuge sind in sehr gutem Zustand, auch die Fahrer sind gut und angenehm. In Kuala Terengganu hatten wir eine Partneragentur als Betreuer, der Fahrer war sehr nett und gesprächig, aber das Auto hatte schon eine halbe Million Kilometer am Buckel (aber trotzdem in gutem Zustand) und generell fiel dann der Unterschied zu den Agentur-eigenen Fahrzeugen auf. Aber trotzdem alles OK. Was nicht so optimal funktioniert hat, war die Terminierung der Fahrten: bei der Ankunft am Flughafen fanden wir den Fahrer nicht.
  • Was wir nicht wussten: an unseren ersten zwei Tagen war Feiertag (Fastenbrechen, Ende des Ramadan, „Hari Raya Aidilfitri“), was vor allem bedeutet, dass extrem viel Verkehr auf den Straßen ist. Uns hat’s nur auf der Rückkehr von Kuala Selangor „erwischt“, da sind wir gut eine halbe Stunde im Stau gestanden. Aber bei uns war’s absolut nicht störend.
  • Die Fahrt in die Cameron Highlands hat bei uns gut geklappt, keine Probleme mit Übelkeit. Der Stopp beim Wasserfall war im Prinzip fad, aber einerseits angenehm um die Füße auszustrecken.
  • In den Cameron Highlands selbst war die Fahrt auf den Mount Brinchang samt Dschungelwanderung der spannendste Teil, Teeplantage war auch nett, der Rest aber eher fad. Wir haben dann noch auf eigene Faust den Butterfly Garden besucht – war recht nett.
  • Die Fahrt von Cameron Highlands nach Kuala Tembeling war ereignislos, aber nicht unangenehm. Wir haben einen interessanten Stopp bei einer Palmöl-Plantage gemacht, keine Besichtigung, einfach so ein wenig herumgewandert und Infos vom Fahrer bekommen.
  • Die Bootsfahrt ab Kuala Tembeling war angenehm und Dein Hinweis mit dem Gepäck war gut, denn alle Koffer wären sich nicht im Boot ausgegangen. Taman Negara selbst hat uns sehr gut gefallen und wir waren auch sehr froh, dass wir Betreuung hatten und damit individuell vereinbarte Touren. So waren wir bei allen Exkursionen nur zu viert, während die vom Hotel organisierten Gruppen teilweise 15 Personen pro Gruppe waren. Super war auch die Bootsfahrt zum Wasserfall. Ich wäre gerne noch ein, zwei Tage länger geblieben, um mehr Zeit im Dschungel verbringen zu können. Tiere haben wir nicht allzu viele gesehen, aber immerhin eine kleine Viper, ein paar riesige Spinnen, zwei Stabheuschrecken und einige Affen und bei der langen Bootsfahrt einen Adler und ein paar Wasserbüffel und Warane. Bei der Rückfahrt sind wir dann noch in Kuala Tembeling zu einer Dorf-Hochzeit dazu gestoßen und wurden gleich zum Essen eingeladen – war eine lustige Erfahrung.
  • Zu Kuantan gibt’s nicht viel zu sagen, wir waren nur im Resort. Die Kinder haben das Pool genossen, als Erholungstag war es also ganz gut so.
  • Auf der Fahrt von Kuantan nach KT haben wir nicht allzu viel gesehen. Im Programm war vorgesehen: „cottage industry of mengkuang leaves“ (geschlossen), „trained monkey“ (gibt’s laut Fahrer schon seit Jahren nicht mehr), turtle information center (war geöffnet), „lemang“ (war gut), Batik-Fabrik (haben wir nicht gemacht) und Pulau Duyong (war interessant).
  • Pulau Redang hat uns an sich super gefallen, weil wir begeisterte Schnorchler sind. Die besten Plätze zum Schnorcheln sind vor dem Redang Beach Resort (die nördliche Seite des Felsens, der die zwei Strandabschnitte trennt, dort habe ich fast jedes Mal einen Riffhai gesehen) und vor dem Redang Reef Resort  - da kann man auch super Fische füttern. Eine Schnorchel-Trip per Boot haben wir auch gemacht, vom Sari Pacifica aus, wir waren in der Bucht Tanjung Gua Kawah schnorcheln (nördlich der Resorts, sehr schöne Korallen) und dann auch kurz in Tanjung Dalam, wo auch das Taaras Beach Resort ist (ehemals Berjaya Beach Resort), und wo wir mit zwei Schildkröten schnorcheln waren. Alles in allem sicher das Highlight der Reise. Ach ja, den Dschungelweg Richtung Taaras Beach Resort sind wir auch ein Stückchen abgegangen, ist auch interessant – aber unbedingt eine Extraschicht Insektenschutz auftragen!
  • Die Rückfahrt von Redang erfolgte anders als die Hinfahrt -  einige Hotels arbeiten mit anderen Anbietern zusammen, wir sind daher nicht mit der großen Fähre gefahren, sondern mit einem größeren Motorboot für 12 Personen, und das nicht nach KT sondern nach Merang. Die Abholung in Merang hat gut geklappt, wir waren dann noch beim Sekayu Wasserfall und im Terrapin Conservation Center, beides nicht besonders aufregend, aber eine nette Erfahrung. Das Mee Mamak zum Picknick war super gut. Der Rest der Reise war dann reibungslos, am Nachmittag im Hotel, am nächsten Tag zu Mittag zum Flughafen, ein angenehmer Flug und dann der Transfer nach KL war auch gut. In KL hatten wir nicht viel unternommen, nur Petronas Twin Towers (muss man machen, aber Tickets unbedingt vorab im Internet kaufen, sind oft ausverkauft) und ein wenig shoppen.
  • Taman Negara Malaysia
    Taman Negara Malaysia
  • Kuantan Malaysia
    Kuantan Malaysia
  • Redang Malaysia
    Redang Malaysia

Hotels:

Mein Eindruck war, dass die Hotels in KL einen Top-Standard haben, außerhalb von KL aber findet sich immer wieder das gleiche Bild: die Hotels sehen nach ein paar Jahren richtig abgewohnt aus, es werden kaum Dinge repariert. Selbst im luxuriösen Resort in KL waren etliche Sachen kaputt oder zumindest deutlich verrostet. Vor allem die Bäder scheinen den Malaien nicht wichtig zu sein, es wird eher ein neues Sofa gekauft als ein neuer Duschkopf. Wir waren daher sehr froh, dass wir in 4-Stern-Hotels untergebracht waren, da ich die Befürchtung hätte, dass bei niedrigeren Kategorien das Thema noch häufiger vorkommt.

  • Cameron Highlands: Hotel war grundsätzlich ganz OK, geräumige Zimmer und recht komfortabel, auch der Zustand ganz gut. Frühstück und Küche waren OK, Service malaysisch langsam.
  • Taman Negara: Gut geführtes Hotel, gute Ausstattung, Zustand auch ganz in Ordnung. Das Restaurant war eher gut, Service auch ganz OK. Wir hatten zwei Chalets nahe zur Lobby, das war ganz angenehm. Es gibt auch Family Chalets mit einem Stockbett für Kinder.
  • Resort in Kuantan: recht schönes Hotel, Zimmer sind schon ein wenig abgewohnt, aber noch gut. Ganz begeistert waren wir vom chinesischen Restaurant „The Blossom“, die Kids waren total begeistert, haben Dim Sum gefuttert wie die Großen. Frühstücksbuffet war auch gut, besser als z.B. im Strawberry Park.
  • strandresort auf Redang: das Resort ist ganz neu umgebaut worden, neue Chalets (Superior Zimmer), neues Hauptgebäude und neues Pool. Dementsprechend schön wirkt auch die ganze Anlage, im Moment vielleicht die schönste der Insel, weil so neu. Die Standard-Zimmer sind im einzigen nicht renovierten Gebäude, das direkt hinter dem Hauptgebäude liegt – und die sind eine Katastrophe. Noch ein wenig Gossip: das Hotel gehört angeblich der Familie des Sultans von Terengganu. Ein Teil der Familie samt Anhang ist dann am 9.8. auf die Insel gekommen, war ganz lustig zum Ansehen – mit Polizeiboot-Eskorte!
  • Zweite Resort auf Redang: klassisches Strand-Hotel, wie man es aus Europa kennt. Große Anlage, große Pool mit Wasserrutsche und vielen Liegen, auch sonst schöne Anlage, und viele „Goodies“, riesiger Shop, mehrere Restaurants, Live-Musik am Abend, Disco, etc. Die Zimmer sind sehr schön. Ich würde aber empfehlen ein Deluxe Pool View Zimmer zu buchen. Das Restaurant ist ganz OK, gut organisiert, Service recht flott. Die einzigen Nachteile sind: 80% der Gäste sind Chinesen, daher ist auch alles (vor allem die Buffets) auf diese Gäste zugeschnitten.
  • Resort Kuala Terengganu: tolle Anlage in der Marina, sehr „upscale“ im Auftritt, war aber kaum gebucht, als wir dort waren. Die Zimmer sind sehr geräumig, schön und wertig ausgestattet. Auch das Restaurant ist sehr gut, tolle Auswahl, und auch das Frühstücksbüffet war – gerade nach 5 Tagen Redang – wieder eine Freude. In Summer also durchaus empfehlenswert.

So, das ist jetzt wirklich ausführlich geworden. Ich hoffe, es waren ein paar verwertbare Informationen für Dich dabei. Für uns war der Gesamteindruck jedenfalls positiv, der Urlaub hat uns gut gefallen. Danke für die Organisation.

Liebe Grüße

Dejan Mansfeld - Rupnik

Malaysia | Feedback Fam. Fechner aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2014

Liebe Patrice, 

Die Reise hat uns sehr gut gefallen!! Es war wirklich für die ganze Familie ein tolles Erlebnis! Es hat auch alles super geklappt, wir waren etwas skeptisch, da wir nichts in der Hand hatten, als wir losgeflogen sind...

TRAVELKID: Unsere Agentur arbeitet - aus Umweltgründen - seit 1. Juli 2014 mit dem "No-Voucher-System". Du kannst mit deinem Reisepass bei den Hotels einchecken. 

Aber die Reise war sehr gut organisiert, jeder Führer war pünktlich da, die Hotels, das Auto, die Transfers... wir hatten keinerlei Probleme! Es war super, dass wir immer einen Führer für uns alleine hatten, so konnten sie gut auf uns eingehen, es waren auch alle Führer sehr nett und kompetent. Die Hotels waren alle gut bis sehr gut. Wir können die Reise genau so weiterempfehlen, die Dauer, die Strecke, die Hotels, einfach alles!

Vielen Dank für die tolle Organisation!

Liebe Grüsse,

Petra

Malaysia Beschwerde | Eine Familie aus Deutschland | Reisetermin Juli 2014

Sehr geehrte Frau Kragten,

Wir sind gestern von unserer Malaysiareise heimgekehrt und haben gute und auch weniger gute Eindrücke mitgebracht. Die weniger guten Eindrücke beziehen sich ausschließlich auf die schlechte Organisation der Reise. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Fernreisen unternommen die wir immer selbständig geplant und organisiert haben. Wir wussten immer wann ein Schiff ablegt, ein Guide uns abholt oder was wir für einen Leihwagen haben etc. Wir waren letztes Jahr beruflich sehr eingespannt und haben uns entschieden die Planung und Organisation in externe Hände zu geben. Wir haben uns dann mit einem guten Gefühl für Sie entschieden und wurden leider enttäuscht.

Folgende Punkte chronologisch aufgeführt haben für uns wirklich nicht gepasst:

1.     Bei der Ankunft am Flughafen haben wir vergeblich nach dem Travelkid-Schild wie von Ihnen dokumentiert gesucht.

2.     Ihre Agentur sei Voucherless – bei jedem Hotel und auch bei dem Leihwagen wurden wir nach Vouchern gefragt.

TRAVELKID: Die Agentur arbeitet erst seit 1. Juli 2014 Voucherless. Da wird es uns noch einige Jahren, wie mit den Flugtickets, so gehen. Ich war gleichzeitig in Malaysia unterwegs. Meine Erfahrung war, dass zwar immer wieder nach den Vouchers gefragt würde, es aber kein Problem war, wenn die Vouchers nicht überreicht würden! 

3.     Nach dem wir dann 2 Nächte in Kuala Lumpur verbracht hatten, wurde uns der Leihwagen ins Hotel gebracht. Dabei konnten wir mehrere Überraschungen erleben. Der Wagen hatte mehr als 74.000 km gelaufen. Weiterhin hatte dieser kleine Beschädigungen an allen Seiten.

4.     Die Tour in den Cameron Higlands hätte man sich komplett sparen können. Im CO-Pilot Malaysia wurde noch mal auf das 4X4 Fahrzeug hingewiesen was suggeriert, das Wege gefahren werden die eben nur solchen Fahrzeuge bewältigen. Alle Straßen auf dem wir an diesem Tag gefahren sind waren geteert. Der sehr alte Landrover war sehr unbequem und laut. Das hätte wir uns sparen können.

5.     Die Tour im Regenwald vom Belum war nicht wie in der Unterlage beschrieben mit einer Internationalen Gruppe sondern mit einem privaten Guide. Weiterhin wurde uns im Dokument von der Agentur eine Abfahrtszeit von 8:00 genannt. Zudem wussten wir nicht ob wir jetzt am Hafen oder an der Rezeption abgeholt werden. Wir saßen also um 8:00 Uhr an der Rezeption niemand kam. Um 8:30 haben wir dann bei der Agentur angerufen. Die sagten uns dann das es um 9:00 Uhr losgeht. Um 9:15 war immer noch niemand da. Danach haben wir wieder angerufen und bekamen die Informationen, dass der Guide auf dem Weg wäre. Um 9:45 waren wir dann auf einem Boot und es ging dann nach langem Warten endlich los. Der Guide war danach wenigstens sehr gut und der Trip war sehenswert.

TRAVELKID: Die Tour wird mit einer internationalen Gruppe um 08.00 Uhr durchgeführt. Wenn an dem Tag keine anderen Gäste vor Ort sind, bekommst du einen privaten Führer.

6.     Bei der Weiterreise nach Perhentian hatten wir die Information, dass ein Boot um 11:00 Uhr, 13:00 Uhr und 17:00 Uhr geht. Abgefahren sind wir erst um 13:30 Uhr.

TRAVELKID: Malaysia ist ein Entwicklungsland. Nicht aus jeder Hahn kommt Wasser, nicht jede Steckdose bringt Elektrizität und manche Sachen wie Abfahrten oder das Erscheinen von Führern laufen lockerer. Ich möchte nicht betonen, dass es „erlaubt“ oder "in Ordnung" ist, nur das dies in fernen Ländern immer wieder passiert. Aber genau das macht das Reisen in Asien so spannend. Wenn du bewusst eine abenteuerliche Fernreise buchst, gehe ich davon aus, dass du über genügend Flexibilität und Anpassungsvermögen verfügst.

7.     Die Rückgabe des Leihwagens hat das Ganze komplett gemacht. Wir hatten einen Leihwagen und sollten diesen wie im CO-Pilot Malaysia beschrieben am Flughafen in Kuala Terengganu wieder abstellen. Am Flughafen in Kuala Terengganu gibt es aber keine Rückgabemöglichkeit.

TRAVELKID: Im Co-Pilot steht Auto abstellen, Schlüssel im Auto lassen und zusperren. Das Auto wird vom Mietwagen-Betreiber abgeholt.

Wir hatten uns auf Sie verlassen und wurden sehr enttäuscht. Von daher erwarte ich einen Vorschlag Ihrerseits bis zum 00.00.2014. Vor dem Hintergrund der sehr mangelhaften Planung Ihrerseits fühle ich mich gezwungen, sollte der Termin nicht eingehalten werden, meine Juristen einzuschalten und meine schlechten Erfahrungen mit Travelkids auf zahlreiche Internetforen zu platzieren. Ich habe keine Lust mich noch länger mit dem sehr unerfreulichen Thema zu beschäftigen.

TRAVELKID - bitte ohne "s": Manchmal wird auch meine Flexibilität und Professionalität getestet....

Liebe Patrice

Ich habe eben das schlechte Feedback einer Familie aus Deutschland gelesen. Lass dich nicht entmutigen, die Kritik ist sicher nicht gerechtfertigt! Besser zuhause bleiben...! Aber ich finde es professionell, dass du auch diese Rückmeldung publizierst.

Tatsächlich gab es ein paar Abweichungen bei den Zeitangaben zwischen Co-Pilot Travelkid und Unterlagen von der Agentur (war bei uns auch der Fall bei der Fähre und derselben Führung in Belum). Ev. könntest du im Co-Pilot den Hinweis machen, dass man bei Unsicherheiten bei der Agentur anrufen kann - wir haben das 2mal gemacht und jedesmal schnell die richtige Antwort erhalten.

herzlich, Petra

Malaysia | Feedback Fam. L. aus der Schweiz | Reisezeit Juli 2014

Liebe Patrice, 

Wir sind nach unserer Malaysia-Reise wieder gut zurück gekehrt; und gerne geben wir dir ein kurzes Feedback unserer Reise. Insgesamt hatten wir eine wahrhaft traumhafte Reise, mit so vielen Erlebnissen, dass sich die 3 Wochen noch viel länger anfühlten, als sie es waren.

Nach unserer Ankunft am späten Abend verbrachten wir 3 Tage in Kuala Lumpur. Genau richtig, um sich etwas ans Klima zu gewöhnen und die Zeitumstellung zu „verdauen“. Wir besichtigten die Petronas Towers (Tickets vorab per Internet bestellt). Nach Übernahme des Mietautos folgte die erste Reiseetappe nach Taman Negara – bereits ein Höhepunkt unserer Reise! Der Regenwald hat uns wahnsinnig gut gefallen. Die Nachtwanderung und auch der Ausflug am zweiten Tag mit einem Guide inklusive Bootsausflug und Baden mitten im Urwald waren für uns alle der Hit. Das Resort ist toll!

Nach Taman Negara ging es weiter Richtung Cameron Highlands – diese Tagesetappe war für uns von der Reisezeit her etwas an der oberen Grenze. Auch war es praktisch unmöglich, sich unterwegs zu verpflegen. Auf Grund des Ramadans war unterwegs fast alles zu. Dies galt übrigens fast für die gesamte Reise und es ist sicherlich hilfreich, sich während des Ramadan mit Proviant für die Autoreisen einzudecken (zbsp bei einem Supermarkt, da die Tankstellenshops nicht gerade so viel hergeben). Die Cameron Highlands sind fast ein Muss für eine Malaysia-Rundreise - Aussicht und Landschaft sind beeindruckend schön. Das „Café“ des Teeherstellers Boh war jedoch recht touristisch und sehr überbevölkert, sodass sogar unser Guide davon abgeraten hat, dort für Tee anzustehen. Ein Besuch lohnt sich jedoch für die Besichtigung der Teefabrik und zum Tee-Einkauf allemal.

Unsere nächste Station nach den Cameron Highlands war Penang – auch hier war die Fahrt wieder ziemlich lang (mehr als 5 Std), zumal es auf Penang viel Verkehr hatten und wir recht lange brauchten bis zum Hotel. Da wir zwischen den beiden Reisetagen nur einen „freien“ Tag in Penang hatten (2 Übernachtungen), haben wir uns entschieden, diesen geruhsam am Pool zu verbringen, was insbesondere den Kindern gut gefallen hat – leider konnten wir jedoch so Georgetown nicht besichtigen. Ein Tag mehr wäre also nicht schlecht gewesen.

Weiter ging es in den Belum Rainforest – eine wunderbare Station! Sehr schönes Hotel, tolle Landschaft. Mit unserem Führer haben wir frische Elefantenspuren gefunden und viel Weiteres gelernt über den Regenwald. Unser Sohn durfte das Boot steuern, ein Highlight für ihn! (natürlich unter Aufsicht des Guide ;-) Den Besuch bei den Orang Asli , der auf dem Programm vorgesehen war, wollten wir nicht machen, da es uns etwas seltsam anmutet, „Ureinwohner“ ohne deren Einladung „zu besuchen“ – dies war überhaupt kein Problem und der Guide hat sich auf unsere Änderungswünsche eingestellt.

Nach Belum ging es weiter nach Khota Baru an die Ostküste. Auf der Fahrt unterwegs fielen uns einmal mehr die vielen Palmöl-Plantagen auf, und dass dafür noch immer viel abgeholzt wird (viele Lastwägen mit Tropenholz unterweges). Ein leider etwas trauriges Kapitel, das jedoch auch zum Nachdenken anregt und gerade bei unseren Kindern viele Fragen geweckt hat.

Khota Baru: das kleine Resort ist familiär-freundlich geführt und wir haben in Nachbarins Küche ausgezeichnet gegessen. Der Batik-Workshop in der „Fabrik“ (eigentlich eher eine kleine Werkstätte in Gehdistanz zum Resort) hat unseren Kindern sehr gut gefallen und ist lohnenswert, da es sonst nicht allzuviel zu unternehmen gab. In Khota Baru war – wohl auch aufgrund des Ramadans – tagsüber nicht viel los.

Danach ging es weiter Richtung Perhentian Island. Wir waren einmal mehr positiv überrascht, wie gut alles organisiert war: sofort zeigte uns ein Mann das Büro des Hotels, dort riefen sie jemanden von der Reiseagentur an, der unseren Mietwagen abholen kam und schon waren wir bereit für die Fähre. Wobei sich die Fähre als „Speedboot“ herausstellte, welches mit uns Richtung Perhentian schnellte, ein Vergnügen auch für die Kinder. Die Tage auf dieser Insel waren ein Höhepunkt der Reise: der Strand, schnorcheln, die wunderbare Unterwasserwelt, die Schildkröten, feines Essen – wir sind froh, dass wir an dieser wunderbaren Station 4 Nächte verbracht haben!

Das letzte Hotel vor unserer Rückreise in Kuala Terengganu war dann leider eine Enttäuschung (entgegen den Erwartungen...): das Zimmer voller Mücken, schlechter Erhaltungszustand, TV und Save defekt – aber das schlimmste: wir waren praktisch die einzigen Gäste in dieser (eigentlich schön angelegten) Anlage, was sehr seltsam anmutete. Und die einzigen Gäste waren wir dann auch im Hotelrestaurant – wo mein Mann und ich prompt am letzten Abend der Abreise eine üble Magenverstimmung eingefangen haben; zum Glück blieben die Kinder verschont... Wir würden dieses Hotel keinesfalls weiter empfehlen! Ansonsten waren wir mit allen Hotels sehr zufrieden.

Und ein Kompliment möchten wir auch der Agentur aussprechen: Alles hat völlig problemlos geklappt (Auto, Führungen etc.)! Zwischen den Unterlagen von Travelkid und den bei der Ankunft ausgehändigten Papieren von der Agentur gab es ein paar Abweichungen (Zeiten), aber nach Anruf bei der Agentur wurde uns jedesmal schnell und kompetent geholfen.

Besonders toll fanden wir die individuellen Führungen mit privaten Guides. Einziger Ausflug, den wir nicht unbedingt weiter empfehlen würden war derjenige in Kuala Terengganu („Fisch-Fabrik“ ist nicht unbedingt für zartbesaitete Gemüter, das „Fischerdorf“ war eine leergefegte Strasse (Freitag – Feiertag) mit viel Müll und streunenden Katzen. Ansonsten würden wir alle Ausflüge weiter empfehlen.

Zu guter letzt möchten wir uns bei dir, Patrice bedanken – für die individuelle Zusammenstellung der Reise (bzw. Anpassung nach unseren Wünschen), die tollen Unterlagen, die gute Auswahl der Hotels und die persönliche Note!

Liebe Grüße aus der Schweiz,

P.L.

Malaysia | Fam. Lau aus Hamburg | Reisetermin Februar 2014

Liebe Patrice,

Entschuldige bitte die späte Rückmeldung, ich habe bisher keine Zeit gefunden dir ein Feedback zu unserer Reise nach Malaysia zu geben. Jetzt sitze ich hier und schwelge noch einmal in den überwiegend ganz tollen Erinnerungen an diese schöne Zeit.....

Da du ja auch gerne ein Feedback zu den Hotels haben möchtest, habe ich hier und da etwas zu kritisieren, aber das lag dann nicht an dir oder der Organisation, sondern an den Gegebenheiten vor Ort. Vorab erst einmal ein ganz dickes Lob: deine Organisation war perfekt! Die Hotels wussten, dass wir kommen, die einzelnen vorab gebuchten Fahrten mit einem Shuttle-Service (z.B Flughafen Kuala Lumpur - Hotel, Shuttle zur Fähre, Ausflug zum Glühwürmchenpark) hatten ein perfektes Timing und - viel wichtiger - die Fahrer von Asia Overland waren allesamt ausgesprochen reizend!! Das Extra-Bett für Josefine mussten wir allerdings in allen Hotels noch einmal extra "anmahnen", das war noch nicht vorbereitet bei unserer Ankunft, wurde dann aber sofort gebracht....

Aber der Reihe nach: das Hotel in KL liegt zwar relativ verkehrsgünstig, die Mitarbeiter sind nett, die Zimmer aber zum Teil echt abgewohnt. Der Frühstücksraum ist gewöhnungsbedürftig, ähnelt mehr einem Bahnhofsgebäude zur Hauptverkehrszeit mit entsprechend viel Publikum. Aber das war ja nur eine Durchgangsstation, insofern nicht so tragisch... Unser Tipp: wir hatten die Tickets für die "Besteigung" der Petronas Twin Towers bereits drei Wochen im Voraus online gebucht und deshalb Glück. Spontane Besuche sind zum Teil nicht möglich, da alle tagesaktuellen Tickets dann bereits ausverkauft sind!

Nach zwei heißen, lauten Tagen in KL sind wir mit dem Mietwagen auf Tour gegangen. Auch hier: ein ganz entzückender Mitarbeiter der Mietwagenfirma, geduldig hat er uns alles erklärt und zudem haben wir ein Upgrade in Form eines sehr komfortablen, recht großen  Mittelklassewagens bekommen...(-: Um aus KL herauszufinden, empfiehlt sich unbedingt ein Navigationsgerät. Ohne Navi ist es doch recht schwierig, sich bei dem Einbahnstraßengewimmel und den zahlreichen Baustellen (zudem bei Linksverkehr!!) in KL zurecht zu finden... Dank Navi war es kein Problem.

Wir fuhren auf eigene Faust zu unserer ersten Station, dem Elefant Sanctuary in Kualah Gandah. Und das war unser großes Glück, denn anders als es im WWW zu finden ist, kann man immer noch mit den Elefanten baden!! Damit hatten wir ja nicht gerechnet, weil die Infos vorher anderslautend waren. Insofern: ein tolles Erlebnis insbesondere für unsere Tochter, auch wenn es dort alles in allem recht touristisch ist und man romantische Vorstellungen von einem "intimen" Bad mit einem Jungelefanten vergessen sollte...

Nach dem 5-stündigen Besuch dort sind wir Richtung Taman Negara gefahren - wie ich finde, eines der Highlights der ganzen Reise!! Das Hotel ist entzückend, die Holzhütten dort sehr romantisch! Morgens weckten uns die auf´s Dach springenden Affen, abends bekamen wir im Hotel-Restaurant (lecker!) Besuch von einem Tapir. Die gebuchten Ausflüge waren etwas enttäuschend, was allerdings in erster Linie an der seit Wochen sehr heißen Witterung gelegen haben muss: ich hatte mich besonders auf die zahlreichen Tiere im Dschungel gefreut, allerdings sahen wir weder beim Night Walk noch beim Canopy Walk am nächsten Tag so gut wie gar keine Tiere (keine Schmetterlinge, keine Vögel, nachts keine Spinnen oder anderes Dschungelgetier, nur ein Reh...) Allerdings hatten wir mit unserem Führer Lan den wohl nettesten Führer in ganz Malaysia, auch unsere Tochter war hin und weg von diesem umsichtigen und netten Menschen! Er erklärte uns, dass die Tiere aufgrund der Hitze das Weite gesucht hätten und erst wieder zahlreich zu sehen seine, wenn es kühler werde...Schade, gerade da hatte ich mich sehr drauf gefreut, aber da hatten wir wohl einfach Pech mit der Witterung (die Hitze führte auch dazu, dass der Fluss kaum Wasser führte, die Bootsfahrt zu den Stromschnellen war deshalb echt abenteuerlich, weil der Außenborder ständig auf die Steine rumpelte und den Geist aufgab!) Aprospos Stromschnellen: die fanden wir ganz schön gefährlich, trotz des niedrigen Wasserstandes. Die Steine total glitschig, die Strömung sehr stark. Zu stark für uns, wir kühlten uns weiter hinten ab, unsere Tochter Josefine aber wurde von Lan durch die Strömung getragen und hatte großen Spaß!

Noch ein Tipp, du deinen Gästen weitergeben solltest: wir hatten insgesamt viel zu viel Gepäck mit und standen nun vor der Ankunft in Taman Negara vor dem Dilemma, evtl. drei Koffer für 2 Übernachtungen ins Resort schleppen zu müssen. Wir haben noch unten am Anleger kurzerhand alle drei Koffer geöffnet und das Nötigste für die zwei Tage in eine kleine Tasche gepackt. Das hätten wir natürlich besser schon morgens erledigt und grundsätzlich empfiehlt es sich, auf überflüssiges Gepäck zu verzichten (wir brauchten weder Regenjacken noch Strandhandtücher noch drei lange Hosen pro Person.... - es war total heiß, selbst in den Bergen brauchten wir nur abends ein langärmliges Shirt!).

Nach dem Dschungel ging´s in die Cameron Highlands, eine traumhafte Gegend, die Fahrt durch die mit Teepflanzen gespickten Berge bringt einen total runter. Vor allem die Abende in den indischen Straßenrestaurants vor Ort fanden wir großartig, die Zimmer im Hotel sind super, das Frühstück auch sehr gut, der Indoorpool allerdings eine herbe Enttäuschung. Unglaublich kaltes Wasser und keine Sitzgelegenheit für beaufsichtigende Eltern, allerdings war Josefine nach zehn Minuten so durchgefroren, dass das Stehen dann auch kein Problem mehr war...Wir sind dort mit unserem Mietwagen zur BOH-Teeplantage gefahren, waren außerdem noch im Schmetterlingspark.

Weiter ging´s nach zwei Tagen auf die Insel Penang, die erste Gelegenheit, mal am Pool zu liegen und zu entspannen. Das Hotel ist auf den ersten Blick ja etwas angsteinflößend, weil viel zu groß, aber der Garten und die Poollandschaft machen das wieder wett...Im Meer vor dem Hotel badete allerdings niemand, ich denke, dass liegt in erster Linie (und das war auch auf Langkawi der Fall) am nicht vorhandenen Sonnenschutz. Am Strand gibt´s keine Sonnenschirme, ohne Schirm ist es aber nicht auszuhalten, weil viel zu heiß! Auf Penang wurde unser Auto abgeholt, wir sind nach zwei schönen Tagen endlich per Fähre zu unserem letzten Ziel aufgebrochen, Langkawi. Endlich Strandurlaub nach sehr viel Sightseeing in der Hitze! Da haben wir uns echt drauf gefreut!!

Das Hotel hat seine besten Zeiten allerdings hinter sich, die Hütten im ehemals sicher schönen grünen, jetzt braun-verdorrten Garten sind ok, die Zimmer der gebuchten Zimmerkategorie befinden sich allerdings in letzter Reihe in den doppelstöckigen Langgebäuden. Aber wir hatten Glück, ein Zimmer mit Blick auf den hinteren Pool und das Meer, das Bad war allerdings dringend renovierungsbedürftig... Auch dort Frühstück und Personal (wie überall) sehr gut und freundlich, für das Abendessen empfiehlt sich eher ein Ausflug in die Stadt.

Der einzige Wermutstropfen dieser Reise war ein Ausflug in den Glühwürmchenpark! Viel zu lange Anreise von Kuala Lumpur (allerdings wieder ein total netter Fahrer, der uns sogar noch ein paar zusätzliche Sachen auf der Tour zeigte), gewöhnungsbedürftiges Essen in diesem chinesischen Großrestaurant auf dem Ponton (eher nichts für Kinder) und dann die total langweilige Fahrt mit dem Boot zu den vier Bäumen, in denen sich vielleicht 100 Glühwürmchen befanden.... Von Glitzern und Leuchten keine Spur, das war echt enttäuschend. Das empfanden aber alle Besucher auf dem Boot so, und evtl. hatten wir auch dieses Mal wieder Pech und es lag am Wetter. Wir waren danach sehr traurig, dass wir nicht noch eine Nacht länger auf Langkawi geblieben waren, sondern für so einen Ausflug einen Tag früher ins trübe, stickige (an dem Tag war sogar Smog-Alarm) Kuala Lumpur zurück gekehrt waren...

Das konnte unsere insgesamt großartigen Erlebnisse und Begegnungen nicht trüben, wir hatten eine tolle, aufregende Zeit und waren nicht nur von Land und Leuten, sondern auch von deiner guten Organisation sehr beeindruckt! Nächstes Mal würden wir allerdings ein paar Tage länger bleiben und auch noch Malaka besuchen wollen, das übernächste Mal ist dann Borneo dran...

Liebe Patrice, herzlichen Dank, es war eine sehr schöne Zeit -. wir empfehlen dich gerne von Herzen weiter!

Alles Liebe,

Stephanie, Josefine (7 Jahre) und Christian aus Hamburg

Malaysia | Fam. Tobler aus der Schweiz | Reisetermin August 2013

Liebe Patrice,

Seit einer Woche sind wir nun wieder zurück aus Asien und geben dir gerne noch eine Rückmeldung zu der von dir organisierten Rundreise. Das Wichtigste zuerst: Wir hatten eine tolle, interessante, abwechslungsreiche Zeit. Es hat (fast) alles geklappt. Die Kinder (wie auch wir) waren begeistert und erinnern uns gerne an die vielen spannenden Ausflüge und Erlebnisse zurück.

Nun der Reihe nach:

Das erste kleinere Problem hatten wir bei der Übernahme des Mietwagens in Kota Bahru. Der Hertz-Vertreter wollte nicht glauben, dass wir die Standardversicherung bereits bezahlt haben. Dies zu beweisen war für uns schwierig, da wir nur einen Voucher hatten, den er nicht so richtig akzeptieren wollte. Es dauerte 30 Minuten, bis wir ihn davon überzeugen konnten, dass im von uns gebuchten Paket die Versicherungsprämie bereits enthalten ist. Der Mietwagen war einwandfrei, er lief während der gesamten Mietdauer zuverlässig, zudem war er äußerst geräumig.

Vom Flughafen gings los zum B&B in Kota Bahru. Da die Adresse im Navi nicht zu finden war, orientierten wir uns am Google-Maps-Ausdruck in deinen Unterlagen und der Hoffnung, dass irgendwo an der Hauptstrasse mal ein Hinweisschild kommen würde. Doch es kam keines. Nach 2 Stunden und etlichen erfolglosen Anfragen bei Passanten landeten wir bei einer Tankstelle. Hier kannte ein freundlicher Angestellter das Hotel tatsächlich und zeigte uns mittels Vorfahren den Weg durch die Kampungs, unzählige Feldwege und schmale Strassen. Chancenlos für uns, das Hotel jemals zu finden bzw. da jemals alleine wieder herauszufinden.

Endlich angekommen freuten wir uns auf die Einquartierung in der lieblichen Anlage. Leider folgte da bereits der nächste Frust. Die Anlage war überbucht, wir hätten gemäss Besitzer durch das Reisebüro bereits einen Monat vorher darüber informiert werden sollen. Wusstest du davon? TRAVELKID: Nein! Sie hätten uns nun für die erste Nacht bei einer befreundeten, malaiischen Familie in der Nähe untergebracht.

Um es kurz zu machen: Die Umquartierung war rückblickend ein Glücksfall. Wir durften echte malaiische Gastfreundschaft erleben bei liebenswürdigen, einfachen, aber zufriedenen Menschen. Die Unterkunft war sehr sauber und das authentische Essen hervorragend. Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

Perhentian war super. Toller Strand, saubere, schöne Unterkunft, tolles Schnorcheln bei den Felsen hinter dem Jetty.

Weiter gings zum Lake Kenyir. Die Anlage ist sehr schön gelegen aber man merkt, dass die besten Zeiten für das Hotel vorbei sind. Die Anlage bräuchte dringend Unterhalt, am Pool gibt es viele gefährliche Stellen, wo man sich verletzten kann. 

Das Hotel in Kuantan war sehr gut und bademässig für die Kids natürlich der Hammer. Ein idealer Ort für einen Zwischenstopp.

Die folgenden drei Tage waren meines Erachtens der Höhepunkt unserer Reise. Das wunderschöne Resort in Taman Negara ist ein Traum. Die Bungalows sehr gepflegt und sauber. Sehr gut ist, dass du bereits viele Ausflüge organisiert hattest, wir wären vermutlich passiver gewesen bzw. hätten weniger Ausflüge gemacht, da wir nicht wussten, welche sich lohnen würden.

Obwohl auf den Vouchern ersichtlich war, dass viele Ausflüge organisiert waren, wollten sie an der Reception davon nichts wissen. Also gingen wir am Abend trotzdem zum Treffpunkt für den Night-Walk und siehe da, ein Guide erwartete uns. Was ihn verwirrte war allerdings die zweite Schweizer-Familie. Davon wüsste er nichts, die hätten nichts gebucht, dürften nun aber trotzdem mitkommen, er kläre das bis am nächsten Tag ab. Am nächsten Morgen dann die Überraschung: Bei der anderen Familie sei nun alles in Ordnung, aber wir hätten nichts gebucht und müssten die Ausflüge bezahlen!?! Das Zeigen des Vouchers und dein Programm (in deutsch) liessen ihn wieder zweifeln und er telefonierte mehrmals mit seinem Chef, der aber darauf beharrte, dass wir nichts gebucht hätten. Trotzdem durften wir auf den Canopy-Walk, bis alles geklärt sei. Ich musste letztendlich selber mit seinem Chef reden und teilte ihm mit, dass wir via Travelkid gebucht hätten und er dort nachfragen solle. Das tat er dann auch und 10 Minuten später erhielt unser Guide den Anruf, dass nun alles gut sei! TRAVELKID: da hat im Sommer 2013 einiges nicht funktioniert in Taman Negara! Es war bei der Rezeption ziemlich chaotisch. Aus diesem Grund fliege ich 2014 wieder hin.

Die Ausflüge waren allesamt auch für die Kinder spannend und abwechslungsreich. Für uns sehr grenzwärtig war jedoch der Ausflug ins Orang Asli Dorf (oder besser gesagt in den Orang-Asli-Menschen-Zoo). An diesen Ausflug erinnern wir uns nur mit grossem Unbehagen zurück. Die Ausführungen des Guides zum Leben im Dschungel und das Blasrohrwettschiessen waren zwar äusserst spannend, trotzdem fühlten wir uns während unserer Anwesenheit im Dorf sehr unwohl, weil wir beobachten konnten, wie die Einheimischen sofort in ihre Hütten verschwanden, wenn wir in Ihre Nähe kamen.

Weiter gings in die Cameron Highlands. Das Hotel war eigentlich sehr schön und die Zimmer gross, sauber und offenbar frisch renoviert. Die Aussicht war grossartig. Das Hallenbad jedoch ist sehr ungemütlich und lärmig. Enttäuschend hingegen waren der Service und das Essen. Das Personal war völlig unbeholfen, ineffizient und überfordert, Besteck war Mangelware, das Buffet nach kurzer Zeit leergeräumt. Die vielen Ausflugsmöglichkeiten trösteten uns aber über diesen Mangel hinweg.

Unsere letzte Etappe war Penang Island. Das Hotel war wie erwartet sehr sauber und für die Kinder natürlich der Hit. Vor allem das Familienzimmer mit der Kinderecke war super. Etwas Pech hatten wir beim Check-In. Da es Sonntagnachmittag war hatte es extrem viele Gäste und wir mussten über zwei Stunden warten, bis wir das Zimmer beziehen konnten. Ansonsten aber eine tolle Wahl, gutes Essen, gut gelegen.

Fazit: Wir hatten eine tolle, erlebnisreiche Zeit mit TRAVELKID und würden die Reise so wieder machen. Vielen Dank an dich für das Organisieren.

Liebe Grüsse,

Simone und Christian Tobler
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies.
Diese Webseite verwendet Cookies, um dir einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem du ohne Veränderungen deiner Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchst, erklärst du dich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchtest du mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie du den Einsatz unserer Cookies unterbinden kannst, lies bitte unsere Datenschutz Seite. » mehr Informationen